Was stimmt mit meinem honig nicht

  • Ich habe vor einiger Zeit meinem Kollegen ein Glas meines Sommerhonigs geschenkt.

    Später als ich Ihn besuchen bin hat er gemeint der Riecht speziell, ob der noch gut ist.

    Hab dran gerochen, gelacht und gesagt ja dass ist normal, da er wie Immer riecht.

    Seiner Freundin schmeckt er und es hat noch nie jemand Reklamiert.


    Ich wurde trotzdem skeptisch und roch zuhause mal an meinen Eimern, da war ich mir doch nicht mehr so sicher ob er wirklich noch gut ist(oder bildete ich mir das nur ein).

    Da ich dieses Jahr eine sehr gute Honigernte habe, meine Lagermöglichkeiten begrenzt sind, ich mir nicht sicher war dass ich den alten Honig noch guten Gewissens verkaufen kann beschloss ich Ihn einem kleinen Honigweinhersteller vorbei zu bringen um Met daraus zumachen.


    Gesagt getan, Angerufen und 2h später Stand ich mit meinen alten Eimern von 2020 und 2021 auch schon bei Ihm vor der Tür.


    Er riechte am ersten Eimer mit Blütenhonig und war ziemlich Irritiert, da er sowas noch nie gerochen hatte, er konnte es nicht einordnen. Seine Meinung; Riecht etwas säuerlich, aber nicht wie gewohnt bei Gährendem Honig Süss-Fruchtig, aber zum essen schmeckt er Einwandfrei, was Ihn noch mehr Irritierte.


    Zweiter Eimer, diesmal mit Waldhonig; Gleiche Antwort und Staunender Blick


    Dritter Eimer mit Rapshonig; Nochmals Gleiche Antwort, Ratlosigkeit und noch Staunender Blick


    Er meinte bei mir ist irgend etwas, Dieser Geruch kennt er nicht, er hat mich dann über meine Verarbeitung, Eimer, Waben ec ausgefragt, jedoch haben wir nichts verdächtiges gefunden.

    Auch lies er mich an einem Eimer eines anderen Kunden Riechen welcher er als Typisch Gärig bezeichnete, ich konnte mich versichern dass meiner definitiv nicht so Riechte.

    Habe Ihm meine alten Eimer da gelassen welcher er jetzt zu Met verarbeitet.


    Auf der Heimfahrt fragte ich mich wo der Fehler liegt, einzige ursache könnte die zu Warme lagerung gewesen sein.


    Zuhause dann der Schock, auch der neue Blütenhonig welcher ich am 22.mai Geschleudert habe Riecht schon so ;(

    Der Waldhonig den ich vor 4 Tagen geschleudert habe riecht schon ein bsschen in diese Richtung, oder bilde ich mir das ein...


    Fakten:


    Habe 2020 mit einer anderen Schleuder geschleudert und

    anderes Spitzsieb verwendet.

    Schleuderutensilien werden sorgfältig bis in die ecken gereinigt.

    Habe Plastikeimer von 3 verschiedenen herstellern.

    Honig ist von 2 Ständen 4km eintfernt von einander und sepparat geschleudert.

    Honigräume sind bei Behandlung oder Fütterung nicht drauf.

    Holzbeuten sind von Wagner und mit Wagner Oeko Impregnieröl bestrichen.

    Geruch Sorten unabhängig

    Wassergehalt unter 18 Prozent.

    Honigrähmchen sind nicht Bebrütet.

    Honigrähmchen mit Pollen werden eingeschmolzen.

    ältere Honigrähmchen auch.

    Einmal ausgeschmolzene Honigrähmchen landen im Feuer,

    Füttere keinen Honig

    Stehen 500kg Honig von 2022 im Keller

    Könnte Kotzen

    Finde den Fehler nicht

  • Wenn Du ihn analysieren lässt, gibst Du keinen Kommentar zu dem Geruch ab. Wieso sollen die Laboranten im Vorfeld manipuliert werden?

    :thumbup::thumbup: Richtig. Keine Suggestivfragen. Damit erhältst du nur ein verzerrtes Ergebnis durch Erwartungshaltung.

    (Wenn dein Kollege eine so feine Nase hat, würde ich ihn zum Gegenbesuch einladen und bitten mit dir auf Suche zu gehen. Vielleicht riecht oder sieht er etwas was dich auf die Spur bringt.)

  • Hallo,


    wenn ich ein möglichst neutrales Ergebnis haben wollte, würde ich auch keine Hinweise geben.


    Wenn ich aber den Grund für einen "komischen Geruch" quer über mehrere Jahre/Sorten suchen würde vielleicht schon.


