Pestizidarme Mittelwände

  • Hallo ,
    wo bekomme ich pestizidarme Mitelwände zu kaufen ?


    Was ist eigentlich besser gegossene oder gewalzte .


    Gruß Florian

  • Florian schrieb:

    Hallo ,
    wo bekomme ich pestizidarme Mitelwände zu kaufen ?


    Gruß Florian


    Hallo Florian,
    pestizidarme Mitelwände, deren Ursprungswachs aus Afrika kommt und die ein Untersuchungsergebnis vom Institut aus Hohenheim haben, bekommst du von der Firma Biorat / Frickenhausen. Habe erst letzte Woche MW da bestellt, aber die Adresse momentan nicht zur Hand . Im Imkerferund in den Frühjahrsausgaben hat diese Firma da immer eine Anonnce. Wenn du Sie unbedingt brauchst, Mail an mich, ich suche dir die Adresse ansonsten raus.

  • Hallo,
    bei Holtermann bekommst du ebenfalls pestizidfreie MW aus Afrika, ich glaube die kosten so ca. 9,50 €.

  • Hallo zusammen, pestizid f r e i e Mittelwände wird man nirgends bekommen. Mit diesem Begriff darf nicht gehandelt werden. Meine pestizid a r m e n Mittelwände habe ich von Fa. Seip. Sie kosten einen Euro mehr gegenüber den anderen Mittelwänden. Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo
    Kann man eigentlich den Unterschied zwischen normalen Mittelwänden und pestizid a r m e n Mittelwänden durch Rückstands- Untersuchungsergebnisse nach voll ziehen ??? Kauf zwar selber momentar keine Mittelwände mehr,daher diese dumme Frage zur Info,falls ich mal wieder welche kaufen muss.
    imkerliche Grüße

  • Hallo Herby,


    das kann man sehr wohl! Und die rückstandsfreien MWs sind wirklich ohne nachweisbare Rückstände. Habe gerade mal mein Wachs im Rahmen der Bio-Kontrollen untersucht bekommen und es ist nix drin! Ich habe zur Umstellung MWs aus rückstandsfreiem Wachs benutzt. Rückstandsarme MWs haben Rückstände, je nach Hersteller unterschiedlich viel, meist aber mit Rückständen von unter 1ppm (Nachweisgrenze meist bei 0,5 ppm, Bayvarol 1 ppm). Das ist so gewählt, weil ab dieser Grenze Rückstände vom Wachs in den Honig einwandern können. Diese Grenze wird bei herkömmlichen MWs und bei einigen Wirkstoffen - zum Teil massiv - überschritten!

    42

    ganz sicher

    nur nicht beim bee-space

  • Hallo Leute, hallo Fridolin,


    unser aller Wunsch sollte sein, möglichst pestizidfreies Wachs zu verarbeiten.
    Pstizidarmes Wachs wird von mehreren Anbietern verkauft, wobei ich persönlich nicht weiß, wie sich dies definiert. Gibt es da eine allgemeingültige Definition ? Oder "bastelt" sich jeder seine eigene Strategie zusammen.
    Nachgewiesen ist, wie Reiner schreibt, ab einer Belastung von >1 mg/kg (=ppm) Wachs eine Reinvasion in den Honig erfolgt.
    Mich selbst hat es vor einigen Wochen wie einen Schlag ins Gesicht getroffen: 1,8ppm Perizin in meinem Wachs, hervorgegangen aus meinem eigenen Wachskreislauf. Vorher hatte ich drei Jahre meine Ruhe, d.h. keine nachweisliche Verunreinigung.Es sei müßig, zu betonen, dass ich keinerlei Perizin etc. seit über 5 Jahren anwende. Da sind mir sicherlich beim Einschmelzen ein paar Altwaben in den Topf geraten.
    Ich werde also wohl dieses Jahr pestizidfreies Wachs einkaufen müssen.
    Allerdings sehe ich dies nur als Not- und keinesfalls als Dauerlösung.
    Pestizidfreies Wachs gibt es m.W. nur aus den afrikanischen Ländern, und ich habe einen verdammt sauren Geschmack im Hals, wenn ich daran denke, daß wir hier im reichen Europa die Wachsvorräte der 3. Welt abgrasen und aufkaufen, um unsere Völker wieder auf gesunden Wabenbau zu bekommen. Es soll halt als Grundstock für eine neues, pestizidfreies Imkern werden.
    Ein Grund mehr, meine Jungvölker im Frühjahr als Kunstschwärme in neue Dadantbeuten umzulogieren.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Michael
    Ein Grund mehr, meine Jungvölker im Frühjahr als Kunstschwärme in neue
    Dadantbeuten umzulogieren...........


    ................und mit junger Königin auf Naturbau setzen. Ist das richtig so?


    Hat bei uns bei einem Jungimker recht gut funktioniert, ausser beim letzten Volk, welches erst nach der Schwarmtriebzeit umlogiert wurde. Die Rückstände im kleinen Leitstreifen kann mengenmässig vernachlässigt werden oder sie können aus einer schon umgestellter Imkerei stammen. Es braucht ja für die Anfangsstreifen wenig Wachs. Die Brut wird auf noch nicht umgestellten Völker verteilt. Oder die andere Möglichkeit wäre einen Brutableger erstellen und den Kunstschwarm mit junger Königin, erst wenn das Volk brutfrei ist, herstellen.

  • Hallo und danke für die Bezugsquellen .
    Ich denke ich werde dieses Jahr nur Pestizidarme Mw kaufen .


    Gibts eigentlich keine Probleme mit dem Wachs aus Afrika (Krankheiten ) , oder wird Wachs eigentlich immer Entseucht ?


    Außerdem würde es mich mal interessieren wie es sich mit Perezin Rückständen in Rähmchen verhält . Geht das in den Wachs über ?
    Gruß Florian

  • Hallo,


    de facto sind pestizidarme MW pestidfrei. Es ist eine Frage der Definition durch den Gesetzgeber! Denn bei jeder analalytischen Methode gibt es eine technisch bedingte Nachweisgrenze. Rückstände in einer Konzentration unter dieser Nachweisgrenze sind nicht meßbar. Deshalb darf man den Begriff pestizidfrei nicht verwenden, weil man nix über die Belastung unter der Nachweisgrenze weiß.


    Wenn man die Nachweisgrenzen bei der Bestimmung von Pestiziden im Wachs und Honig kennt, so weiß man dass diese Art der Begriffsbestimmung Haarspalterei ist.


    MfG

    "Moral ohne Sachverstand ist naiv und manchmal sogar gefährlich"