Bräuchte Antwort auf drei fragen

  • Hallo liebe Imkerinnen und Imker,


    ich lese hier schon eine weile mit, erst ohne einen Account, dann mit damit ich mir auch eure Fotos anschauen kann.

    Jedenfalls wird es jetzt Zeit für meinen ersten Beitrag, da ich drei fragen hätte auf die ich weder hier noch woanders eine zufriedenstellende Antwort gefunden habe (ich hoffe drei fragen in einem Thread sind okay). Also:


    1. frage: Wir möchten einen Ableger bilden mit 4 Brut- und 2 Futter-/Pollenwaben + die ansitzenden Bienen - allerdings aus verschiedenen Völkern. Klappt das, wenn die ansitzenden Bienen aus verschiedenen Völkern kommen und wir die alle in eine neue Beute umhängen oder bringen die sich dann gegenseitig um?


    2. frage: Wir wollen 2 "fertige" Ableger von einem anderen Stand abholen und den neuen oben gebildeten Ableger gleich mitnehmen und dort dann wieder aufstellen. Die alten Ableger holen wir gegen 21:30 Uhr ab. Allerdings wollen wir den neuen Ableger nicht erst so spät am Abend bilden, sondern lieber 19:00 - 20:00 Uhr. Können wir den Ableger nach dem bilden dann solange mit geschlossenem Flugloch stehen lassen (haben offenen Gitterböden) oder sollten wir den möglichst bilden und gleich wieder aufstellen?


    3. frage: Wir wollen noch einen Kunstschwarm bilden mit Bienen aus verschiedenen Völkern und einer gleich zugegebenen Königin. Jetzt müssen die Bienen dazu ja gut nass sein. Wie machen wir das? Bienen von einer Wabe in die Schwarmbox schütteln und dann mit einer Sprühflasche hinterher schießen? Auf der Wabe vor dem abschütteln nass sprühen?


    Danke schön schon mal für Eure Hilfe und noch einen schönen Tag

  • 1. Ja, wird sogar ganz gezielt so gemacht als sogenannter Sammelbrutableger (aber ohne Königinnen).


    2. Ja


    3. In Schwarmbox/Drahtkorb o.ä. abstoßen und dann mit Zerstäuberflasche mit Wasser besprühen. Füttern beim Kunstschwarm nicht vergessen und die Königin nicht sofort hinzugeben, sondern erstmal Weiselunruhe einsetzen lassen.

  • Na, so ungewöhnlich erscheinen mir die Fragen aber nicht, dass man dazu nichts finden würde. ;)


    Zu #1: Die Bienen bekämpfen sich nicht, wenn sie weisellos sind. Das sollte also klappen. Räuberei sollte auch kein Problem sein, da ihr ja den Ableger auf einen anderen Stand bringen werdet.


    Zu #2: Von abends 19 Uhr bis 21.30 Uhr das Flugloch bei offenem Gitterboden geschlossen zu halten sollte kein Problem sein. Schattenplätzchen spendieren! :)


    Zu #3: Kannst Du machen, wie Du willst. Wenn Du die Bienen auf den Waben nass sprühst, sind diese halt auch nass. Willst Du Honigraumbienen verwenden, würde ich zuerst abklopfen und dann sprühen. ;)

  • Danke schön Ihr beiden!

    Na, so ungewöhnlich erscheinen mir die Fragen aber nicht, dass man dazu nichts finden würde. ;)

    Ich habe so viel gesucht, das ich vielleicht auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen habe ;) . Sorry wenn es das doch schon gab!

    Zu #1: Die Bienen bekämpfen sich nicht, wenn sie weisellos sind. Das sollte also klappen. Räuberei sollte auch kein Problem sein, da ihr ja den Ableger auf einen anderen Stand bringen werdet.

    Aber gleich nach dem umhängen wissen die Bienen doch noch nicht das sie jetzt weisellos sind, da sie ja bis eben noch eine Königin hatten?

