Biestiges Volk entweiseln und vereinigen

  • Ich hab gestern bei der Durchsicht festgestellt, dass der versehentlich gebildete Königinnenableger äußerst biestig ist. Ich wollte ihn eigentlich im Herbst über Zeitungspapier mit dem Muttervolk vereinigen und die Bienen die Königin aussuchen lassen. Die nachgeschaffene Tochter hat ein Volk, das von Wabenstetigkeit auch noch nichts gehört hat, die Damen sind aber nicht so angriffslustig. Ich hab mir jetzt überlegt, die Mutter sofort zu entfernen, wenn sie mir das nächste Mal begegnet, und sofort zu vereinigen. Dann hätte ich bei der TBE nur ein starkes, nicht ganz so nerviges Volk, dachte ich mir. Im Herbst wollte ich die dann umweiseln mit was nettem vom Züchter.

    Kann ich die nach der Entnahme der Königin sofort aufsetzen? Oder muss ich erst Nachschaffungszellen abwarten und brechen? Besteht die Gefahr, dass die sich bekämpfen, oder sind die froh, eine neue Mutti zu haben?

    Und kann ich bis zum Abend warten, damit die Flugbienen zuhause sind?

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Da liest Du doch auch mit...



    Auf Seite 25 ist es erklärt, wie es funktioniert.

  • Stimmt, vielen Dank! Ich hatte es sogar gelesen, aber irgendwie nicht abgespeichert, weil ich dachte, es wäre im Moment nicht wichtig. Aber anscheinend ist alles wichtig. Und mit der Suchfunktion hatte ich es nicht gefunden.

    Wenn man die Jungkönigin mit Mannschaft ins weisellose Volk geben kann, sollte das auch umgekehrt gehen.

    Wie lange brauchen die Bienen, bis sie eine Nachschaffungszelle ausgesucht haben? Könnte ich nachmittags die Königin entnehmen und abends vereinigen?

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

    Einmal editiert, zuletzt von Nannyo ()

  • Königin abdrücken, nicht glänzendes Zeitungspapier mit Schlitzen drin dazwischen, zusammen stellen, fertig. Zeitungspapier ist optional, zur Not gehen auch Blätter.

  • Ja, so wollte ich das machen, so macht das mein Imkerpate auch, nur ohne Königin abdrücken.

    Was mich nur beschäftigt (vielleicht denke ich anfängertypisch zu kompliziert) : ich müsste doch eigentlich abends aufsetzen, damit ich auch die Flugbienen mitbekomme. Dann sehe ich aber die Königin nicht mehr. Wieviel Zeit darf zwischen abdrücken und vereinigen sein?

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Wenn man die Jungkönigin mit Mannschaft ins weisellose Volk geben kann, sollte das auch umgekehrt gehen.

    Wie lange brauchen die Bienen, bis sie eine Nachschaffungszelle ausgesucht haben? Könnte ich nachmittags die Königin entnehmen und abends vereinigen

    Die eine Kö' entnehmen und sofort die Andere mit Frauschaft/Brut mittig ins Brutnest - optimal sind 3 BWb mit Kö' in der mittleren. Da gibt's keine Nachschaffungszellen - ist ja dann eine drin.


    Den Rest an Waben irgendwie sortieren. Bei DD ist die Kiste groß genug, da kann man dazuhängen.

  • Die eine Kö' entnehmen und sofort die Andere mit Frauschaft/Brut mittig ins Brutnest - optimal sind 3 BWb mit Kö' in der mittleren.

    Mein Problem ist dabei, dass ich so das deutlich größere Volk in das kleinere hängen müsste. Ich würde lieber die Brutzarge des Königinnenablegers einfach über Zeitungspapier aufsetzen.

    Und dabei möglichst die Flugbienen mitbekommen, deshalb meine Frage, wie lange die Königin schon weg sein darf.

    Ich hatte jetzt die Idee, die Damen unter ein Absperrgitter zu fegen, den Brutraum aufzusetzen und dann spätabends den Brutraum umzusetzen. Dann müssten alle Bienen außer der Königin im Brutraum sein, sie dürften sich aber nicht weisellos fühlen und keine Nachschaffungszellen bauen.

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Ich hab gestern bei der Durchsicht festgestellt, dass der versehentlich gebildete Königinnenableger äußerst biestig ist. Ich wollte ihn eigentlich im Herbst über Zeitungspapier mit dem Muttervolk vereinigen und die Bienen die Königin aussuchen lassen.

    Du wolltest Dich vor allen Dingen davor drucken, selber eine Entscheidung zu treffen und eine Königin umzubringen.


    Stimmt's?^^


    Das hätte allerdings ein Massaker gegeben. Zwei weiselrichtige Einheiten werden nicht vereinigt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Die Bienen fliegen doch zur Zeit bis es dunkel wird, oder etwas länger. Willst du das so spät noch machen und hast du Licht dafür? Und die starten jetzt morgens schon um fünf, halb sechs. Willst du um halb fünf damit anfangen?


    Außerdem, wenn du das am selben Stand machst, werden viele Flugbienen nach der kurzen Nacht morgens sowieso rausfliegen und dann zurück zum alten Platz. Dort suchen sie dann nach ihrer alten Kiste und wenn sie die nicht finden, betteln sie sich beim Nachbarn ein.


    Wenn du möchtest, dass die Flugbienen unbedingt alle in die selbe Kiste kommen, müssen die vor dem vereinigen nebeneinander stehen. Falls das jetzt schon so ist, einfach machen. Falls nicht, musst du beide Völker auf einen Stand außerhalb des Flugkreises wandern und dort nebeneinander aufstellen.

  • JaKi Das war mir nicht klar. Die stehen nicht nebeneinander, und einen zweiten Stand hab ich nicht. Dann lass ich es ganz und amüsier mich noch bis zum Herbst mit den Zicken. Und vereinige sie dann.

    Du wolltest Dich vor allen Dingen davor drucken, selber eine Entscheidung zu treffen und eine Königin umzubringen.


    Stimmt's?^^


    Das hätte allerdings ein Massaker gegeben. Zwei weiselrichtige Einheiten werden nicht vereinigt.

    Ich will mich vor garnichts drücken. Ich hab schon eine Königin umgebracht.

    Mein Imkerpate hat es mir im letzten Jahr so gezeigt, er macht das seit 38 Jahren so. Woher soll ich wissen, dass das falsch ist?

    Er vereinigt jedes Jahr die Ableger mit den jeweiligen Muttervölkern. Das hab ich auch vor, allerdings möchte ich vorher die alten Königinnen töten (oder vielleicht noch ein Volk damit umweiseln, falls sie besonders gut sind).

    Ich fürchtete nämlich, dass bei seiner Methode nicht unbedingt immer das gewünschte Ergebnis rauskommt. Dass das immer ein Gemetzel gibt, wusste ich nicht. Er hat mir gesagt, die Bienen suchen sich die bessere aus. Ich dachte, die töten nur die Königin

    Dabei fällt mir ein: genau so eine gute Königin habe ich! Ganz lieb, wabenstet und ganz ordentlich Honig tragen die auch ein. Und ihre Tochter im Ableger stiftet auch Ich könnte doch einfach die zickigen Königinnen beide rausnehmen und die Ableger tauschen. 🤔 Oder ist das riskant, weil ich nicht weiß, wie alt die Mutter ist? Der alte Herr, von dem ich sie gekauft habe, hat alle seine Königinnen rot gezeichnet.

    Vielleicht drückt sich mein Imkerpate seit 38 Jahren?

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.

  • Moin,


    Such die Zicken raus setze diese hinter Asg auf ein Rähmchen und wenn alle Brut verdeckelte ist kannst denen entweder von den braven eine Wabe mit entsprechender Brut geben. Oder du setzt eine andere unter Verschluss zu (klappte bei mir 1 von 1 mal besser noch warten was andere sagen)

    Noch eine Variante alle Brut schlüpfen lassen behandeln und die Neue rein.

    Ich würde auf jeden Fall nicht einfach abdrücken und dann nochmal alle Waben auf Zellen kontrollieren dann besser absperren und nur entnehmen der Königin.

  • Es gibt nicht „ immer“ Gemetzel. Kommt doch sehr auf die Jahreszeit an. Im Hochsommer klappt es nicht und vermutlich macht es dein Imkerpate auch nicht in den Sommermonaten. Die Bienen sind jetzt auf Verteidigung ihrer Vorräte aus.

    Du musst nicht den Ableger mit Verwandschaftsgrad nehmen. Da geht unter Beachtung der Vorgehensweise jeder beliebige.

  • Rainfarn Stimmt, er macht das Ende September.

    Ich werde die beiden Zicken umbringen und die Ableger tauschen. Und wenn Mutti 1 zu alt ist, was ich ja nicht weiß, bekommt das Volk im Frühjahr eine neue.

    Viele Grüße

    Andrea

    Ein Garten ohne was zu essen ist verschwendete Landschaft.