So sollte ein Volk aussehen.

  • So sollte ein gesundes Varroa behandeltes Volk aussehen um diese Zeit.
    Wenn man solche ein Einraum Völker hat mit so viel Feuer in der Kiste dann und ein frühes Bienenjahr davor steht, kann man mit einer reichen Ernte rechnen.
     

  • Hallo Michael two,
    danke. Hatte sowas noch nie gesehen. :P 
    Aber das Schwammtuch kannst Du ruhig bei Gelegenheit mal raus tun. Oder gehört es zu deiner Winterverpackung?

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo!
    @ Michael, schönes Bild. Vielleicht kannst du mir mal erklären wie du es in den Beitrag eingefügt hast. (Es könnte allerdings ruhig etwas kleiner sein.)


    Der Deckel mit Futterraum erinnert leider daran, dass aus der ehemals einfachen Segeberger Beute inzwischen mit deutscher Gründlichkeit ein System mit c. a. 100 Variationen geworden ist.
    Das senkt sicher nicht die Produktionskosten und bringt auch sonst fast nur Nachteile.
    Aber vielleicht widmen sich unsere Tüftler nach getaner Arbeit mal anderen Systemen.
    Bei Dadant u. A. gibt es sicher noch viele Gestaltungsmöglichkeiten. :) 
    Viele Grüsse, Hermann

  • Hab das Bild jetzt etwas kleiner gemacht.
    Das Bild ist von einen Imkerfreund ,der mir das zu Verfügung gestellt hat ,weil meine Digicam etwas Probleme macht sonst hätte ich selbst ein Bild eingestellt ,zum unterschied zu meinen Völkern sehen fast alle so aus ,der Traubendruchmesser ist nicht bei jeden Volk so breit ,das breiteste was ich hab hat einen Durchmesser von Ca. 35cm in etwa ,der Durchschnitt liegt etwa bei 25 cm. :D
    Bei meinen Völkern hab ich eine Folie unter dem Deck weil so ein starkes Volk hier im Rheinland Ca. ende Februar Probleme machen kann und den Hohlraum mit Drohnenbrut zubaut.
    Ich hab ihm auch gesagt dass er das Schwammtuch wegnehmen soll, wenn es warm wird dann zerlegen die Bienen das Schwammtuch und es gibt eine richtige Schweinerei im Boden. Wenn meine Digicam wieder läuft dann gibt eins von mir.
    Diese Futterdeckel haben vor und Nachteile, praktisch zur Gabe von Futter in Form von Apifonda, aber der Nachteil ist wenn keine Folie vorhanden ist das die Bienen den Freiraum zubauen.
    Das Bild einfügen ist gar nicht so schwer hier der Code Hermann.

    Code
    1. [img][url]www.test.de/Bilder/biene.jpg[/img][/url]


    Wichtig dabei ist das meinen Webspace hat (Speicherplatz).

  • Hallo zusammen!
    Habe zu Michae 2`s Bild eine Frage aus aktuellem Anlass, und zwar habe ich heute mal meine Bienen kontrolliert und dabei auch mal unter den Deckel geschaut. Bei meinem auf 2 Zargen mit ca. 21 Kilo Futter eingewinterten Ableger saß die ( m.E. ziemlich grosse) Wintertraube (ca. 7 Waben) jetzt genau wie auf dem Foto schon direkt unter dem Beutendeckel. Jetzt frage ich mich, ob die Bienen noch genug Futter haben, ich meine zu wissen, dass der Zehrweg von unten vorne am Fugloch den Vorräten hinterher nach hinten oben veräuft. Natürlich haben die Bienen auch noch Futter seitlich ihrer jetztigen Position, aber ob das bis zum Frühjahr reicht?! Angehoben habe ich die Beute auch schon mal vorsichtig, aber mangels Erfahrung bzw. Vergleichswerten hift mir das auch net weiter.
    Würde mich sehr über schnelle Antworten freuen.


    Ein (hoffentlich unbegründet) besorgter Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Moin Partick Johannes,


    Patrick Johannes schrieb:

    ... ich meine zu wissen, dass der Zehrweg von unten vorne am Fugloch den Vorräten hinterher nach hinten oben verläuft.


    Der Zehrweg aller Bienenvölker verläuft immer geradlinig von A nach C über B. Das ist überall auf der Welt so und in in jedem einzelnen Bienenvolk ganz genau nachzuweisen. Lediglich die Lage der Punkte A, B, und C differiert von Volk zu Volk. :wink:


    Mach Dir alo keinen Kopp! Manche Völker sitzen Anfang des Frühjahrs ganz unten hinten rechts, von vorn oben gesehen, seitlich, andere wiederum oben vorn auf halber Höhe allerdings von unten gesehen schräg nach hinten hin. :o Je nachdem wo Du beim Einfüttern die Punkte A, B und C markiert hast. Hast Du die nicht markiert suchen die sich die selber. So mach ich das immer, weil ich mal die Punkte verlegt hatte.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tach Henry!
    Danke erstmal für die schnelle Antwort, daraus resultiert für mich allerdings eine neue Frage und zwar: Wie legt man die ominösen Punkte denn fest, oder war das ein Scherz?! Wenn man sie festlegen würde müsste man den Bienen ja vorgeben können, wie die ihr Winterfutter anzuordnen haben. Das ginge soweit ich weiss nur durch das Umhängen von Futterwaben im Herbst nach der Einfütterung, was aber nicht unbedingt geraten wird...
    Ansonsten entnehme ich deiner Aussage, dass die Tatsache, dass die Bienen bei mir unterm Deckel sitzen, nichts über ihre bisherige Zehrung aussagt bzw. das das kein Zeichen für baldigen Futtermangel ist?! Ergo wäre alles ok?!


    Gruß Patrick
    P.S.:Sorry für eventuell nervige (Nach-)Fragen, möchte nur gerne auf Nummer sicher gehn und frag deshalb lieber einmal zuviel als zuwenig :-?

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Hallo zusammen!


    @ Patrick Johannes
    Ich denke was Henry sagen möchte ist:
    Jedes Volk hat einen anderen Zehrweg. Die einen fangen unten an, die anderen oben, die nächsten hinten. Du kannst also an der Position der Wintertraube in deiner Beute nicht darauf schliessen wie viel Futter sie noch haben, bzw wieviel "Zehrweg" :lol: sie noch vor sich haben. .


    Also. Kein Grund zur Sorge!


    Manuel

  • Patrick Johannes schrieb:

    Tach Henry!
    Danke erstmal für die schnelle Antwort, daraus resultiert für mich allerdings eine neue Frage und zwar: Wie legt man die ominösen Punkte denn fest, oder war das ein Scherz?! Wenn man sie festlegen würde müsste man den Bienen ja vorgeben können, wie die ihr Winterfutter anzuordnen haben. ?


    Moin Patrick Johannes ! Das festlegen dieser Punkte ist eine der elementaren Imkergrundregeln die man eigentlich zuerst lernt. Henry gibt Dir sicher gerne die Formel. 8) 
    Ich spanne mittels verschiedenfarbiger Reißzwecken einen roten Faden über die Waben. Wichtig ist , das der Startpunkt unbedingt in der Weiselfarbe des Einfütterungsjahres markiert wird und die Umlenkungspunkte dann in der farblichen Reihenfolge.
    DIESES MUß MAN UNBEDINGT EINHALTEN !! Sonst kommen die Bienen durcheinander. Der Leitfaden und die Markierungspunkte sollten spätestens am 01.04 des aktuellen Jahres entfernt werden, da die Bienen
    sonst bei der Trachteinlagerung behindert werden, weil sie denken es ist Winter.


    Mit den allerherzlichsten Grüßen aus dem sonnigen Norden wo es gerade mal wieder besonders "schattig " ist


    Daniel

    Die Quelle des ewigen Lebens liegt nicht im Finden eines Heilmittels zum ewigen Leben, sondern im Akzeptieren des Sterbens, im Eingehen in die Kreisläufe der Natur. Alles muß vergänglich sein, um seine Bestandteile immer wieder in den Gral des ewigen Lebens einzubringen, sich neu zu fügen,zu entstehen und zu vergehen. (Meine Ansicht)

  • Auch sehr wichtig:
    Den Faden fest über die Waben spannen.
    Weil die Bienen im dunkeln sonst stolpern und sich die Fühler verstauchen.


    Ich glaub mir ist auch "schattig".

  • Moin Imkers,


    jetzt macht Ihr wieder Späße und dann sitzen Eure Bienen neben dem Futter und wissen nicht weiter. Das mit dem Faden ist Blödsinn - der wird hoffnungslos verbaut, auch wenn Ihr noch so straff seid beim Spannen. Was dagegen wirklich gut funktioniert sind beschriftete farbige Reiszwecken. Da hat Drohne Daniel absolut Recht. Nur den Faden kann man wirklich getrost weglassen.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Tach auch!
    Danke bisy, geht noch grad so mit dem "wuschig" werden, aber etwas verwirrt bin ich nu doch, habe nämlich noch nie was über diese Markierungen (der Futterwaben?!) gehört und der Sinn is mir auch net wirklich klar. Habe nämlich mal irgendwo gelesen, dass die Bienen sich das Futter schon richtig einlagern ohne Zutun des Imkers, wodurch ein Marieren einzelner Waben vollkommen überflüssig oder sogar gefährlich (Verbindung der Traube zum Futter) wäre, oder?!
    Bin mal gespannt, was ihr dazu meint...


    Grüße vom noch nicht ganz wuschigen Patrick :wink:

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!