Brauche Hilfe von altem Hasen

  • Liebe Forianer,

    ich kenne Niemanden zum fragen, deswegen der Versuch, hier Hilfe zu erhalten.


    Mir will das Beweiseln eines 'Problemvolks' nicht gelingen (Zander, Ableger von 2021, Wiesen-Stadt-Alles-Rasse).

    Um dem Volk weitere Pannen zu ersparen und auch weitere Weiseln nicht zu opfern, wäre es super toll, wenn ich direkt mit einem erfahrenen Imker sprechen könnte.


    Gibt es hier Jemand, der Zeit hat für ein Telefonat und Rat?


    Ich freue mich auf eine PN mit Kontaktdaten. Oder auf eine PN kann ich auch meine Nummer schicken.


    Beate

  • Lieber Werner,

    Ich wollte eigentlich vermeiden, hier alles zu schreiben, weil ich dann 4 Ratschläge bekomme und mich für einen entscheiden muss.

    Einfacher ist es, einem Ratschlag zu folgen und nix von weiteren 3 zu wissen 🤗.


    Nun also doch: der Ableger ging gut in den Winter, kam aber dieses Jahr aber nicht aus dem Quark!

    Die Bienen sind einfach nicht geflogen, haben jeden Tag und den ganzen Tag nur Futterwaben ausgenuckelt, und die Königin hat viel zu wenig gelegt. Natürlich sind ein paar geflogen. Aber viel zu wenig.


    Als meine Königinnen aus der Vermehrung endlich soweit waren, habe ich die alte aus dem Volk raus genommen, 2 Tage später die angeblasenen Zellen weg gemacht eine junge unbegattete in einer Zweitschlupfzelle rein gegangen.


    (Das allein war schon eine Notlösung, weil diese KÖ sich aus einem Lockenwickler in das Pflegevolk befreit hat, dort schon 2 Tage herum turnte und schnell raus musste und ich in der Hektik nicht nachgedacht habe)


    Eigentlich wollte ich eine erfolgreich begattete aus einem EWK rein tun. Habe ich aber nicht 😥


    Nun denn. Ob sie meine aus der Zweitschlupfzelle genommen haben oder nicht, kann ich nicht sagen.

    Ich wollte nicht so schnell wieder auf machen, dass mir die Kö nicht fort fliegt.


    Nach 10 Tagen habe ich eine Kö gesehen.

    Aber auch eine geschlüpfte Weiselzelle! Die müssen die megaschnell produziert haben und eine sehr alte Larve genommen haben. 10 Tage vorher hatte ich doch gewissenhaft alle Weiselbecher weg gemacht.


    Nun, weil ich ja auch von der 2021 Königin nicht nachgezogen haben wollte, habe ich da an Tag 10 und nach Sichtung einer Königin alle anderen Weiselzellen weg gemacht.


    Frage: hätten die, trotz dass eine aus einer Zweitschlupfzelle ins Volk kommt, trotzdem nach geschafft? Oder ist das ein Zeichen, dass die meine gleich abgemurkst haben und die, die ich gesehen habe, eine schnell nach gezogene war?


    Nun, nach einer weiteren Woche: keine Stifte, Kö läuft mit einem weissen Faden am Hinterleib herum und tut, wie wenn sie legen möchte (steckt Hinterleib ein Stück weit in Zelle, krümmt sich etwas, läuft weiter)

    Bienen piddeln erfolglos an dem herum.

    Habe ihn auf der Wabe fest gedrückt, die Kö ist weiter gelaufen und das Ding war raus. Sah aus wie ein leerer Stift. Wie eine Stifthülle.


    Eine Woche später: keine Kö, keine Stifte.

    Weiselprobe gemacht: 5 Belarvte Näpfchen rein, eine davon wurde groß gezogen.


    Möglichkeiten: diese eine Zelle belassen. Kostet das Volk 3 Wochen, bis es weiter geht. Die haben inzwischen aber kaum mehr junge Bienen.


    Alternativ habe ich noch eine frisch geschlüpfte unbegattete.


    Alternativ kann ich eine begattete im Internet bestellen. Ich vielleicht besser bei einem ganzen Volk, das zuletzt im Mai eine Legende hatte.


    Aber ob sich das lohnt?

  • Auch ohne Wohnort, wie von Werner erbeten:
    Dritte Meinung: Auflösen. Das Volk hat doch von Saisonbeginn einen weg.


    Gruß, Thorsten


    p.s. Swissmix war schneller... >Vierte Meinung :)

    Einmal editiert, zuletzt von teewee () aus folgendem Grund: p.s. ergänzt

  • Alles klar, Dankeschön.

    Wie ist das hier gewollt: soll ich den ganzen Beitrag löschen, damit nicht Andere Zeit verschwenden für das gelöste Problem?

    Oder stehen lassen, damit andere noch davon profitieren?

  • Bin mir nicht sicher, ob ich deine Darstellung richtig verstanden habe, aber es klingt für mich so als ob du die alte Königin abgedrückt und bereits nach 2 Tagen mitten in der Saison eine neue Königin zugesetzt hast.


    Meiner Meinung nach liegt da der Fehler. Die haben die neue direkt gekillt und dann „nicht ganz schnell“ eine neue gemacht, sondern eine ältere Made genommen. Solange sie können präferieren Bienen die eigenen Larven. Zellen erst nach 9 Tagen brechen, damit sie definitiv keine Chance auf Nachschaffung haben und dann kannst du die neue Zusetzen. Das ist zwar auch nicht 100% sicher, aber das ist bekanntlich nix in der Imkerei.


    Ich würde vermuten, dass du jetzt ne ganz miese Königin oder sowas ähnliches drin hast, da aus alter Larve gezogen. Das die nix kann ist klar.


    Ansonsten schließe ich mich den Vorrednern an. Volk auflösen und die Bienenmasse z.B. nach dem Einräuchern am Stand abfegen

  • Ich vermute dort eine Königin im Volk, da ist momentan abfegen oder auflösen ein Ratschlag, der zu noch größeren Problemen führen kann.

    Zurzeit läuft nichts weg. Warte noch drei Wochen und handle dann.

  • Moin,

    was Pinte schreibt ist auch meine Vermutung:

    Angeblasene Zellen bzw. Weiselzellen 2 Tagen nach Entnahme der alten Kö weggemacht reicht nicht, um eine unbegattete Kö gefahrlos einzuweiseln.

    Mit einer begatteten Kö hätte das eher geklappt.

    Wenn du aktuell keine begattete Kö zur Hand hast, aber die Vermutung, dass die sich eine Kö noch ziehen können, würde ich jetzt auch nichts machen. Es läuft dir nichts weg, ist halt wie ein Mini-Ableger zu betrachten!

    Die unbegattete, die du zur Hand hast, in einem Ableger begatten lassen und dann später vereinigen, wenn hier wirklich nichts mehr geht -> abfegen und den Ableger an die Stelle des jetztigen Volks setzen

    Oder, wenn du genug Völker hast, dann abfegen, wie vorher schon von mehreren anderen erwähnt.

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool: