• Wie gut oder schlecht sind denn die Lyson PU Mini Plus Beuten? Preislich finde ich die noch im Rahmen insbesondere wenn einkalkuliert wird, dass die

    a) langlebiger sein sollten

    b) bereits ein Fütterer dabei ist

    c) bereits ein Trennschied und 2 Fluglöcher inkl Verschlüsse dabei sind.


    Insbesondere stellt sich für mich die Frage wie man die geeignet für die Belegstellen bekommst? Löcher schließen und Fluglochrosette an der Zarge montieren? Geht das gut bei PU?

  • Ich halte euch auf dem Laufenden. Danke auf jeden Fall schonmal für die Vorschläge.

    Als hätten sie mitbekommen, dass ihnen Übles droht, wenn sie nicht loslegen.

    Die Bienenmasse scheint sich von letzter Woche auf diese Woche verdoppelt zu haben und es ist weiterhin reichlich Brut auf den wenigen Rähmchen - und sie haben angefangen, die nächsten Rähmchen auszubauen.

    Ich hab ihnen jetzt einfach eine Etage zusätzlich oben draufgestellt und nochmal Futter reingetan.

    Wenn es jetzt laufen sollte, ist ja gut.

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Ich halte euch auf dem Laufenden. Danke auf jeden Fall schonmal für die Vorschläge.

    Als hätten sie mitbekommen, dass ihnen Übles droht, wenn sie nicht loslegen.

    Die Bienenmasse scheint sich von letzter Woche auf diese Woche verdoppelt zu haben und es ist weiterhin reichlich Brut auf den wenigen Rähmchen - und sie haben angefangen, die nächsten Rähmchen auszubauen.

    Ich hab ihnen jetzt einfach eine Etage zusätzlich oben draufgestellt und nochmal Futter reingetan.

    Wenn es jetzt laufen sollte, ist ja gut.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie lang Begattungseinheiten mit 2 mit Bienen besetzten Waben relativ mikrig aussehen und wie sich das schlagartig ändert, wenn der erste Brutsatz schlüpft. Wenn man sich mal die Zahlen ausschaut, wird das deutlich. Ein mit 300 g (also etwa 3000 Bienen) erstellter Starter, in dem die mitgenommen Brut in den nächsten 21 Tagen schlüpft, bekommt dann erstmal einen Brutknick und der erste Brutsatz schlüpft erst nach etwa 35 Tagen (14 bis Eilage + 21 Tage Brutstadium).

    Hier ist es wichtig, sich 2 schöne volle Brutwaben auszusuchen, damit diese Zeit mit genügend schlüpfenden Bienen gut überbrückt wird.

    Und erst dann geht es richtig vorwärts. Die Königin stiftet meist 3-4 Brutwaben in einem 6er Mini, wenn Futterwaben oder eine Futtertasche eingehängt wurde. Auf jeder Wabe sind 2100 Brutzellen. Die schlüpfenden Bienen aus jeder Brutwabe besetzen 3 Wabengassen. Da kann man sich vorstellen, wie schnell es vorwärts geht, wenn man der Königin Raum und freie Zellen gibt.

    Noch ein Tipp: Am besten Leerwaben in den neuen Zargen um diese Jahreszeit geben, wenn du diese oder eine andere Königin darin überwintern möchtest. Irgendwann bauen die Bienen nicht mehr so intensiv und so kann die junge Königin ihre Legeleistung voll entfalten. Bauen kostet Lebensenergie. Du möchtest die Kiste ja voll mit Winterbienen haben, damit sich das Völkchen nicht durch den Winter quälen muss. ;)