    3. In Schwarmbox/Drahtkorb o.ä. abstoßen und dann mit Zerstäuberflasche mit Wasser besprühen. Füttern beim Kunstschwarm nicht vergessen und die Königin nicht sofort hinzugeben, sondern erstmal Weiselunruhe einsetzen lassen.

    Aber nach den ersten abgestoßenen Waben sind ja schon nasse Bienen in der Schwarmbox auf welche dann wieder trockene Bienen kommen die dann auch nass gemacht werden was die Bienen von davor ja nochmals nass macht. Ist das schlimm?

  • Danke schön Ihr beiden!

    Ich habe so viel gesucht, das ich vielleicht auch den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr gesehen habe ;) . Sorry wenn es das doch schon gab!

    Manchmal fehlen die richtigen Stichworte, kein Problem. :)

    Aber gleich nach dem umhängen wissen die Bienen doch noch nicht das sie jetzt weisellos sind, da sie ja bis eben noch eine Königin hatten?

    Das spielt keine Rolle. Kämpfe zwischen Bienen entstehen wohl nur, wenn zwei Königinnen aufeinander los wollen und dann von ihren Getreuen verteidigt werden. Ich glaube, die Bienen auf den Waben arbeiten einfach so vor sich hin und sind ziemlich gleichgültig bezüglich den Geschehnissen auf den Nachbarwaben. Wie Pinte geschrieben hat, funktioniert das ja z.B. bei der Bildung eines Sammelbrutablegers problemlos.

  • Zu #1: Die Bienen bekämpfen sich nicht, wenn sie weisellos sind. Das sollte also klappen. Räuberei sollte auch kein Problem sein, da ihr ja den Ableger auf einen anderen Stand bringen werdet.

    Aber gleich nach dem umhängen wissen die Bienen doch noch nicht das sie jetzt weisellos sind, da sie ja bis eben noch eine Königin hatten?

    3. In Schwarmbox/Drahtkorb o.ä. abstoßen und dann mit Zerstäuberflasche mit Wasser besprühen. Füttern beim Kunstschwarm nicht vergessen und die Königin nicht sofort hinzugeben, sondern erstmal Weiselunruhe einsetzen lassen.

    Aber nach den ersten abgestoßenen Waben sind ja schon nasse Bienen in der Schwarmbox auf welche dann wieder trockene Bienen kommen die dann auch nass gemacht werden was die Bienen von davor ja nochmals nass macht. Ist das schlimm?

    Die Bienen "wissen" eher nichts, sie handeln instinktiv. Keine Pheromone von Kö's - keine klare Zugehörigkeit, es entsteht Unruhe, und das bei allen.


    Kunstschwarm mache ich in einer Maurerwanne: Bienen aus HR aus verschiedenen Völkern dort hinein abschütteln und gleich besprühen. Nächste Waben abschütteln, besprühen usw.

    Zuletzt die Kö' dazu und alles in eine vorbereitete Kiste. Man kann die Kö' auch im Versandkäfig zum Ausfressen zwischen 2 Rähmchen in die Kiste hängen und die angefeuchteten Bienen dazu kippen oder einlaufen lassen: alle freuen sich, Bienen weil Kö' gefunden = Orientierung und Kö', weil Bienen sie betreuen.

    Viel Erfolg!

  • beemax : Kunstschwärme ohne Kellerhaft ?

    Will dieses Jahr KS für die neuen Versandköniginnen bilden , wenn möglich ohne Murphy... ;)

  • 3. In Schwarmbox/Drahtkorb o.ä. abstoßen und dann mit Zerstäuberflasche mit Wasser besprühen. Füttern beim Kunstschwarm nicht vergessen und die Königin nicht sofort hinzugeben, sondern erstmal Weiselunruhe einsetzen lassen.

