• Hallo Lothar, alles Gute zum Namenstag heute. So einfach war das in Bayern auch nicht! Das war lange, harte, ausdauernde Überzeugungsarbeit in der Politik. Den letzten glücklichen Impuls für eine Gesprächsbereitschaft, gab dann der Fernsehauftritt in der Bürgersendung, jetzt red i, in meinem Heimatort. Minister Miller gab später grünes Licht. Geld war angeblich auch nicht da. Ministerialrat Klein musste umschichten, was natürlich vielfachen Ärger mit anderen Gruppierungen gab. Nach zähem ringen kamen 30 % raus. Das ist gut so und wir danken.
    Was lernen wir daraus? Nur wir Imker hatten wieder mal zu wenig Courage. Andere Verbandsvertreter, treten massiver auf. Mut zeigen, umschichten lassen. Oder es bleibt bei dem alten Spruch, also Maul auf, oder Geldbeutel auf.
    Sieht den das keiner? Der Witz ist doch, das die EU vor 3 Jahren die Mittel um
    15 Mio. jährlich gesenkt hat, weil nicht alles abgerufen wurde. Die Blockadehaltung unserer Bundesländer steht dahinter. Unsere Verantwortlichen haben zig-Millionen sausen lassen. Und Ihr schaut zu?
    Andere europäischen Länder gehen seit Jahren ins Volle. Seht die offiziellen Tabellen doch an.
    Macht Euch nicht immer gleich ins Hemd, traut Euch an Euer Geld ran. Es ist immer noch für viel Unfug Geld vorhanden.
    Viele Grüße Manfred Hederer und die besten Wünsche für 2004.

  • Hallo liebe Imker(innen),


    schade nur das die wenigsten den Überblick haben. Ja, ja der deutsche Michel. Im Gespräch mit französischen Erwerbsimkern bekomm ich auch schon Tränen, da muß ich nicht erst Bayer werden.


    Gruß
    Matthias

  • Hallo Manfred, vielen Dank für die Glückwünsche , aber Namenstag ist etwas, was ich als evangelischer Mensch nicht feiere. Betreffend den zuständigen Behörden und Abgeordneten Feuer unterm A..., äh Hintern zu machen, werde ich auf der nächsten Vereinsversammlung mal versuchen etwas in die Wege leiten. Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.