    Oder anders ausgedückt: Wenn ich mein Auto zum Tüv bringe, sag ich dem Prüfer natürlich nicht vorher das mir "irgendwas komisch" vorkommt. Wenn ich aber den Grund dafür suche und das Auto daher in die Werkstatt meines Vertrauens bringe, sag ich denen schon möglichst detailliert was mir aufgefallen ist.


    Gruss, Jens

  • Ja, teile deinem Labor genau deine Frage mit. Nur so erhältst du genau auf deine Fragestellung eine Antwort.

    Ich arbeite in einem Labor (aus einer anderen Branche) und von unseren Ingenieuren die die Laborauswertungen machen höre ich genau diese Aussage.

    Wenn ein Kunde eine Probe einschickt und nicht explizit mitteilt, was seine Fragestellung ist, kann auch keine explizite Antwort gegeben werden sondern es findet eine normale Analyse statt.

    So ist es hier auch. Schickst du die Probe kommentarlos ein, wirst eine Auswertung bezüglich Wassergehalt, Pollen, Giftstoffe, … bekommen.

    Fragst du genau nach dem Geruch, wird hier ein Experte versuchen eine explizite Aussage zu treffen (falls das möglich ist).

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.

  • Ein nicht zum Honig gehörener Geruch wird bei der ganz normalen Sortenbestimmung auffallen und entsprechend dokumentiert werden.

    Also nichts vorher sagen.


    Ist es wirklich sortenübergreifend, oder sind die Sorten übergreifend? Sprich, sind in allen Honigen Teile von Tataaa! Löwenzahnhonig?

    Das wäre bei mir der erste übliche Verdächtige bei diesem Phänomen.


    Es gibt aber noch andere, sehr geruchsintensive Honige, die vorzüglich schmecken. Ein weiteres gutes Beispiel ist der Buchweizen. Da sieht es aber mit der Frühtracht und Schleuderung Ende Mai nicht so treffend aus.

  • Hab dran gerochen, gelacht und gesagt ja dass ist normal, da er wie Immer riecht.

    Alles war gut ...

    Zuhause dann der Schock, auch der neue Blütenhonig welcher ich am 22.mai Geschleudert habe Riecht schon so ;(

    Der Waldhonig den ich vor 4 Tagen geschleudert habe riecht schon ein bsschen in diese Richtung, oder bilde ich mir das ein...

    ... bis zur Verunsicherung.

    Stehen 500kg Honig von 2022 im Keller

    Könnte Kotzen

    Finde den Fehler nicht

    Der Honig ist wie er ist. - Eine mögliche Laboranalyse verfolgt den Zweck die Verkehrsfähigkeit vom Honig festzustellen. - Zur eigenen Sicherheit, und als Argument gegenüber dem Kunden.

    Schickst du die Probe kommentarlos ein, wirst eine Auswertung bezüglich Wassergehalt, Pollen, Giftstoffe, … bekommen.

    ... und Sensorik! (Farbe, Aussehen, Geschmack, Geruch, Textur und Konsistenz)

    Fragst du genau nach dem Geruch, wird hier ein Experte versuchen eine explizite Aussage zu treffen (falls das möglich ist).

    Um eine erweiterte Aussage zum Geruch kann man sicher bitten. - Aber dann bitte neutral formuliert.

  • Wenn ich an meinem Honig rieche bin ich jedesmal verunsichert.

    Tatsächlich empfinde ich fast jeden intensiven Honiggeruch als Gestank, wenn die Konzentration nur hoch genug ist.

    Nase direkt in den Eimer unterlasse ich deshalb lieber, weil es mich nur verunsichert.


    Der meiner Nase nach am schlechtesten riechende letztjährige Frühtrachthonig (ich vermute da viel Weide drinnen) bekommt von den Kunden merkwürdigerweise die positivste Resonanz. Ich mag den nichtmal auf dem Brötchen riechen.


    Das Problem habe ich bei meinen anderen Honigen nicht… in niedriger Konzentration auf dem Brötchen ist alles gut meiner Nase nach…


    Will sagen, ich vermute bei Dir auch hauptsächlich Verunsicherung wenn es Dir vorher nicht aufgefallen ist.

  • Ich wollte mit meinem Hinweis auf den Hinweis keine Endlosdebatte lostreten.

    Ich würde - in dem speziellen Fall vor allem zu meiner Beruhigung - eine Probe einschicken und so viel Infos wie ich habe mitgeben, andere aus verständlichen Gründen nicht.


    Ob, und wenn ja wie, kann Sumse ja selber entscheiden ;)


    Gruss, Jens