Die Hasel blüht!

  • Seit Anfang der Woche sind nach dem von Michael prophezeiten "warmen Hauch" die Haselblüten offen.:( Eigentlich doch viel zu früh, oder? Und prompt geht die Temperatur 'runter...


    Ist diese frühe Pollentracht für die Bienen jetzt verloren, oder wie lange hält die Blüte an?

  • Hallo Jahannes,


    die Hasel ist für unsere Bienen in den seltensten Fällen ein Pollenspender. Höchstens die späteren Sorten, die sich Mitte/Ende Februar öffnen.
    Sie ist ja auch von ihrer Natur aus ein Windbestäuber und nicht auf die Bienen angewiesen.
    Aber sie zeigt uns eindrucksvoll, daß der Reigen der Naur wieder losgeht, auch wenn wir es noch nicht spüren.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hier blüht die Hasel schon fast 2 Wochen, es kommt ziemlich selten vor das die Bienen die Hasel nutzen können.
    Meist reichen 10 Tage mildes Wetter und die Hasel blüht schon.
    Der Pollen von Hasel hat nur 10% Eiweißanteil und ist als minderwertig einzustufen, schlimmer finde ich wenn schon Krokusse oder Schneeglöckchen blühen würden.
    Der Pollen von Krokusse oder Schneeglöckchen ist für die Bienen wichtiger und hochwertiger als von Hasel.
    Wenn das Wetter hier im Rheinland weiterhin mild ist 5-8 Grad muss in Ca 2 Wochen mit der Blüte von Krokusse oder Schneeglöckchen gerechnet werden, was ich als sehr traumatisch ansehe.
    Auf meine Krokusswiese kann man schon die Spitzen sehen und bei einen war schon eine Blüte ausgetrieben aber noch nicht geöffnet.
    Ich hoffe dass die Blüte noch nicht kommt. :(

  • Auch bei uns (Thüringen, Nähe Hermsdorfer Kreuz) beginnt die Hasel bald zu blühen. Die weiblichen Blüten zeigen schon ein wenig die kleinen roten Narben. Ganz selten können die Bienen den Pollen nutzen. Meist kommt es während des Pollenfluges zu Regen-oder Kälteeinbruch. Der massenhafte Pollenflug genügt in der kurzen Zeit meist für die Bestäubung der weiblichen Blüten. Aber wenn der Pollen einmal fliegt und Nässe kommt rein, ist er für die Bienen verloren.
    Wenn aber nur ein od. 2 Tage von den Bienen genutzt werden können, bringt das dem Volk durchaus einen Nutzen. Er überbrückt evtl. Pollenmangel vom vergangenen Jahr. Das gilt auch, wenn er (der Pollen) als wenig wertvoll eingestuft wird. Ist die Pollenversorgung aus der Herbstzeit ausreichend gesichert, bringt der Haselpollen natürlich einen viel geringeren Effekt.
    In jedem Fall nehmen die Bienen den Pollen gut an - obwohl er von der Natur nicht für die Insekten geschaffen wurde. Das spricht für sich.
    In der Nähe meiner Bienen habe ich jedenfalls auch ein paar Haselsträucher gepflanzt.
    Gruß
    Jürgen

  • Hallo Miteinander,
    bemerkenswert wäre noch der Satz aus dem großen Trachtpflanzenbuch zu zitieren: "Da jedoch die Haselnußsträucher sehr früh , gelegentlich schon Ende Januar blühen und den Bienen den ersten frischen Pollen des Jahres liefern, sind sie für die Bienenzucht von unschätzbarem Wert." Deshalb vermehre ich als Imker die Hasel, wo immer ich kann, ebenso gilt der Weide meine Wertschätzung als zeitiger Pollenspender.

  • Hallo Miteinander,
    ebenso wie Xaver schätze ich den Haselpollen als wertvoll für die Bienen ein, sonst würden sie ihn ja nicht sammeln.
    Ab Mitte Februar kann ich beobachten, wie meine Bienen fleißig an der Hase höseln (Zungenbrecher :D ).
    Freilich schalten sie schnell auf was anderes um, wenns geht.
    Die Bienen wissen selber am besten, was gut ist für sie und was nicht.
    Egal wer was wo geschrieben hat.
    Um meine Tochter zu zitieren: "Bienen können nicht lesen". :D


    Viele Grüße
    Erwin

  • Hallo zusammen
    Was nützt die schönste Hasel und Weide, wenn kein Bienenflugwetter ist? :-?


    http://mdhilgers.bei.t-online.…/Hasel%20am%2017.1.04.jpg
    http://mdhilgers.bei.t-online.…/Weide%20am%2017.1.04.jpg


    Mit Grüßen aus dem Saarland
    Guido

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Die Weide macht mir zurzeit auch sorgen, so früh war die Weide noch nicht so weit geöffnet, wenn das so weiter geht haben unsere Bienen bald ein Problem. Das habe ich heute bei einem Rundgang auch gesehen das einzelne Bäume so weit geöffnet waren wie auf dem Bild oben.
    Von der heutigen Hauptjahresversammlung hab ich von anderen Imkern erfahren dass schon Brut in den Völkern ist.

  • Hallo Guido,


    bei uns in Westsachsen, Nähe Grimma, sieht es genauso (also Bißchen schärfer :o ) aus. Am Wald liegt Schnee und neben den Wasserflächen blüht die Weide. Die allergiegeplagten Waldarbeiter stöhnen, weil sie jetzt schon von den Haselpollen bestaubt werden. Sie sagen auch, daß die Weide und die Hasel auch wenn's nochmal richtig kalt wird nicht erfrieren.


    Ich hatte auch noch nie Probleme mit verblühten oder erfrorenen Weiden oder Haseln.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo ihr beiden,


    ich glaube, wir brauchen uns bezüglich dieser Pflanzen keine Sorgen machen. Die Hasel blüht eh immer um diese Jahreszeit, da finde ich keinen Unterschied zu sonstigen Jahren. Wenigstens die frühblühenden Sorten.
    Und wenn jetzt ein Kälterückschlag kommt, und der kommt garantiert spätestens Anfang Februar, stocken auch die Weiden wieder in der Entwicklung.
    Erfrieren können die meines Wissens nicht so leicht, da muß es schon verteufelt kalt werden.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo zusammen, berufsbedingt komme ich viel rum. Dabei achte ich nebenbei auch darauf, was denn schon so früh blüht. Gesehen habe ich neben Hasel und Weide schon Christrosen,Winterheide, Duftschneeball, Winterjasmin und Zaubernuss. Knospen haben schon weit ausgebildet die Kornelkirschen und Schneeglöckchen. Das kurioseste sind in einem Vorgarten einige Ringelblumen. Aber die dürften noch durch den warmen Herbst verwirrt worden sein, und im diesen Stadion überwintern. Es ist zumindest ein Anblick, der an den Sommer erinnern lässt. Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo,


    nach dem Wetterbericht soll es ende der Woche wärmer werden und mancher Orts könnte es zu Bienenflug kommen, im Garten bei mir haben einige Schneeglöckchen schon weiße Blütenspitzen.
    Bin gespannt wie es weiter geht.

  • Hallo ihr Wetterfrösche,


    waährend Süd-und Ostdeutschland unter krachender Kälte klagt, "spitzen" in unseren Vorgärten die ersten Krokusse durch den Schnee.
    Sonntag erwarte ich bei angesagten 10-12° die ersten Reinigungsausflüge.
    Und wenn meine Waage nicht spinnt, brüten die Damen bereits kräftig.
    Grüße

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-