Faulbrut-Sporen mit Hausmitteln bekämpfen (AFB)

  • Hallo,


    ich habe dieses Jahr wohl erstmals soviel eigenes Wachs, dass ich darüber nachdenke, es zu Mittelwänden zu verarbeiten.


    Nun möchte ich natürlich, dass es dann auch definitiv frei von AFB-Sporen ist, d.h. ich müsste es wohl eine gewisse Zeit lang über eine gewisse Temperatur erhitzen.


    Frage 1:

    Wie hoch muss die Temperatur genau sein und über welchen Zeitraum?


    Frage 2:

    Muss dafür ein bestimmter Druck eingehalten werden, oder geht Umgebungsdruck?


    Frage 3:

    Wie erreiche ich das mit Hausmitteln ohne dabei einen Fettbrand zu riskieren?



    Um gleich mal eine mögliche einfache Lösung in den Raum zu werfen, kann man den Backofen dafür nehmen?

    Meiner hat eine digitale Temperaturwahl in 1°C Schritten, wobei ich die Genauigkeit und Regelgüte noch nie geprüft habe.



    Danke im Voraus!

  • Geht auch ohne Druck, aber nichtvmal so even mit Hausmitteln.

    Frage warum glaubst du das du was gegen AFB machen musst, hattest du n positiven Befund und hast da Wachs vorm Veterinär versteckt?

  • ne ganz und gar nicht, aber soweit ich mich bisher belesen habe, sind AFB-Sporen grundsätzlich in jedem Bienenwachs enthalten, nur eben in der Regel in unbedenklichen Konzentrationen.


    Wenn ich nun altes Wachs wieder verarbeiten möchte, dann möchte ich eine Akkumulierung der Sporen vermeiden. Es soll also wirklich rein sein, bevor ich es noch einmal ins Bienenvolk gebe.

  • ...also um Mittelwände selber herzustellen benötigt es nun wirklich keiner 4m³-großen vollautomatischen Walzanlage, sondern lediglich einer Gießform die kaum Größer ist als ein DIN-A3 Blatt und genau solche Gießformen sind doch in der Imkerschafft durchaus verbreitet, daher finde ich meine Frage durchaus berechtigt.


    Wie erreiche ich es mit Hausmitteln, mein Wachs sporenfrei zu reinigen, dass ich es danach unbedenklich mit einer Gießformanlage wieder zu Mittelwänden verarbeiten kann?

  • Wie erreiche ich es mit Hausmitteln, mein Wachs sporenfrei zu reinigen, dass ich es danach unbedenklich mit einer Gießformanlage wieder zu Mittelwänden verarbeiten kann?

    Warum? Menge der Faulbrutsporen ist relevant.

    Mal was von ganz weit weg.(NZ) Spread of afb Da gibts einen schönen Absatz mit der Überschrift, Dispelling Myths. Ganz unten gehts um Equipment, unter anderem auch Mittelwände.

  • Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit können die Faulbrutsporen nicht mehr auskeimen, wenn sie erst mal mit flüssigem Wachs getränkt sind und in einer Mittelwand gefangen sind. Bei der BSV-Ausbildung war dies auch die Aussage der Lehrenden. Ihm war kein einziger Fall bekannr, in dem es einen Ausbruch durch die Benutzung von frisch gegossenen Mittelwänden gegeben hätte. Klar wird hochkontaminiertes Seuchenwachs nochmal extra behandelt, aber bei normalem Wachs braucht es den Extraaufwand nicht.

    Auf der Suche nach der Bee-Life-Balance.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Meine Empfehlung - lass es. Erhitzen zur Abtötung von Sporen musst Du schon sehr hoch (exakter Wert fehlt mir für das reine Wachsmedium). Die Abtötung von Sporen geht vorzugsweise in Ggw. von Wasserdampf bei 121 °C und 2 Bar Druck über mind. 20 Min. Dazu braucht es einen Autoklaven!

    Zudem ist das Sporenauskeimen zwingend an ein wässriges Milieu gebunden, wie Kiki schon ausgeführt hat.


    Die Gefahr von Überhitzung und Folgeschäden mit sog. Bordmitteln ist viel zu hoch.

  • Was die Gefahreneinschätzung angeht, bin ich bei Kikibee.

    Wenn du dein Wachs dennoch sicher entkeimen möchtest, dann dürfte die kleinste Variante ein Wachsklärbehälter mit Isolierung Temperatursteuerung und Thermoöl als Wärmeüberträger sein. Das geht so ab 1500,-€ los. Da kommt dann meist aber das Thermoöl noch dazu,


    Ich würde da zu einem pragmatischen Zwischenweg raten. Such dir einen Umarbeiter (möglichst in der Nähe) der dir dein eigenes Wachs zurückgibt. Entweder machst du mit dem einen Deal, dass er dir das Wachs nur klärt und desinfiziert, oder du lässt alle 2-3 Jahre dort umarbeiten.


    (Alternativ bietest du deinen Imkerkollegen das Wachsklären als Service an und beisst in den sauren Apfel der Anschaffung und Lagerung des Gerätes)


    Gruß
    Ludger

  • Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Bitte bleibt bei den Fakten, Wachs braucht keinen Autoklaven, keine wässriges Millieu zur Sterilisation, ist alles gut untersucht:

    Woodrow, 1941:


    Wax contaminated with the spores of P. larvae, used in the production of comb foundations, can also spread the disease if not properly treated (120°C for 30 minutes at 1 bar)


    ist nach wie vor der Standard, der genutzt wird.


    Zum verhalten bei verschiedenen Temperaturen mit längerer Haltezeit und teilweise mechanischer Reinigung:


    Foul Brood of Bees
    books.google.de





    Zum Infektionspotential von Mittelwänden:


    American Bee Culture Volume 50 pg 781:

    "American Foul Brood in Comb Foundation. Question: Can American foul brood be transmitted in comb foundation made from wax obtained by rendering diseased combs? I have one colony which contracted American foul brood in combs built from foundation this year. While no diseases can be found in old combs in the same hive. Aurthur P. Suaer, Indiana. Answer: Apparently American foul brood is never transmitted in this way. In many cases, combs from diseased colonies have been rendered and wax used in making foundation which was given to the bees immediately without any evidence of disease ever being transmitted in this way. Foundation has been shipped for years to Porto Rico and other regions where no American foul brood exists, without the development of the disease there. In your case no doubt the disease was carried in from a diseased colony in the neighborhood. The fact that it appeared first on a comb recently drawn from foundation means simply that the infection happened to be fed to larvae in that comb first instead of in one of the old combs."


    Gibt auch ne Untersuchung zur Wiedeverwendung von Mittelwänden die abgeschabt wurden, dabei war das Ergebnis das max 5 AFB Zellen stehen bleiben sollten fürn gutes Ergebnis. Muss ich aber erst wieder suchen, vergessen die zu speichern