• Ich habe ohne sichtbare nachteilige Effekte auch schon 2-jährigen Sirup gefüttert, der im Gartenhaus gelagert war.

    HMF entsteht aus Zucker/Stärke bei Anwesenheit von Säuren. Im Futtersirup sollte aber keine Säuren sein (anders als im Honig).

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Anscheinend ist schon das Öffnen und Lesen eines Links für viele eine Zumutung.

    Zitat aus dem Blättchen:" Hydroxymethylfurfural (HMF) entsteht durch Dehydratisierung (Wasserabspaltung) aus Einfachzuckern insbesondere Fructose. Thermische Behandlung (Wärme) sowie die Einwirkung von Säuren führen bei Zuckerlösungen zu dieser Dehydratisierung und damit der Entstehung von HMF. Zur Produktion von Fructose und Glucose aus Saccharose (Rübenzucker, Rohrzucker) wird in Zuckerfabriken u.a. das Verfahren der Säureinversion eingesetzt. Eine Grundbelastung von Futtersirup mit dem eigentlich nicht erwünschten Stoff HMF ist somit unvermeidbar."

    v. der Ohe hat es in seinen Vorträgen zum Thema Futter anhand des Beispiels der belgischen Zuckerfabrik, bei der man erstmals darauf kam, dass es ein Problem darstellen kann.