Probleme mit Ausschlecken lassen

  • Und lotst ihr die dann mit Bienenfluchten wieder raus oder gehen die freiwillig, wenn nix mehr drin ist?

    Meine wurden über der Segeberger Futterzarge geputzt.

    Raus gehen die Damen nur über die Bienenflucht.

    Setzt du die Fluchten über oder unter die Futterzarge? Unter wär ja praktischer, dann könnte man die Absperrung gleich wieder einbauen zum Weiterfüttern.

    Aber geht da dann noch genügend Duft durch?

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Und du kannst das beurteilen?
    Du kennst meine Waben und deren Polleneintrag?

    Deine Glaskugel möchte ich haben.

    Nein kann ich natürlich nicht!

    Ich habe mich auch nicht darüber beschwert, dass übermäßig viele Waben auszuschmelzen sind.

    Ist einfach nur „selbstverschuldetes Elend“ 😉

    Ich weiß natürlich auch nicht wieviel Wabenfläche in deinen Beuten „verloren geht“ für die Bevorratung von Pollen. Meine Völker brauchen den Pollen für ihre Brut von jetzt bis zur Weidenblüte.

    Du musst selbst entscheiden!

    Gruß

    Harald

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Guten Mittag!


    Mittlerweile bin ich, nicht nur imkerlich, ein absoluter Freund von "K.I.S.S. M.E.". Hier im Forum erstmals gelesen, verstanden und dabei, es Jahr für Jahr ein wenig mehr umzusetzen.

    Keep

    It

    Simple

    Stupid

    (and)

    Most

    Efficient

    Zu Deutsch: Halte es simpel, "einfach" (und so) effizient (wie möglich).


    Was in meinem Fall bedeutet, unnötiges Getüdel und Gefummel an und in den Völkern, insbesondere aber Material, zu vermeiden.


    Was im konkreten Fall bedeutet:

    1. HR via BF und Gebläse leeren / entfernen

    2. Ernte

    3. HR am selben Tag / Abend nach Abnahme der BF inkl. Bienen (über ASG, daher 100%ig ohne Regentin oder Herren) aufsetzen, BF obenauf unter`n Deckel

    4. 2, 3 Tage später die BF unter die HR auf den BR

    5. 2-4 Tage später die HR abräumen / einlagern

    6. "BF-Bienen" zu KS verarbeiten oder sonstwie nutzen

    7. Entspannt sein, freuen

    .


    Gefüttert wird bei mir via Futtertasche im Brutraum, entweder direkt nach der Ernte um`s Verhungern zu vermeiden oder aber beim 2. BF-Zwischensetzen. Dann ist das Volk unten satt und zufrieden und ein Tage mehr oder weniger bis zum HR-Abnehmen macht keinen Unterschied. Was zu einem entspannteren Imker führt.


    In dem Zusammenhang sei mir ein kleines OT verziehen:

    Es kommt sehr wohl auf die Größe (der Imkerei! :wink: an)!

    Weswegen ich imkerlich ganz bewusst klein und somit bei sich stetig steigernder Effizienz sogar zunehmend entspannt bleibe. Auch in der Saison!

    Klar, die Zielsetzung ist bei einem Hobbyisten eine andere als bei Nebenerwerbler oder gar einem Erwerbsimker, dennoch scheint es mir, dass gerade die Hobbyisten sich oftmals völlig vermeidbar maßlos übernehmen und entsprechend stressen.


    Sommerliche Grüße

    vom

    Patrick


    P.S.: Ich gehe davon aus, dass die obigen (Fach-)Kürzel allgemein bekannt sind?!

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Danke für die klare Darstellung deiner Betriebsweise!

    Ich habe dieses Jahr einen höheren Bedarf an Kunstschwärmen gehabt und daher

    Punkt 6 zwischen Punkt 1 und Punkt 2 geschoben.

    Da brauchten die HR Bienen nur in die Neue Beute mit legender Königin im Ausfresskäfig gehen.

    Das Auschlecken erfolgte, wie von Patrick beschrieben.

    Die OXS Behandlung habe ich noch vor Punkt 7 geschoben.


