Mini Plus und Begattskästchen auf den Winter vorbereiten

  • Hallo,



    ich habe jetzt mehrmals die PDF vom LWG Bayern, ein paar Videos und anderes angeschaut, recherchiert und gelesen.


    Jetzt brauche ich einen Denkanstoß von euch.



    Vorweg, alle Völkchen wurd zwei oder dreimal mit OS im brutfreien Zustand besprüht.



    Ich habe aktuell 13 Begatette F1 Königinnen.


    Zudem habe ich vor einer Woche 5 Begattunseinheiten auf Minis umgesetzt. Ich mache immer das Rähmchen aus dem Kieler am Mini Rähmchen fest.

    Die sind von der Belegstelle Münsingen. Aktuell nach dem Umzug sitzen die sperrlich in einer Zarge. Die Königinn stiftet, aber es fehlt an Bienenmasse.


    Zudem ganzen habe ich noch ein paar F2, die werden am Samstag abgeholt.

    Jetzt wollte ich die Minis mit Bienen und Brutwaben verstärken.


    Der grobe Plan:

    Zur Verstärkung habe ich dann drei Quadri Hives mit 9 Mini Rämchen, 3 Minis mit 2 Zargen und je sechs Rähmchen mit Bienen und eine Mini mit zwei Zargen.


    Rechnerisch ca. 82 Rähmchen und davon nicht alle mit Bienen. Wenn alle Stricke reisen, habe ich noch eine alte Zuchtmutter aus 2020. Die kann ich zerlegen und abdrücken.


    Die vorhanden Minis und die, die ich beim Umzug erstell, hätte ich mit je vier Waben Futter oder Brut besetzt mit Bienen in eine zweite Zarge über Zeitungspapiert reingehängt.

    Dann haben die wieder Bienen und können weiter machen. Jedoch werde ich die kaum auf drei Zargen bringen. Ich füttere die immer mit ZW 1:1, aber bis Oktober werden die nicht mehr soviel werden. Die Königinnen legen ordentlich, aber der erste Brutsatz nach der Belegstelle ist durch und der zweite kommt erst.


    Hat von euch jemand schon Minis mit zwei Zargen überwintert? Im letzten Jahr hatte ich alle mit drei oder vier Zargen. Muss aber auch sagen, der Winter war mild und die oberste Zarge wurde nicht gebraucht.

    Mehr Sorgen, machen mit die acht, die evtl. noch kommen. Davon werde ich aber evtl. vier bis Oktober laufen lassen, und dann die letzten Wirtschaftsvölker mit den Königinnen umweiseln.

    Dann sind es noch vier. Die kriege ich aber kaum auf zwei Zargen. Das wird eng.

    Kann ich die in einer Zarge überwintern und dann im Januar, Februar zu Not mit Teig füttern.


    Die Königinnen sind als Reserve für das nächste Jahr geplant und je nachdem wie sie sich bis Mai entwickeln, habe ich Bienen für meine Begathungseinheiten.

    Da nächstes Jahr noch einiges an der Zucht / Vermehrung ansteht.



    Wie gesagt, der Plan ist noch am Reifen.



    Was mich interessiert, wie viel Futter rechnet ihr pro Mini? Ich habe einen Wert, würde denn aber mal vergleichen.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Auf einer Zarge überwintern finde ich arg speng. Kannst du nicht aus Vollvölkern ein paar lose Bienen abzwacken?

    Im letzten Jahr hatte ich alle mit drei oder vier Zargen. Muss aber auch sagen, der Winter war mild und die oberste Zarge wurde nicht gebraucht.

    Bei einem milden Winter verbrauchen die mehr Futter, weil sie nicht so viel Zeit in der Traube verbringen.

  • Danke für die Tipps.
    Bienen kriege ich noch zusammen.

    Ich verstärke die gleich und füttere gut ein mit der Futtertasche. Die ist näher am Volk.


    Die Minis sollen ja genau wegem Problem im nächsten Jahr mit laufen. Das ich genug Material zum verstärken habe. Dann kann ich beim Umzug vom Begathungskästchen gleich verstärken oder wenn genugt da ist, Mini mit nehmen.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Danke für die Tipps.
    Bienen kriege ich noch zusammen.

    Ich verstärke die gleich und füttere gut ein mit der Futtertasche. Die ist näher am Volk.


    Die Minis sollen ja genau wegem Problem im nächsten Jahr mit laufen. Das ich genug Material zum verstärken habe. Dann kann ich beim Umzug vom Begathungskästchen gleich verstärken oder wenn genugt da ist, Mini mit nehmen.

    Hätte da mal eine Anschlussfrage bzw vielleicht verstehe ich deinen Thread auch falsch. Es liest sich so als ob du ne 2-stellige Anzahl Königinnen überwintern willst in Minis (ggf nutzt du nen Teil zum umweiseln im Herbst, ist mir nicht so klar bei der Fragestellung).


    Bei der Königinnenzucht kalkuliere ich z.B. ca den Faktor 4 beim Umlarven von dem was ich brauche an begatteten Königinnen


    Wie viele Minis schickt ihr denn so als Quote in den Winter als Reserveköniginnen bzw. als Basis für die Aufteilung zu Begattungseinheiten? Gibts da irgendwie ne Art Anhaltspunkt wie viel man so kalkuliert?


    2 Minis je 10 Völker als Reserve plus 2 je 10 Völker sind als Basis für Begattungseinheiten im nächsten Jahr?


    .

