Wie umweiseln ?

  • Hallo,


    Ich habe 2 Völker die ich gerne umweiseln würde und 2 Ableger mit neuer standbegatteter Königin aus diesem Jahr, die bei Bildung per Oxalsäure besprüht wurden

    Jetzt fallen mir 3 Varianten zur Umweiselung ein.


    Variante1: bei der TBE könnte die 2 ungenügenden Völker als weiselrichtige Brutsammler hernehmen (wegstellen) und an deren Stelle einfach die 2 Ableger hinstellen und über Bienenflucht auf die Ableger die Honigräume der 2 WV aufsetzen.


    Variante2: Bei der TBE einfach die 2 neuen Königinnen käfigen und in die WV hängen, die 2 Ableger zu den Brutscheunen hinzufügen.


    Varianten3: Bis Oktober warten und Königinnen tauschen. Aus dem WV in die Ableger und aus den Ablegern ins WV


    Welche Variante macht für euch mehr Sinn ?


    VG

  • Hallo xerof,


    bei Variante 1 verstehe ich nicht ganz, was mit "hernehmen (wegstellen) und an deren Stelle einfach die 2 Ableger hinstellen" gemeint ist. Könntest du das nochmal genauer beschreiben?

    Verstehe ich das richtig, dass du gerade zwei Völker und zwei Ableger hast und du möchtest gern vier Völker einwintern?

  • Denke er meint damit ne Art Flugling, nur das er statt einer leeren Kiste nen Ableger mit Kö hinstellt (Quasi die Flugbienen des WV abgreifen damit der Ableger schnell stark und möglichst trachtreif ist).


    Variante 3 macht keinen Sinn. Damit hast du das identische Problem 1 Jahr später wieder. Da du nicht befriedigende Völker umweiseln willst, vermutest du nen Problem mit der Genetik/Königin. Ergo müssen die Kös komplett weg mit dem Daumen.

  • Wenn Deine Ableger in Standmaßkisten sitzen, würde ich


    - die WV nach der alten Kö' durchsuchen und diese rausnehmen

    - 60 - 70 % des alten BN nach Abschütteln der Bienen entfernen (Brutscheune)

    - das BN des Ablegers mit dessen Bienen und Königin mittig zwischen die restl. BW des WV einsetzen

    - Alles zusammenschieben und HR über BF aufsetzen - ideal zur Honigernte.


    Vorteilhaft ist, wenn die Ableger von einem anderen Stand kommen.

  • Hallo xerof,


    bei Variante 1 verstehe ich nicht ganz, was mit "hernehmen (wegstellen) und an deren Stelle einfach die 2 Ableger hinstellen" gemeint ist. Könntest du das nochmal genauer beschreiben?

    Hallo,


    die Ableger sind im Standmaß und sogar schon in 10er Zander Kisten.

    Ich würde das umzuweiselnde Wirtschasftsvolk am Stand verstellen (da wo immer meine Brutscheunen stehen) und einfach den Ableger an den Platz des Wirtschaftsvolkes stellen.

    Der Ableger wird dann mit Flugbienen des Wirtschaftsvolkes und den Honigraumbienen des Wirtschaftsvolkes verstärkt (Honigräume der Wirtschaftsvölker werden über Bienenflucht auf die Ableger aufgesetzt)

    VG

  • Geht aber auch so.... Da ja die Flugbienen der wv bleiben... Habe ich auch exakt so letzte Woche erfolgreich gemacht. Nur das ich keine brutschscheune gemacht hab sondern Ableger und abgeschwärmte Völker verstärkt hab mit der brut

  • Geht aber auch so.... Da ja die Flugbienen der wv bleiben... Habe ich auch exakt so letzte Woche erfolgreich gemacht. Nur das ich keine brutschscheune gemacht hab sondern Ableger und abgeschwärmte Völker verstärkt hab mit der brut

    Danke, das wäre eigentliich noch meine nächste Frage gewesen, ob das jahreszeitlich immer funktioniert oder nur im Frühjahr. Allerdings sind die Flugbienen der Ableger dann etwas sauer, da keine Beute mehr da ;)

    VG

  • Ich habe das neulich mit zwei weisellosen Völkern gemacht (Abends weiselrichtige Ableger vom anderen Stand geholt, an den Stellplatz der weisellosen gestellt, diese 4m weggestellt und die weisellosen 1 Tag später kräftig eingeräuchert und abgefegt). Das gab Mord und Totschlag vor einem der Völker, nach der Verstell-Aktion hunderte von Bienenleichen vor dem Flugloch. Warum kann ich mir nicht erklären.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 5 Völker