Styropor Schneider bauen

  • Für nen Dampfwachsschmelzer wäre ich mit Styropor sowieso vorsichtig.

    Wenn du nen Erzeuger hast, der was taugt bist du schnell bei den 70-80° C bei denen sich EPS auflöst…

    Mein Wahl wäre Mineralwolle. Bei der muss allerdings dann sicher sein, dass sie nicht nass wird.

    "Das Wort gleicht der Biene: Es hat Honig und Stachel."

  • Der benötigte Widerstand kann mittels URI berechnet werden. Dann wird der Strom entsprechend begrenzt.


    Google mal und setze für I (Strom) die 4A und für U (Spannung ) die 12V ein...


    Mehr verrat ich nicht, sonst kann ich nur den Tipp geben: Finger weg vom Strom...

    Da solltest Du aber auch P=U*I erwähnen… weil ansonsten geht der Kollege nun los und kauft sich nen 1/4 Watt Widerstand der dann gleich durchbrennt…


    Ich habe mir ein Netzgerät gekauft an dem man den Kurzschlussstrom einstellt. Auch nicht teuer und dann funktioniert das Mittelwand einsetzen bei allen Rähmchenmaßen auch gleich viel besser.

    Dabei funktioniert ein Ladegerät ja auch nicht wirklich gut… sondern nur geht so je nach Rähmchenmaß…

  • Ich benutze zum Einlöten der Mittelwände bei den Mini Rähmchen für Begattungskästchen den Trafo, mit dem ich auch die Zander-Rähmchen einlöte und schalte einfach ein gedrahtetes Zander-Rähmchen ohne Mittelwand als Reihenwiderstand davor.


    Nach meiner Einschätzung könnte das auch zum Styroporschneiden funktionieren. Hab's aber nicht ausprobiert. Ich produziere Styroporzuschnitte mit der Kreissäge. Ein scharfes Blatt und wenig Vorschub ergeben saubere Schnitte.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • Für nen Dampfwachsschmelzer wäre ich mit Styropor sowieso vorsichtig.

    Wenn du nen Erzeuger hast, der was taugt bist du schnell bei den 70-80° C bei denen sich EPS auflöst…

    Mein Wahl wäre Mineralwolle. Bei der muss allerdings dann sicher sein, dass sie nicht nass wird.

    EPS verträgt definitiv mehr als 70-80°C.

    Habe letztens erst noch Mini Zargen, Deckel und Böden ausgekocht. Da hat sich teilweise der Schmelzkleber für die Bodengitter gelöst, aber sonst nix.

    XPS ist da empfindlicher, da fängt teilweise das in den Poren noch enthaltene Gas an nachzudrücken. Ich hatte mir zum Rähmchen Ausschmelzen Mal eine Zarge aus Styrodur gebaut, die hat hässliche Beulen bekommen.


    Gruß Thorsten

  • 14301 warum so kompliziert? Es reicht doch, die Dauer des Stromdurchflusses kürzer zu halten, oder etwa nicht?


    Zum Styropor schneiden sollte man tatsächlich ein Gerät ausleihen, da kriegt man leichter maßhaltige und sauber geschnittene Teile geschnitten.


    Grüße

    Roland

  • 14301 warum so kompliziert? Es reicht doch, die Dauer des Stromdurchflusses kürzer zu halten, oder etwa nicht?

    Habe ich probiert, aber bei meinem Trafo ist die Zeit bei den kleinen Waben der Begattungskästchen bei denen ja auch die Drahtlänge und somit der elektrische Widerstand nur einen Bruchteil der Ganzwabe ausmacht, ohne vorgeschalteten Reihenwiderstand (Zander-Rähmchendraht) so kurz, dass keine gleichmäßige Einschmelzung der Mittelwand möglich ist. Kaum gibt man Kontakt, schon ist die Mittelwand durchgeschmolzen.

    Gruß Bernd http://www.hommel-blechtechnik.de

    "Das ist der ganze Jammer: Die Dummen sind so sicher und die Gescheiten so voller Zweifel."

    (Bertrand Russel, englischer Philosoph und Mathematiker 1872 - 1970, Nobelpreis für Literatur 1950)

  • 14301 also zu viel Power. Mein Trafo der Wahl ist ein kleines 6/12V Ladegerät für Mopedbatterien. Das liefert genau richtig, ist sehr gut dosierbar über die Dauer und ist kurzschlussfest. Aber ich bin ja auch Kleinimker und muss vermutlich nur einen Bruchteil dessen verarbeiten, was Du so brauchst.