Ich brauche eure Tipps bzgl. Wespen

  • Wir hatten im Vorjahr auch, besonders in den Kaffehäusern die Probleme mit den Wespen. Die waren ja überall drauf was süss ist.
    Kaffee anzünden und Nestkugeln halfen nichts.
    Probier mal, ob du sie mit Zucker anlocken kannst.
    Durch Zufall ist man auf folgende Methode draufgekommen.
    Da ist mal ein offener Zuckerstreuer rumgestanden und auf den sind sie wie wild draufgegangen.Dann hat man den Zuckerstreuer immmer weiter vom Gastgarten weggestellt und siehe da, du hast im Gastgarten keine einzige Wespe mehr gesehen, die waren alle mit dem Zuckerstreuer beschäftigt
    Also nimm ein Glas mit Zucker, und wenn sie das annehmen, gib einen Deckel mit einem ca 10 mm grossen Loch drauf und stell ihn dann jeden Tag etwas weiter von deiner Terasse weg.
    Du kannst sie nicht vertreiben aber auf diese Weise weglocken.

    Viel Erfolg !!

  • Bayer


    ist wirklich gut gemeint von dir, aber das hilft nicht bei der Feldwespe !

    Speisen von uns Menschen interessiert sie nicht und kommt da auch nicht hin , maximal holt sie sich Wasser, wenn was da ist.


    Nur bei der Gemeinen- und Deutschen Wespe ist das sicher hilfreich.


    Wenn wir grillen, hilft ein etwas abseits platzierter Teller mit ein wenig Fleisch/Wurst tatsächlich.

    Die Wespen, die dann an den Tisch kommen, kann man vorsichtig mit der Hand oder besser Pappteller wegstreichen.

    Das stört sie und dampfen nach ein/zweimal ab .

    Wie gesagt langsam, so wie "wegleiten".


    Meist finden die dann den Buffetteller :) und Alle sind glücklich.


    Wer um Himmels Willen hat diesen Tipp ins Leben gebracht, mit dem Kaffeepulver verbrennen ?!

    (schon öfter gehört/gelesen) auch mal probiert.

    Gehustet und der Wind hat dann den Rest erledigt.

    Wespen waren nicht sehr beeindruckt.


    Ich trink den Kaffee lieber, ist sinnvoller.



    Hier nochmal was ( wenn es interessiert)


    Wespenarten


    LG

    Hulki

  • Also nimm ein Glas mit Zucker, und wenn sie das annehmen, gib einen Deckel mit einem ca 10 mm grossen Loch drauf und stell ihn dann jeden Tag etwas weiter von deiner Terasse weg.
    Du kannst sie nicht vertreiben aber auf diese Weise weglocken.

    Und wenn du richtig Pech hast, hast du dann sämtliche Bienen der Umgebung angelockt. Ich würde das sein lassen. Lieber schönes morsches Totholz irgendwo anbieten oder abwarten. Irgendwann sind die auch fertig mit Bauen.

    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 5 Völker

  • Zitat

    Was mögen den die Lümmel nicht, damit sie einfach fern bleiben?

    Plastikmöbel.

    Einspruch euer Ehren ! :)


    Sobald ein Loch/Spalt auch im Plastik finden, nehmen die das gerne als Höhle für ihren Nestaufbau.

    "Frauschaftsstärke" ist meist nur um die 10-30 .

    Die "Lümmel" sind viel weniger. ;)


    Hier, in meinem kleinen Geräteschuppen:

    20220616_190117.jpg

  • super Foto Hulki,

    Vor allem die orangen Fühler der Feldwespe sind putzig und gut getroffen. Eindeutiges Kennzeichen für Feldwespen. Ich wäre froh hätte ich welche hier.

    Ich freue mich immer, wenn sich eine bei mir ins Büro verirrt. Die finden den Ausgang durchs Fenster auch viel schneller wieder als die gemeine.


    Sarah84 ich würde mich glücklich schätzen, dass mein Garten und Umfeld so ausgeglichen ist, dass eine harmlose, nützliche und seltene Wespenart sich entschlossen hat bei mir zu brüten.


    Feldwespen bauen auch nicht so große Völker auf wie die gemeine oder deutsche und sind jetzt im Maximum ihrer Entwicklung. Ab jetzt werden deren Drohnen und Königinnen gezogen. Das ist eine ganz wichtige Phase in deren Entwicklung.

    Jetzt dagegen vorzugehen wäre, wie eine trächtige Rassehündin einzuschläfern, weil sie Flöhe hat.;(

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Ok, noch letzte Bilder, dann nerve ich nicht mehr.20200816_180902.jpg

    20200618_171627.jpg20200618_171356.jpg20200618_171403.jpgSind vom vorletzten Jahr.

    Hab mich so daran gewöhnt, gehören fast schon zur Familie. ^^


    Ja, auch schon einen Stich kassiert, weil ich die Tür zudrückte.... inklusive Wespe, die das unter meiner Hand wohl auch vor hatte.


    Übrigens steht dieser Schuppen ca. 4 Meter neben der ersten Bienenbeute.

    Null Problem.

  • Hatte vorletztes Jahr welche an der Tür von der Paketablage. Das war nervig, weil sie genau auf Kopfhöhe eingeflogen sind und auch nur so begrenzt begeistert waren, dann man da immer mal wieder die Unterlage vom Nest beim Öffnen rausdreht. Der Postbote fand es auch nicht so toll. Sonst sind sie immer an anderen Orten im Garagenspeicher und stören da nicht. Überwintert haben vor zwei Jahren mehrere (dann vermutlich Königinnen?) in der Abdeckung vom Tranpondergehäuse der SAT-Anlage. Da habe ich bei Reparaturarbeiten im Frühjahr welche umsiedeln müssen.


    Totholz im Garten oder beim Brennholz gibt es genug, aber bei mir kommen trotzdem immer welche und holen sich das Teak-Holz von den Terrassenmöbeln. Vermutlich stammen die dekadenten Exemplare aus einer Villa in der Umgebung und geben sich dann nicht mit Fichtenbrettern, Lärche, Brennholz, also solchem Bauern-und-Pöbel-Holz zufrieden.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)