    Ich mach alle Bienen nass und werfe die Königin gleich mit dazu. Wenn man die Weiselunruhe abwartet, ist die Gefahr höher, das die die neue vor lauter Begeisterung einknäueln. Dann besser im Käfig dazu und ausfressen lassen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • 3. In Schwarmbox/Drahtkorb o.ä. abstoßen und dann mit Zerstäuberflasche mit Wasser besprühen. Füttern beim Kunstschwarm nicht vergessen und die Königin nicht sofort hinzugeben, sondern erstmal Weiselunruhe einsetzen lassen.

    Ich mach alle Bienen nass und werfe die Königin gleich mit dazu. Wenn man die Weiselunruhe abwartet, ist die Gefahr höher, das die die neue vor lauter Begeisterung einknäueln. Dann besser im Käfig dazu und ausfressen lassen.

    Danke für das Feedback. Bisher ist mir auf meine Weise noch keine geknäuelt worden, aber wenn es auch ohne warten geht, dann nehme ich die Variante gerne auf. Spart unnötige Wartezeit.

  • Dabei ist aber wichtig, dass die Bienen nass sind. Dann müssen sie sich erstmal um sich selber kümmern, bevor sie auf die Idee kommen die neue Königin abzumurksen. Sonst kommt auch leicht mal Handeln vor Denken bei den Bienen. Dass die Methode dann wirklich sicherer ist, entspricht nicht so ganz meiner Überzeugung. Aber es funktioniert in sehr hoher Prozentzahl bei einem Kunstschwarm.

    Zeit spart es natürlich auch. Da wäre es trotzdem empfehlenswert, selbst wenn eine andere Methode ein wenig sicherer wäre.

  • Moin,


    einen Hinweis zum Sammelbrutableger aus Brutwaben und verschiedenen Völkern (womöglich kann das auch jemand der Erfahrenen bestätigen, oder erklären, dass ich mich irre). Bienen können ihre Genetik riechen und wollen im Normalfall, dass sich ihre Genetik vermehrt. Daher könnte es sein, dass die Bienen, welche du zusetzt, versuchen ihre eigene "Brutwabe" zu einer Königin zu machen. Ob dies gezielt zu Sabotage untereinander führt, kann ich nicht sagen. Ich würde, ohne eigene Erfahrungen damit, nur eine Brutwabe mit jüngster Brut einhängen, damit sowas nicht passiert.


    Wie gesagt, das ist definitiv nur Internet- und Buchwissen, sollte jemand anderer mir hier wiedersprechen, bitte machen :)


    VG,


    Bugsi

    My Brother went over the Ocean, my Sister went over the Sea. My Father went over my Mother, that was the beginning of meeeee...


    4 Völker Carnica DNM 1.0 in Seegeberger und Holzbeute, Anfänger seit 2021

  • Bienen können ihre Genetik riechen und wollen im Normalfall, dass sich ihre Genetik vermehrt. Daher könnte es sein, dass die Bienen, welche du zusetzt, versuchen ihre eigene "Brutwabe" zu einer Königin zu machen.

    Das kann ich nicht bestätigen; habe schon jahrelang Brutsammler mit Waben mit wenigen ansitzenden Bienen (< 500/BW) erstellt. Wäre das mit der Wahrnehmung der eigenen Genetik so, würden sie bspw. auf nahezu allen Brutwaben WZ anziehen; tun sie aber nicht. Ich finde auf 2 bis 3 BW NS-Zellen (weiselloser BSA), auf mehr nicht.

  • Das spielt keine Rolle. Kämpfe zwischen Bienen entstehen wohl nur, wenn zwei Königinnen aufeinander los wollen und dann von ihren Getreuen verteidigt

    Letztes Jahr hatte ich bei der TBE fertige Sammelbrutableger mit Wandergitter. Die haben sich da bekämpft. Das war aber auch das einzige mal, dass ich sowas beobachten konnte. Seitdem lasse ich die Sammelbrutableger bei der TBE offen stehen, dann können die garstigen, alten Tanten heimfliegen.