Völker in Pirna ausgesetzt

  • Der Vet. kann doch nach InKenntnissetzung sofort agieren - hinfahren, Beuten in den Schatten (Bäume, Sträucher, Gebäude) stellen, Fluglöcher öffnen. Dann wäre alles nötige getan.

    Und für die Bürokratie wäre noch genügend Zeit.

    Und die Völker wären ev. noch am Leben.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Das möchtest du der Veterinärin im Film überhelfen, die wäre damit physisch überfordert und ohne Schutz unbekannte Bienen freilassen- viel Spass bei 60 Völkern.

    Und ob ihr die Gefahr vor dem Verbrausen schon klar war, ist auch fraglich. Bei einer Ladung Schweine wäre das Wissen wohl eher da und es schon wegen dem TierschutzGesetz schneller gegangen.

  • Die Hauptverantwortung liegt beim Eigentümer/Fahrer der Völker. - Der immer noch Eigentümer ist.

    Und dann kommt lange gar nichts ...

    … eben, zwei lange Tage!

    Für mich ist das Versagen.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Die Hauptverantwortung liegt beim Eigentümer/Fahrer der Völker. - Der immer noch Eigentümer ist.

    Und dann kommt lange gar nichts ...

    … eben, zwei lange Tage!

    Für mich ist das Versagen.

    Sag mal, tickst Du noch richtig?! Der Eigentümer lässt seine Völker mit geschlossenen Flugloch an der Sonne stehen und schuld ist dann ein Dritter?!

  • Scheinbar war der Fahrer ja auch der Imker....ich verstehe halt nicht, wieso die verendet sind....selbst wenn die Sonne auf die Völker scheint, sollten die daran normalerweise nicht sterben

    Die Fluglöcher waren geschlossen.

    Er ist vermutlich nicht davon ausgegangen, das der alamierte Amts Vet. 2 Tage braucht um jemanden zu organisieren der die Völker da weg holt und hat für baldigen Abtransport hat er die Fluglöcher zu gelassen.

    Im Ausland ist man anscheinend der Meinung wir hätten funktionale und agile Behörden :D

  • Scheinbar war der Fahrer ja auch der Imker....ich verstehe halt nicht, wieso die verendet sind....selbst wenn die Sonne auf die Völker scheint, sollten die daran normalerweise nicht sterben

    Die Fluglöcher waren geschlossen.

    Er ist vermutlich nicht davon ausgegangen, das der alamierte Amts Vet. 2 Tage braucht um jemanden zu organisieren der die Völker da weg holt und hat für baldigen Abtransport hat er die Fluglöcher zu gelassen.

    Im Ausland ist man anscheinend der Meinung wir hätten funktionale und agile Behörden :D

    Cool, dann mach ich das in Zukunft auch so wenn ich ein Problem hab. Ich melde es jemandem und der hat sich zu kümmern. Wo kämen wir denn da hin wenn jetzt jeder erstmal selbst für sein Tun verantwortlich wäre…

  • Zitat

    Scheinbar war der Fahrer ja auch der Imker....


    Die Hauptverantwortung liegt beim Eigentümer/Fahrer der Völker. - Der immer noch Eigentümer ist.

    Viele Beiträge beruhen hier nur auf Vermutungen, Meinungen und Schätzungen, auch erschließt sich mir nicht warum der Fahrer der Eigentümer der Bienen sein soll...

    Wenn jemand konkrete und geprüfte Informationen zum Sachverhalt schreiben kann, dann mache ich das Thema gerne wieder auf.

  • hartmut

    Hat das Thema geschlossen.