  • 2 Minis je 10 Völker als Reserve

    ca. 1/10 meiner Völker waren in den letzten beiden Jahren im März weisellos. (Einmal 1/12 und einmal 2 / 24)


    2 je 10 Völker sind als Basis für Begattungseinheiten im nächsten Jahr?

    Rechne lieber, wann Du wieviele Königinnen begatten lassen willst. Wenn du eine kleine Serie Mitte Mai und eine kleine Serie Mitte Juli machst, ist das was anderes, als wenn du eine große Serie Anfang Mai machen möchtest.

  • Miniplus überwintere ich auf 3 Zargen, dass reicht auch im milden Rhein-Main-Gebiet.

    Da nächstes Jahr noch einiges an der Zucht / Vermehrung ansteht.

    Das Ziel ist mir zu diffus.

    Andersherum wird es für mich einfacher:

    Wieviele Königinnen sollen nächstes Jahr nachgezogen werden?

    Daraus ergibt sich, wieviele Miniplus-Einheiten ich durch den Winter bringen muss.

    Lieber weniger aber größere Völker einwintern.

    Der aktuelle Überschuss an Königinnen könnte verkauft, verschenkt, vereinigt

    werden.

  • 2 Minis je 10 Völker als Reserve

    ca. 1/10 meiner Völker waren in den letzten beiden Jahren im März weisellos. (Einmal 1/12 und einmal 2 / 24)


    2 je 10 Völker sind als Basis für Begattungseinheiten im nächsten Jahr?

    Rechne lieber, wann Du wieviele Königinnen begatten lassen willst. Wenn du eine kleine Serie Mitte Mai und eine kleine Serie Mitte Juli machst, ist das was anderes, als wenn du eine große Serie Anfang Mai machen möchtest.

    Danke für den Input. Weisellose Völker hatte ich im Frühjahr noch nicht, aber irgendwann ist immer das erste mal 😉 und mit der in diesem Jahr deutlich gestiegenen Völkerzahl rechne ich im Frühjahr 2023 eigentlich mit dem ersten Fall.


    Taste mich halt an das Thema Begattungskästchen erst ran und will die 4er Böden loswerden.

  • Wenn alle Stricke reisen, habe ich noch eine alte Zuchtmutter aus 2020. Die kann ich zerlegen und abdrücken.

    Das leuchtet mir nicht ein. Warum willst Du Deine Zuchtmutter abdrücken? Das wäre doch dumm, oder was verstehe ich nicht?


    Gruß,
    Friedrich

    Von der ziehe ich nicht mehr. Die hat ja schon sehr sehr viele Töchter und die Legeleistung hat nach gelassen.

    Die hat ihren Job sehr gut gemacht.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Der Gedankengang war auch sehr Konfus.

    Dieses Jahr hatte ich 10 Königinnen übrig und ich brauchte 3. Der Rest wurde sehr dankenswert im Verein von Kollegen abgekauft.


    Im nächsten Jahr brauche ich ca. 30 Königinnen.


    Ich versuche es noch einmal:


    9 Völker möchte ich auf Minis umziehen. Die sind in Kieler / Swientys und Apideas. Die sollen in den Winter und müssen dann verstärkt werden.


    5 Sitzen schon auf Minis und die werden morgen verstärkt.


    8 Warten auf die Begattung. Die wurden jetzt heute bestellt. Dann lass ich die in en Einheiten laufen und die werden im September abgeholt.


    Der Rest sitzt alles auf Minis und wird noch verstärkt-


    Am Mittwoch kommt die Zuchtmutter, da mache ich ein MIni nur mit verdeckelten Brutwaben und FUtterwaben auf zwei Zargen. Die lasse ich bis Oktober laufen und dann kommt die Königinn ein ein großes Volk.


    Dann passt alles.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Ich kann dir nicht ganz folgen. Du hattest 10 Königinnen zu viel und hast drei abgegeben. Also hast du jetzt noch 7 zu viel, willst aber 9 auf MiniPlus umziehen? Von diesen 9 hast du schon 5 umgezogen und willst jetzt die restlichen 8 umziehen?

  • So ähnlich.


    5 sind schon auf Mini, aber def. zu wenig Bienen.


    8 ziehe ich morgen um und die mache ich gleich stark genug.


    8 wären zuviel gewessen und die hätte ich umziehen müssen. Aber die habe ich am Mittwoch aufgestellt. Die kann ich noch in den Begathungseinheiten lassen. Die werden nicht gleich soviel.



    Jetzt besser?

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Es sind zur Zeit also

    5+ 8 + 8 = 21 Völkchen


    Nächstes Jahr werden gebraucht:

    Im nächsten Jahr brauche ich ca. 30 Königinnen.

    Werden die 30 Königinnen alle erst im Spätsommer gebraucht?

    Oder sind einige bereits im Frühling eingeplant.


    Rechne lieber, wann Du wieviele Königinnen begatten lassen willst. Wenn du eine kleine Serie Mitte Mai und eine kleine Serie Mitte Juli machst, ist das was anderes, als wenn du eine große Serie Anfang Mai machen möchtest.


    Ein überwintertes Miniplus-Völkchen auf 3 Zargen wird im Frühling auf 4 Zargen erweitert.

    Zur Zucht wird es in 1 zargige Einheiten zerlegt.

    Aus einem Miniplus-Winter-Völkchen werden 4-6 Königinnen je Durchgang gezogen.


    Im schlechtesten Fall , nur 1 Durchgang mit 4 Königinnen, bräuchtest du rechnerisch 7,5 Winter-

    Miniplus.

    Im besten Fall, 2 Durchgänge mit 6 Königinnen, rechnerisch 2,5 Winter- Miniplus-Völkchen.