Hobbocks aus Weisblech

  • Moin moin zusammen,


    ich habe mir Hobbocks aus Weisblech gekauft. Mit Spannringverschluß. Sollen Lebensmittelgeeignet sein.

    Dieses Jahr habe ich sie genutzt, befüllt mit Honig, gerührt und ab ins Lager.Nun habe ich Frühtracht aufgetaut und als ich den Deckel aufmachte, sah ich einen schwarzen Rand an der Innenwand, oberhalb des Honigs. Da wo anscheinend der Honig durch das Rühren hingekomen ist. Darüber und darunter ist das Blech blank. Unschön, habe ich mit einem Spachtes weggekranzt, bevor ich in einen Abfüller umgeschüttet habe. Der Honig war i.O. und unterhalb der Honigoberfläche war das Blech blank. Habt Ihr Erfahrungen mit Weisblech? Hat der Honig mit Sauerstoff und dem Blech reagiert?


    LG

    Bernd

  • Hallo Bernd,


    eine Quelle hier beschreibt genau das: Empfindlich gegen Säuren, insbesondere, wenn die Zinnschicht ab ist. Und "Die Honigmacher" beschreiben in den Lösungen ebenfalls genau Dein Problem...


    Hobbocks sind daher bei mir aus lebensmittelechtem Plastik, dafür ist es wirklich gut.

  • Hallo, als reine Lagereimer wäre mir Weißblech auch sehr symphatisch. Ich glaube auch nicht, dass eine intakte Zinnschicht vom Honig angegriffen wird. Aber sobald man da mit dem Spaten Honig rausschöpft, ist alles schon gefährlich......., verteufeln würde ich sie aber persönlich nicht.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Vor Jahrzehnten war Weißblech in der Imkerei weit verbreitet. Denke nur an die berühmte Schleuder aus Weißblech. Nach relativ kurzer Benutzungszeit mussten diese innen lackiert werden, weil der Honig doch recht aggressiv reagiert .

    Wird mit den Hobbocks wohl kaum anders sein.

    Nicht umsonst ist man bei Geräten auf "Edelstahl" übergegangen, und bei Lagerbehältern eben auf Lebensmittelechten Kunststoff.

    Und bei Großgebinden eben auch auf Edelstahl, bzw man kleidet die Behälter innen mit einer Folie aus.

  • Danke erstmal für die Reaktionen!

    Ich habe die Hobbocks im Konvolut gekauft. Gefielen mir aber auf Anhieb.

    Ich habe ca. 10 W-Völker. Von jeder Ernte wird so viel wie möglich in Edelstahlabfüller gefüllt und gleich gerührt und so gelagert.

    Die Weisblech-Hobbocks schienen mir eine gute Ergänzung. Da ich aber ja auch darin rühren möchte, schau ich mal, wie sie jetzt nach dem Auswaschen aussehen.

    Ich möchte ungerne in Kunststoffhobbocks (Eimern) rühren (Abrieb).

    Und der so gelagerte und wieder aufgetaute Honig, musste nur einmal kurz gerührt werden und ging super ins Glas.

    Bei meinen Mengen geht das noch so, ich habe jetzt schon 70% meiner Ernte im Glas.