Komisches Gewicht - Zunahme im Januar?

  • Liebe Beutenwieger,


    ich habe heute wieder die Kisten gewogen, zuletzt zu Silvester. Auch wenn es klingt wie ein Scherz, ich habe ein Volk, das hat in den 10 Tagen 3 kg zugenommen und einige andere mit Zunahmen um 1 kg. Nur zwei Völker sind 0.5 kg leichter geworden. Ja ich habe auch schon gedacht die Waage spinnt (oder ich) und habe gleich nochmal gewogen. Und auch meine leere Normbeute wiegt das selbe wie immer. Festgefroren waren die Beuten auch nicht.


    Könnt Ihr mir das erklären oder soll ich die Honigräume fertig machen?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich tippe auf eine Massentracht aus der an zugefrorenen Glasflächen häufig blühenden Eisblume. :lol:


    Wie siehts aus mit eindringenden Mäusen und ähnlichen Untermeitern? Ich habe da einmal den Fall einer völlig mit Laub verstopften Beute gehabt, die vorher allerdings leer war. Da hatte es sich ein Siebenschläfer bequem gemacht.


    Viele Grüße


    Klaus

  • Also Mäusegitter sind davor. Hab' ich auch erst gedacht, aber Ihr wißt sicher wieviel Laub und Mäuse man in eine Beute stopfen müßte damit diese 3kg schwerer wird. Es lag auch keine Katze drauf, hätte ich gemerkt bin allergisch. Die Waage ist in Ordnung.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,
    wie oben schon gesagt, es können die Holzbeuten sein, die Wasser aufnehmen (und wieder abgeben). Bei mir sind es auch Ziegelsteine, die ich auf die Deckel lege. Dabei nehmen hartgebrannte- viel weniger Wasser auf als sonstige..; erstere verfälschen die Gewichtsentwicklung also viel weniger. Wenn man keine wissenschaftlichen Untersuchungen anstellen will kommt man schon klar. Man muß halt die Witterungsbedingungen berücksichtigen :)
    Gruß
    Jürgen

  • Ich hab' Segeberger ohne Stein sondern mit Drathbügel. Zwischen Silvester und heute war es zwar mal Bißchen warm aber so richtig kein Flugwetter :lol: Der nächste Imker liegt 2km entfernt und die Gesamtzunahme am Stand läßt mich Räuberei am eigenen Stand ausschließen.


    Eisblumen blühen nur innen und kein Mensch läßt bei dem Wetter die Fenster auf. Schade, das ist es also auch nicht :cry:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Ich glaube, es handelt sich um Kondenswasser, das die Bienen ausschwitzen. Wiege mal den Deckel, oder tausch ihn aus, dann wirst du sehen, dass ein "neuer" Dechel wesenlich weniger wiegt.


    mfg.happybee

  • Hallo happybee,


    das kann und werde ich machen.


    Wenn ich das richtig verstehe meinst Du ja, daß das Styropor Wasser zieht. Aber wenn das so ist, (was ich durchaus auch nachvollziehen kann) warum nimmt es das Wasser gerade jetzt auf. Drei Kilo sind ja drei Liter und damit recht viel. Und zu Silvester war es genauso kalt wie jetzt.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Halo Henry, kann es sein, das Du frühbrütene Völker hast? Durch die frühe Brut entsteht Kondenswasser, das sich in der Beute niederschlägt. Aber dass würde diese Gewichtsangaben, die Du beschrieben hast, nicht erklären. Viele grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Das kann schon sein Lothar,


    man sagt ja auch, daß nach der Perizingabe Brut auftritt und ich habe zuletzt zu Weihnachten behandelt. Ich will danach aber nicht suchen. Wegen istä kalt draußen.


    Früher hab' ich ja auch winters nicht und erst im Frühjahr gewogen und da ging auch alles gut.


    Aber vielleicht findet ja doch noch jemand die Lösung, für die wundersame Gewichtssteigerung. :wink:

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry, Du hast doch wohl nicht zuviel Perizin draufgekippt :wink::lol: , das könnte auch eine Erklärung für die Gewichtszunahme sein. Irgendwo muß das Zeugs ja bleiben. Viele Grüße, hoffentlich kannst Du einen kleinn Scherz vertragen, Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Na Lothar,


    ganz so viel Perizin war's nicht. :lol: -- Noch nicht. :evil:


    Denn so wie das aussieht, werde ich ihnen doch noch eine Behandlung geben müssen. Aber dazu gibt es noch das andere Thema bei "Varroabekämpfung"

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo liebe Leser,


    habe heute wieder gewogen. Bei einigen Völkern sind die Gewichtszunahmen fast wieder oder völlig weg. Dafür sind die, die sonst eine langsam abnehmende Tendenz zeigten diesmal plötzlich mit einem Kilo im Plus. Es ist also durchaus kein Blödsinn oder Wiegefehler, daß meine Völker schwerer wurden, obwohl ich mir im Verein allerhand tolle Sprüche anhören konnte. Da war "Eisblumenhonig" noch das mildeste.


    Eine Idee oder gar plausible Lösung hatte jedoch keiner. Ihr ja wohl auch nicht. :D

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Henry schrieb:

    habe heute wieder gewogen. Bei einigen Völkern sind die Gewichtszunahmen fast wieder oder völlig weg. Dafür sind die, die sonst eine langsam abnehmende Tendenz zeigten diesmal plötzlich mit einem Kilo im Plus. D


    Hallo Henry,
    warum lässt du das blöde Wiegen nicht.? Was bezweckst du damit? Meine Waage kommt im Herbst weg und wird erst wieder A. April untergestellt.
    Normaler Verlauf ist ohnehin immer dasselbe, du fütterst im August/ A. Sept. bei "Einzargern", dann hast du ca. 13 - 15 kg Zunahme, dann im Okt./Nov.Dez/Jan/Feb/ ca 1 kg pro Monat Abnahme, März oder April kann man im Monat je nach Witterungsverlauf pro Monat 4 kg Abnahme haben. Diese Monate sollen bei milder Witterung aber schon kurz die Futtervorräte kontrolliert werden. Das sind ungefähre Richtzahlen, die eigentlich immer stimmen. Stell deine Waage im Winter ins Bad, dann kannst du dein eigenes Gewicht kontrollieren und machst dich nicht verrückt dabei. :lol::lol::lol: