Knappe Ressourcen, Liefer-Engpässe 2022/23?

  • Im Prinzip ist das richtige Verhalten: alles auf Lager legen, Tauschware bereitlegen, alles wiederverwenden, Preise im Gleichschritt mit der Inflationsrate anheben (Wertverlust weitergeben), Umsatzeinbrüche durch Vergrößerung der Absatzpunkte ausgleichen, und ganz wichtig: alle Investitionen aufs Eis legen.

    Willkommen zurück Bernhard!


    das meiste sehe ich wie du, aber "alles auf Lager legen" mag vernünftig erscheinen und ist es im Einzelfall wohl auch oft. Jedoch ist das genau das, was Hamsterkäufe auch sind: Eine sich selbst verstärkende Prophezeihung. Sie führt zu Übertreibungen und heftigen Schwankungen, die für die allermeisten Marktteilnehmer noch nachteiliger sind.


    Preise anheben im Gleichschritt mit der Inflation (mindestens), ist auch mein Credo. Alles andere ist Selbstbetrüg und ein Betrüger will ich ja keinesfalls sein! Aber: Auch das ist letztlich selbstverstärkend, wenn alle das machen. Doch die Flut kann nunmal kein Boot aufhalten, auch keines mit einem besonders starken Anker.


    "alle Investitionen auf Eis legen". Wieso das? Die Investition heute ist billiger als die von morgen und sie produziert auch morgen noch das Produkt von heute, aber zu den Preisen von morgen! Warum also deiner Meinung nach Investitionen nicht auch auf Vorrat anlegen?

  • Wenn die Leute viel sparen, weil sie wegen der hohen Energiekosten kein Geld mehr haben, bleiben die Produkte in den Regalen liegen. Dann müssen Händler um diese leerzubekommen, die Waren irgendwann günstiger anbieten. Dann merken die Leute, dass es immer billiger wird und halten weiter Investitionen zurück. Dann kommt es zu einer Deflationsspirale, die für die Wirtschaft wohl noch deutlich schlechter ist, als eine (mittelhohe) Inflationsspirale...

    Wohin es geht, ist im Moment finde ich noch schwerer als sonst einzuschätzen.

    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Die stärkste Waffe gegen Inflation ist der Igel in der Hosentasche. Also kein Geld ausgeben. Ich denke z.B. über ein Pfandsystem beim Glas nach, werde vorerst nicht mehr erweitern und meine Völker im nächsten Jahr alle ins Springkraut stellen. Im normalen Leben einfach immer die Frage stellen. Brauch ich das wirklich ?

    Genau das Gegenteil ist der Fall. Kaufst du jetzt Schleuder X, kannst du die in 5 Jahren zum Neupreis wieder verkaufen…

  • Auch wenn es nicht ganz hier rein passt - denkt Ihr etwa nicht darüber nach dem Wahnsinn hier den Rücken zu kehren? Imkern lässt sich fast überall auf der Welt...

    Ist doch überall gleich. Hier ist es im Vergleich doch noch luxuriös.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Auch wenn es nicht ganz hier rein passt - denkt Ihr etwa nicht darüber nach dem Wahnsinn hier den Rücken zu kehren? Imkern lässt sich fast überall auf der Welt...

    Erzähl' mal, wo ist es deiner Meinung nach den Menschen warum besser geht als bei uns? Es gibt Länder, wo es vergleichbar ist, aber die weitaus größte Mehrheit der anderen Ländern, also ich mache da vielleicht gern eine Reise hin, aber dort dauerhaft leben und auswandern wollte ich in den meisten Fällen nicht. Zum Leben gehört mehr als eine schöne Landschaft und gutes Wetter.


    Wenn du den Russen meinst, ich denke, konventionell kommt er nicht mehr, eher sollten wir umgekehrt dorthin und den Ukrainern mehr helfen. Und wenn er im großen Stil atomar kommt, ist es eh egal, wo man sich gerade auf der Welt befindet.

  • Zehn Jahre je 5 % Inflation sind dann 20 % Kaufkraft.

    Es wären natürlich rund 27,6%.
    Ein Blick in die Geschichte zeigt aber, dass die Inflationsraten in Deutschland nie länger als 5 Jahre nacheinander bei mehr als 5% lagen.

    Die Kostenschübe aus den Energiepreissteigerungen werden nicht auf Dauer anhalten. Putin kann ja nur kein Gas liefern. Noch weniger wird es also nicht. Wahrscheinlich entspannt sich das schon nächstes Jahr wieder. Irgendwann wird auch der Ausbau erneuerbarer Energieträger sich auswirken. Da gibt es jetzt zumindest im Privatbereich einen starken Schub. Mein Installateur ist auf Erneuerbare spezialisiert. Der kommt gar nicht mehr hinterher.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Auch wenn es nicht ganz hier rein passt - denkt Ihr etwa nicht darüber nach dem Wahnsinn hier den Rücken zu kehren? Imkern lässt sich fast überall auf der Welt...

    :/ pauschal gedacht... das geht gut, wenn du die Rente von hier mitnimmst bei geringeren Lebenshaltungskosten und besserem Wetter an einem anderen Ort der Welt... und imkern als Hobby kannst du auch mitnehmen...

    Oh - dann reichen meine Sprachkenntnisse dann anscheinend doch nicht aus für die ausländischen Zeitungen bzw. den Gesprächen mit Einheimischen bei Auslandsaufenthalten...

    ... Lesen und Plaudern sind auch schöne Freizeitbeschäftigungen...

    ... sein Auskommen im Ausland zu erwirtschaften ist dann noch einmal eine ganz andere Nummer, aber das war nicht gemeint, denke ich...

  • Beim Bund gibt es einen Spruch: Haben ist besser als brauchen.


    Das Problem ist halt einfach der Platz um den ganzen Kram zu lagern.


    Geld was ich heute ausgebe, kann morgen nicht mehr entwertet werden und den Gegenwert habe ich daheim.


    Ich frage mich eher: Wer kauft noch Honig, wenn man sich sonst auch nichts mehr leisten kann.


    Sprich: Wir produzieren ein entbehrliches Luxusgut. Aus meiner Sicht!


    Die Bestäubung dahinter sicher nicht, aber der Honig schon!