Ableger ohne Nachschaffungszellen

  • Habt ihr auch erst im April angefangen Bücher zu lesen und Kontakt zum Verein aufgenommen?

    Nein. Haben wir bzw. ich nicht.
    Ich habe lange hin und her überlegt Bienen zu halten.
    Denn wenn ich was anfange will ich auch dabei bleiben.
    Ich beschäftige mich seit etwa 1 1/2 Jahren mit dem Thema.
    Habe auch viel (rein theoretisches) Wissen angehäuft.

    Und meinen hoffentlich gesunden logischen Verstand mit einbezogen.
    Aber das ist halt alles nur Theorie.
    Wirklich lernen tut man ja eher was in der Praxis.
    Es besteht zwar schon länger Kontakt zu einigen wenigen Imkern
    aber dem Verein sind wir tatsächlich offiziell erst Anfang Mai beigetreten.

  • ...und die Bienen haben alle ihr "Ich dachte ich hätte noch Zeit" T-shirt an. Warum treibst du den Aufwand, wenn die Bienen doch eh die jungen Larven nehmen?

    Das ist doch logisch: Die Bienen nehmen nicht immer nur junge Larven, aber eben stark überwiegend. Es reicht jedoch eine Larve die älter ist. Die Larve die älter ist, gibt ab einem bestimmten Alter am Ende eine schlechtere Königin und sie schlüpft zuerst, sprich sticht die Konkurrenz ab (hat ja genug Zeit).


    Es ist sehr wenig Aufwand und beeinflusst das Ergebnis. Ja manchmal machst du umsonst auf.


    Wer eh alle Ableger umweiselt im Herbst für den mag das nicht so relevant sein. Vielleicht hat man aber nicht immer genug Königinnen aus der Königinnenzucht oder will Ableger im Folgejahr verkaufen und dafür sind funktionierende Königinnen ausreichend statt Hochleistungselektionsköniginnen. Mit der Methode verbessert du halt die Chancen.

  • #15 ist als Frage formuliert! Ich hatte parallel zu diesem thread im Buch von Liebig dazu gelesen. Mit der Frage in #15 wollte ich nur sicherstellen, daß dies nicht der Fall ist.


    Ich habe nirgends die Antworten in Frage gestellt - einzig das Zufliegen einer Könging war mirt nicht bekannt (scheint nicht im Liebigs Buch vorzukommen).


    Es kann doch nicht sein, daß Nachfragen gleich als Majestätsbeleidungen aufgenommen werden.


    Heute habe ich ein BW mit Brut in allen Stadien eingesetzt. Dabei habe ich festgestellt, daß doch eine Nachschaffungszelle mit einer Made am Boden vorhanden ist.

    Die hatte ich im Halbdunkel übersehen ...

  • D. h. die Zelle war nicht verdeckelt? Das passt zeitlich ja überhaupt nicht zusammen. Wie können die jetzt am 24.06. eine unverdeckelte Zelle aus einer Wabe gebildet am 12.6. haben?

    Selbst wenn die warten hätten müssen, bis aus einem frischen Ei eine Larve wird, müsste die Zelle spätestens 8 Tage nach Bildung des Ablegers verdeckelt sein.

    Das verstehe ich nicht. :/

  • Mich würden Fotos begeistern. Noch dazu, weil Du scheinbar etwas anderes siehst, als Du uns beschreibst.

    Hier gibt es keine Majestäten. sondern nur Imker mit viel Erfahrung. Und wenn Du Antworten erwartest, zank nicht mit denen, die opfern ihre Freizeit für Dich.


    Gruss

    Ulrich

  • Wie lange denkt ihr kann ich eine Wabe als Weiselprobe im Auto transportieren, daß es noch Sinn ergibt?

    Natürlich mit einem feuchten Tuch abgedeckt.

    Können und Sinn machen sind hier 2 verschiedene paar Schuhe. Gibt sicherlich auch aus Transporten mit 2h noch Königinnen. Wie wahrscheinlich du da nen Aufzuchtschaden hast ist ne andere Frage. Würde mich da an Zuchtstoff holen orientieren und versuche es da so kurz wie möglich zu halten (am besten in weniger als ner halben Stunde, aber manchmal geht es nicht anders und du brauchst ne Stunde.


    Alternativ kannst du ja auch mit Bienen transportieren und damit den Wärmehaushalt verbessern,

  • Ich habe Freitag Vormittag die Weiselprobe vorgenommen. Der von mir beobachtete Ansatz einer Nachschaffungszelle ist nun zurück gebaut (nur noch kleine Erhebung).

    Dafür befinden sich auf der Weiselprobe auf beiden Seiten jeweils zwei Nachschaffungszellen.

    Ob diese verdeckelt sind kann ich nicht sagen, da ich die Wabe nicht gezogen habe (ich wollte nur kontrollieren, ob die Nachschaffungszellen vorhanden sind).


    Dank eines Tipps in diesem thread bin ich auf den Youtube Kanal 'Imkerei Sester' gestoßen.

    Ich werde den Empfehlungen in diesem Kanal folgen ...

    Leider wurde ich dort aufgeklärt, daß der 1-Waben Brutableger die unschönste Methode für die Vermehrung ist.


    Zu meiner Verteidigung: der befreudete Imker, von dem ich das Volk erhielt, hat mir Liebig und Aumeier empfohlen. Und da beide auch im Bienen Journal prominent vertreten sind, nahm ich an, daß die beschriebenen Vorgehensweisen geeignet wären... ich wußte es nicht besser.

  • nahm ich an, daß die beschriebenen Vorgehensweisen geeignet wären...

    es kommt immer drauf an, wofür geeignet. Wenn du gerne mit vielen kleinen Völkern spielst, die gerne schwärmen wollen und Honig dir unangenehm ist, dann ist dass alles geeignet.

    Bis bald

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN