20 Gassen mit Ms behandeln? brutfrei

  • Hi,


    mein Zander-3-zarger mit einem Hr war heut völlig brutfrei mit mind. 3 aufgebrochenen Nachschaffungszellen drin. Kö nicht gesehen.

    Das war mal ein 4-zarger, einen Honigraum hatte ich vor knapp 2 Wochen runtergenommen, einer war nicht fertig, jetzt aber - ungefähr.

    Das Beste wäre jetzt wohl, den letzten Hr schnell runter und sprühen, mit Ms. Würd das der jungen Kö was ausmachen?


    Der Kasten ist reichlich voll mit Bienen. Datt sträubt sich mir immer, in solche Masse zu sprühen und: wieviel?

    Oder würdet ihr die Brutfreiheit nicht beachten/nutzen und "normal" in 1-2 Wochen mit As anfangen?


    Juli

  • war heut völlig brutfrei mit mind. 3 aufgebrochenen Nachschaffungszellen drin. Kö nicht gesehen.

    Hallo Juli,

    Völlig brutfrei, ist ja ein hervorragender Zustand um alle Milben zu erwischen.

    Den würde ich jetzt nutzen und einmal mit Ox abdampfen.

    Das Volk Wabe für Wabe auseinander zu nehmen, um die Waben einzusprühen erhöht die Gefahr, die junge Königin zu verlieren, durch ihr aufgeregtes Verhalten.

    Aber ist überhaupt eine Königin drin?

    Was meinst du mit „ min. 3 aufgebrochenen Nachschaffungszellen?“

  • Troll

    mag sein. ich habe noch Ms "über" ... :\
    ist weniger gesundheitsschädlich



    @Stewfan

    ich markiere die Kö's nicht, meist sehe ich die, habe auch genauer beobachtet, aber bei der Menge an Bienen ... :\ muss ich wohl nochmal hinsehen - oder sie war grad unterwegs


    Nachschaffungszellen. Reste-Besp. siehe Foto:

    nz.jpg

    da waren noch 2-3 weitere


    Oxalsäuredampf ist mir "eigentlich" "zu kompliziert" (aufwändig)



    ich könnt mitte der Woche (kühleres Wetter) einmal ein Ms-Durchgang machen, also den ersten As-Durchgang weglassen und dann im Sept. mit dem üblichen "zweiten" As-Durchgang weitermachen



    danke für die Tipps. l.G. J.

  • Du merkst schon, dass du dir eigentlich selbst widersprichst oder?

    Dann mach doch einfach und frag hier nicht!

    Dann verschwenden andere ihr Zeit nicht unnötig.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Warum Dampf ?

    Ich habe mit sehr gutem Erfolg heuer meine TBE Völker und alle andren mit Oxalsäure gesprüht.

    Ganz früh zeitig, wenn alle noch chillig auf den Waben hocken und es nicht so warm ist.

    Sie waren nicht mal unruhig nach dem Zusammenbau.

    Kurz war ich sogar am Zweifeln, ob ich nicht nur Wasser gesprüht habe ;)

    Es ging ziemlich schnell und hat mich überzeugt.

    Waren auch zwei Königinnen aus 2022 dabei, die top sind und ich behalten will.

    Sie haben keinerlei Schaden erlitten.

    Musst doch den Sprühstoss nicht unmittelbar auf die Muddi richten.

  • Brutfreiheit nur vielleicht nutzen, alte MS nur einmal sprühen und dann erst im September trotzdem und nur vielleicht nochmal AS …. Was für ein Durcheinander, die armen Bienen.

  • ich habe noch Ms "über"

    Moin Juli,


    von wann ist die Milchsäure?

    Noch verschlossen oder angebrochen?

    Ms ist nach Anbruch nicht lange haltbar und verliert über die Zeit seine Wirksamkeit. Da kann die Behandlung auch nach hinten losgehen.

    Nutze doch lieber frische Ms oder gleich Ox.


    Viele Grüße

    Ron

  • Warum Dampf ?

    Ich habe mit sehr gutem Erfolg heuer meine TBE Völker und alle andren mit Oxalsäure gesprüht.


    Musst doch den Sprühstoss nicht unmittelbar auf die Muddi richten.

    Das beschriebene Verfahren klappt sicher gut, wenn Muddi da ist.


    Nur zeigen die Foto‘s ausgefressene Nachschaffungszellen.

    Ich vermute, dass Muddi fort ist, geschwärmt oder unabsichtlich getötet.

    Die zuerst geschlüpfte Tochter hat ihre Schwestern ausgebissen.

    Jetzt ist im Volk eine unbegattete oder frischbegattete , noch nicht in Eilage befindliche Jung- Königin oder die Jung- Königin ist vom Hochzeitsflug nicht zurück gekommen.

    Die Junge ist nicht so cool wie Muddi. Sie könnte vor lauter Aufregung beim Sprühen eine falsche Bewegung, sprich panisch weglaufen, machen und dann von den Bienen eingeknäult und getötet werden.

  • Der Kasten ist reichlich voll mit Bienen. Datt sträubt sich mir immer, in solche Masse zu sprühen und: wieviel?

    Das ist das Problem bei der Sprühbehandlung - die exakte Dosierung, abhängig von der Bienenmasse! Das wird mit OXS Sprühen allerdings auch nicht besser; denn das Grundproblem bleibt (Relation Menge Säure : Bienenmasse).


    MS würde ich nicht benutzen - ist jetzt zu schwach wirksam.


    Habe ein Volk in ähnlicher Situation - im Ausland bedampft - mit Erfolg. Und die Jungkö' war nie gefährdet.

  • Auch wenn alles gesagt ist,

    so möchte ich mal eben zusammenfassen.


    Abgebrochene MS verliert über die Zeit an Worksamkeit, die generell geringer ist als bei OX, weshalb ja auch eine zweimalige Sprühbehandlung für die MS empfohlen wird. Bei OX reicht i.d.R. eine Sprühbehandlung.


    Junge Königinnen können recht hektisch auf Eingriffe reagieren, mit entsprechenden Risiken.


    Eine (nicht in D zugelassene Verdampfung) könnte hier Abhilfe schaffen und ist schnell erledigt.


    Als Alternative, um die junge Königin nicht zu gefgefährden, könnte man auch noch warten und die erste verdeckelte Brut einschmelzen und in dem Zuge eine Sprühbehandlung durchführen. Dann fungiert die erste Brut als Fangwabe und den Rest erledigt dann die Sprühbehandlung - aber bei verbleibenden offener Brut reduziert sich wieder die Wirksamkeit.


    Wenn man jetzt ordentlich brutfrei behandelt, bedarf es meistens aber auch keiner AS-Bwhandlung im September - aber einer Befallsdiagnose.