Hornissen und Ablenkungsvoelker

  • Hallo zusammen,

    JaKi hat es in #26 anschaulich beschrieben, hier ein paar Bilder dazu.


    Die Verteigungsformation der Bienen erinnert mich ein wenig an die "Schildkröte" genannte Formation der römischen Legionäre. Die äußeren Bienen der Formation versuchen mit ihren Mandibeln die Hinterbeine der fliegenden Hornisse zu fassen. Gelingt dies, dann halten die Bienen der Formation sich gegenseitig fest, um die Hornisse am Abfliegen zu hindern und weitere Fänger versuchen, die Räuberin in den Knäuel zu ziehen.

    Sind sie damit erfolgreich, wird die Hornisse im Knäuel mit Überhitzung getötet und fällt anschließend vor dem Flugloch zu Boden.

    01 Hornisse - Verteidigungsformation.JPG        02 Hornisse - Fangerfolg.JPG


    03 Hornisse - im Knäuel.JPG        04 Hornisse - tot vorm Flugloch.JPG


    Selbst die kleinen 2-Waben Begattungsableger können sich erfolgreich verteidigen.

    (Das Blatt habe ich wegen der Sichtbarkeit hinter die Hornisse gelegt.)

    05 Hornisse - Kleinvölker verteidigen erfolgreich.jpg


    Wenn im Folgejahr wieder Hornissen bei uns fliegen sollen, müssen wir denen schon ein paar Bienen als Nahrung gönnen. An meinem Hausstand beobachte ich in den letzten Wochen bis zu 4 Hornissen gleichzeitig bei ihrem Beutezug.

    Mit mehr oder weniger Erfolg, aber ohne sichtbaren Einfluß auf die Bienen.

    Gründe für Völkerverluste müssen wir m.E. woanders suchen.


    Beste Grüße aus dem Hintertaunus,

    Rudi

    _______________________________

    Drei Imker - fünf Meinungen. Und ich stehe zu meinen beiden... ;)

  • Ich habe in direkter Nähe meiner Völker die letzten Tage auch ein Nest in einem hohlen Apfelbaum auf meinem Grundstück entdeckt.

    Lustigerweise hausen weiter oben im Baum meines Wissens auch Fledermäuse 😀


    Gestern konnte ich eine Hornisse minutenlang von einem Flugloch zum nächsten Flugloch meiner in Reihe stehenden Völker fliegen sehen… ohne jeglichen Erfolg jeweils abgeblitzt. Das ging fast im Sekundentakt von Flugloch zu Flugloch von einem Ende der Völker zum anderen Ende… immer hin und her… 😂


    Hatte auch sonst schon ein Hornissennest in der Nähe meiner Völker und bin deshalb nicht beunruhigt…

  • Du hast hald noch richtige Killerbienen. ^^

  • Gestern konnte ich eine Hornisse minutenlang von einem Flugloch zum nächsten Flugloch meiner in Reihe stehenden Völker fliegen sehen… ohne jeglichen Erfolg jeweils abgeblitzt. Das ging fast im Sekundentakt von Flugloch zu Flugloch von einem Ende der Völker zum anderen Ende… immer hin und her… 😂

    Ja das ist wohl ein normales Verhalten. Ich habe noch nie gesehen das sie gezielt nur ein spezielles Volk angeflogen sind.

    Einzig bei Wespen hatte ich vor 2 Jahren 2 handvoll tote Wespen vor dem Flugloch eines Volkes, welches es schlussendlich nicht geschafft hatte.

    Da bin ich jedoch der Meinung die hier meist geäußert wurde, da ist etwas anderes faul.

    Das kann man mit Aßfressern vergleichen, die riechen den Tot schon bevor er eintritt.


    Allerdings sind dieses Jahr an meinem Starndort mehr Hornissen unterwegs, da sie selbst und ihre Beutetiere bei der milden Witterung gut überwintert haben.

    Richtig ist auch, das sie so eine Art Zeitachse haben, wo sie ihre Streifzüge bei den Bienen machen und nicht den ganzen Tag präsent sind.


    Liebe Grüße Bernd.

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Ich musste feststellen die Jungvoelker sind dieses Jahr langsamer in der Entwicklung das wird von den Räubern ausgenutzt. Vereinigen ja, muss wohl, aber welche Koenigin bleibt, die, die ein Ueberlebensfaehiges Volk hat Nachschaffung oder eine, theoretisch bessere mit gezielter Abstammung wo nur noch ein paar Bienen da sind.

    Letztes Jahr hab ich die kleinen soweit gross bekommen, dass die selbständig ueber den Winter kamen, so 24 Mini Waben oder 6 bis 7 Dadant mit etwas Futter kein Problem. 8 bis 10 Mini ist zu wenig. Die Natur sortiert ja auch aus.

  • Ich musste feststellen die Jungvoelker sind dieses Jahr langsamer in der Entwicklung das wird von den Räubern ausgenutzt. Vereinigen ja, muss wohl, aber welche Koenigin bleibt, die, die ein Ueberlebensfaehiges Volk hat Nachschaffung oder eine, theoretisch bessere mit gezielter Abstammung wo nur noch ein paar Bienen da sind.

    Letztes Jahr hab ich die kleinen soweit gross bekommen, dass die selbständig ueber den Winter kamen, so 24 Mini Waben oder 6 bis 7 Dadant mit etwas Futter kein Problem. 8 bis 10 Mini ist zu wenig. Die Natur sortiert ja auch aus.

    Logisch sind sie langsamer in der Entwicklung, weil sie die gleichen Probleme haben wie alle anderen Völker


    Hitze


    Bin auf die Überwinterung gespannt und wie lange die Völker brüten im Herbst. Kann sein, dass wir weniger Winterverluste sehen durch die Brutpausen. Kann aber auch sein, dass es mehr Winterverluste sind durch zu schwach eingewinterte Völker.


    Was ich nicht erwarte sind viele fette Völker zum Verkauf in 2023. Innerlich ist meine eigentlich zum Verkauf geplante Reserve mittlerweile zur Verstärkung für die Frühtrachtreife vorgemerkt 😉

  • Ich habe in direkter Nähe meiner Völker die letzten Tage auch ein Nest in einem hohlen Apfelbaum auf meinem Grundstück entdeckt.

    Kannst Du mal noch ein paar Fotos von denen machen?! Die sind so dunkel ...


    Gruß, Jörg

    Eine Fischsuppe aus einem Aquarium zu machen, ist leichter als ein Aquarium aus einer Fischsuppe.