    Beim Altvolk kann die OXS Behandlung direkt nach der Ernte,Punkt 2 ,

    beginnen.


    Je früher, desto besser.

  • 4. 2, 3 Tage später die BF unter die HR auf den BR

    5. 2-4 Tage später die HR abräumen / einlagern

    6. "BF-Bienen" zu KS verarbeiten oder sonstwie nutzen

    Ich verstehe Punkt 6 nicht. Welche BF-Bienen? Die sind doch in den Brutraum zurückgekrabbelt? 🤔🤷‍♀️

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • 4. 2, 3 Tage später die BF unter die HR auf den BR

    5. 2-4 Tage später die HR abräumen / einlagern

    6. "BF-Bienen" zu KS verarbeiten oder sonstwie nutzen

    Ich verstehe Punkt 6 nicht. Welche BF-Bienen? Die sind doch in den Brutraum zurückgekrabbelt? 🤔🤷‍♀️

    Die Ketten sich meistens unter der Bienenflucht auf. Die kann man dann nutzen.

  • Ich hatte Patrick so verstanden, dass er die Bienenflucht direkt auf den Brutraum setzt, deshalb die Nachfrage.

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Guten Nachmittag zusammen, hallo Nannyo!


    Ich hatte Patrick so verstanden, dass er die Bienenflucht direkt auf den Brutraum setzt, deshalb die Nachfrage.

    Korrekt. Nach dem Entfernen der zu beerntenden Honigräume kommt die Bienenflucht auf den Brutraum, eben bis sie wieder ganz oben auf`s Volk unter den Deckel kommt, zwischendrin stehen dann auf dem Brutraum X Honigräume zum Ausschlecken-Lassen.

    Fluchte ich diese dann neuerlich zwecks Einlagerung, dann steht die Bienenflucht neuerlich direkt auf dem Brutraum über dem Absperrgitter und bildet ob ihres Rahmens einen mehr oder minder großen Raum, in dem sich herrlich zu nutzende (Jung-(?)Bienen aufketten.

    Sicherlich gehen auch Bienen in den Brutraum, aber ein doch wesentlicher Teil / eine wesentliche Menge bleibt in eben diesem "Räumchen" zwischen Flucht und Absperrgitter.


    Hoffe geholfen zu haben?!


    Schöne Grüße

    Patrick

    Et kütt wie et kütt und et hätt noch immer jut jejange!

  • Patrick Johannes Ja, danke! Mich hatte das kleine "Räumchen" irritiert, ich hatte mir was größeres zum Aufketten vorgestellt. Ich wusste nicht, dass die das auch bei so wenig Platz machen.

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Hallo, ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Probleme beim Ausschlecken lassen.


    Die letzten Jahre habe ich immer eine Leerzarge auf die Völker gestellt und dann pro Zarge fünf bis sechs Rähmchen bei einer Zargenkapazität von elf Rähmchen locker mit Abstand eingehangen. Die Folie hatte ich nicht dazwischen gesetzt und es hat trotzdem gut geklappt.


    Dieses Jahr funktioniert das leider nicht und in sie haben eher etwas eingetragen statt ausgeschleckt.


    Nachdem sie die Waben nicht ausgeschleckt haben habe ich dann später die Folie zwischen die Leerzarge und die Zarge, die ausgeschleckt werden sollte, gehangen. Dabei habe ich ein ca. 3x3cm großes Loch gelassen. Trotzdem haben sie weiter eingetragen. Das Loch habe ich nun verkleinert auf etwas 1,5x1,5cm.


    Trotzdem leeren sie die Waben nicht. Hat jemand eine Idee, was ich machen kann? Ich habe parallel einen Stoß Apifonda mit 2,5Kg gegeben. Kann es sein, dass sie den oben eingelagert haben?


    BTW noch eine Frage: Ich habe eine volle Futterwabe zum Ausschlecken gegeben. Diese habe ich mit dem Stockmeisel angeritzt, damit sie sie schneller leeren. Hat jemand einen Erfahrungswert, wie lange das normalerweise dauert?