Drohnenwaben im Honigraum ?

  • Hallo,

    heute habe ich meine Honigräume kontrolliert und bei 2 von 3 WV einen sehr schwachen Honigeintrag gesehen, kaum Verdeckelte Rähmchen. Dabei ist mir aufgefallen das auf den Rähmchen manche großflächig Drohnenzellen angelegt haben, z.T. 2/3 der gesammten Wabe. Ist das normal oder was soll mir das sagen? Drohnenrahmen haben sie im BR.

    Finde es eben nur etwas seltsam das im HR Drohnenzellen angelegt werden. Bisher auch noch leer.

    Habt ihr so etwas auch schon bei euch beobachten können?

  • Hello! Habe ich bei meinen auch beobachtet. Ich meine, das sind Speicherzellen und keine Drohnenzellen:) Sind ähnlich groß, aber eben für die Futtervorräte gemacht. Bin aber auch unsicher, wann und warum diese angelegt werden, sicherlich wissen andere hier mehr davon…

    Bei mir waren es aber nur Waben, bei denen ich nur Anfangsstreifen gegeben habe.

  • Das war bei uns der Grund vom Naturbau im Honigraum wieder abzusehen. Wir hatten anfangs diagonal halbierte Mittelwände in die Honigräume gegeben, da wir noch nicht genug Eigenwachs hatten. Die großen Zellen sind jedoch nicht zur Wabenhygiene zu gebrauchen, da sie im Frühjahr zu Drohnenzellen umfunktioniert werden.

    Naja, nach dem Einschmelzen haben wir jetzt wenigstens genug Wachs :D

  • Die großen Zellen sind jedoch nicht zur Wabenhygiene zu gebrauchen, da sie im Frühjahr zu Drohnenzellen umfunktioniert werden.

    D.h. du verwendet Honigwaben später im Brutraum? Muss man ja nicht.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich finde es nervig, das hier die großen Zellen in der Frühtracht leer gelassen werden. Danach geht's dann. Sind vielleicht ja meine Bienen. Jedenfalls mach ich deswegen auch kein Naturbau mehr im HR.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Das kenne ich auch nur so, wobei wir ja auch ein paar verwandte Bienen haben.

    Die großen Zellen werden spät oder garnicht gefüllt. Daher glaube ich, dass sie ursprünglich schon als Drohnenzellen gebaut werden. Das virtuelle Brutnest besteht oft daraus.

  • Das beruhigt mich jetzt zumindest etwas, daß auch. bei anderen diese großen Zellen auftreten.

    Stimmt meistens sind sie leer und werden erst als letzte gefüllt. Aber wenn man das jetzt mal weiß dann kann man damit ja umgehen und ich werde die Honigwaben wieder mit Mittelwänden geben.

  • Über den Neigungswinkel der Zellen könnte man auch ermitteln, ob es sich um geplante Drohnenzellen (5 Grad Neigung) oder Honigzellen (bis 20 Grad) handelt. Ob meine Quelle für die Gradangaben recht hat, kann ich nicht sagen. Aber im Forum wurde dies ja auch schon in der Vergangenheit diskutiert.