Großes und kleines Gesundheitszeugnis Probleme mit vet. Amt

  • Hallo,


    wenn es hier nicht rein gehört bitte verschieben.


    Ich wohne in Baden-Würrtemberg an der Kreisgrenze im Heilbronner Land und wandere eigentlich mehr ins Hohenler Land und nicht in die Heilbronner gegend.

    Jetzt habe ich bei einem Freund auf dem Hof Bienen stehen. Die stehen da schon lange (Glaube fünf Jahre). Die hat das Vet Am gesehen.
    Meine Bienen lasse ich vom BSV aus dem Hohenloher Verein untersuchen. Das reicht den Heilbronner aber nicht, da sie ja in Heilbronn stehen. Hier sind die Hohenloher mit der gleichen Ausbildung nicht zusändig.
    Gewandert bin ich in Bawü immer mit dem vorhanden Zeugnis und habe es auch immer angegeben. Kein Vet. Amt hat gemeckert. Jetzt meckern aber die Heilbronner.
    Für das anwandern von Belegstellen brauche ich ja ein großes Zeugnis oder laut den Kollegen einen Stempel vom Vet. Amt.
    Bisher war das nicht nötig und ich hatte dazu keinen Bezug.


    Morgen kommt der BSV von Heilbronn. Der kann meine Bienen daheim anschauen. Alle anderen sind ja schon lange unterwegs und die wurden untersucht.


    Jetzt meine Fragen:

    1. Was ist der Unterschied zwischen meinem bisherigen und einem großen. Mein bisheriges hängt an.

    2. Kann ich eine Futterkranzprobe einschicken und wenn ja wohin? Muss ich dann noch zum Vet. Amt oder muss das denen reichen.


    Ich möchte vermeiden, dass ich im nächste Jahr zwei BSVler für zwei Kreise beschäftigen muss.

  • Hallo Kay, ich kann dir leider nicht helfen, würde aber raten die PDF wieder zu löschen oder zumindest zu schwärzen. Da ist der Standort von 16 Völkern angegeben und leider gibt's unter Imkern auch schwarze Schafe...

  • Da steht ein ORT. In beinahe jedem Ort stehen Bienen. Was soll das den schwarzen Schafen helfen?


    Ich kann nur für Bayern sprechen, gehe aber davon aus, dass es bundesweit einheitlich ist:

    Das "kleine" Gesundheitszeugnis an sich gibt es nicht. Man nennt es nur so. Das kleine bedeutet: kein Mensch hat die Bienen gesehen, es wird nur bestätigt, dass der Ort der Herkunft nicht mit einem Sperrkreis belegt ist.

    Beim großen kommt jemand und guckt rein.

    Da ist es aber auch wieder unterschiedlich: Der eine Vet will alle ansehen, was durchaus Sinn macht. Andere gucken stichprobenartig, wieder andere senden den BSV. Der darf aber nicht überall, obwohl es ihn dort geben würde. Da sind die Vets wohl froh, wenn sie mal rauskommen. Sei ihnen gegönnt :)


    Ich kenne Kreise, dort wird statt dem großen auch ein kleines + FKP akzeptiert.

    Also alles unterscheidlich :)


    Ich hatte einmal den Vet für ein großes da und musste dann 50€ für 8 Völker berappen. Und dabei war er mir noch entgegengekommen. Nun, seitdem gibt es keines mehr... :)

  • Wer möchte, kann das Zeugnis an seine Beuten hängen. Irgendwie kann ich es Beitrag nicht mehr editieren. Mein Ort steht auch im Profil. Solange da keine Telefonnumer steht ist alles aus meiner sicht in Ordnung.


    Bei uns kommt eigentlich nur der BSV vorbei. In beiden Kreisen.

    Auf dem Zeugnis steht meiner Meinung nach alles wichtiges drauf. Es fehlt nur der Stempel des Vet. Amts.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Da steht ein ORT. In beinahe jedem Ort stehen Bienen. Was soll das den schwarzen Schafen helfen?

    Ich sehe da auch eine Straße mit Hausnummer. Mir würde das schon helfen, falls... :evil:

    Meine Imkerei steht auch in Google drin. Ich bekannt und wer will, kann auch ein Bier vorbei kommen

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Für dich, rede mit dem Veterinäramt. Vermutlich wird eine Durchsicht mit FKP reichen. Also das „große“ Gesundheitszeugnis.

    Ich würde es aber wirklich absprechen mit beiden Ämtern, da der BSV jeweils nur in seinem Gebiet anerkannt ist und damit im anderen Gebiet wildert.


    Bei uns ist es ähnlich. Ein Bundesland erkennt die BSVs des anderen Bundeslandes nicht an, die Ausbildung sei nicht gleichwertig.

    Das eine Land sagt, die Ausbildung sei zu kurz. Zwei Tage weniger.

    Das andere Land sagt, die Inhalte sind nicht vorhanden, der praktische Teil fehle.

  • Ich möchte vermeiden, dass ich im nächste Jahr zwei BSVler für zwei Kreise beschäftigen muss.

    Da wird dir wohl nichts anderes übrig bleiben.

    Wobei du für die Bienen, die am Stand stehen bleiben, keines brauchst.

    Da kann das für Heilbronn dann nur eine einmalige Sache sein. Irgendwann bist du da ja mal hingewandert. Oder es liegt ein Seuchenfall in der Nähe vor.

  • Interessant wird es mit meinen Minis und Beaguttseinheiten.
    Die wandern immer von Heilbronn nach Hohenlohe und später zurück.

    Danke für die Info.
    Morgen wei sich evtl. auch mehr.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Hallo, ich sehe an der Veröffentlichung auch keinen Weltuntergang, oder hast du was zu verbergen ?😏

    Bei uns gibt es auch nur das kleine und wird auf den Belegstelle anerkannt, aber sich mit der Behörde zanken ist langwierig und frustrierend.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Ich bin schlauer. Die beim Vet. Amt müssen miteinander reden.
    In Bawü langt mit das Zeugnis von Heilbronn. Damit kann ich wandern.
    Außerhalb muss ich es denen per Mail schicken und bekomme einen Stempel.
    Dann kann ich auch wo anders hin.
    Überle noch auf die Belegstelle in der Rhön zu gehen. Da ich kan ich noch im Juli kommen.

    Imker im dritten Jahr.

    Imkern im angepassten Brutraum.

    24 Völker Stand Juni 2021:

    Dadant, Zadant und Mini Plus Völker, 1 TBH, 1 Bienenkiste

    53 Hühner

  • Provinzposse, geht's um die Sache oder Zuständigkeit, Eitelkeit und Selbstüberschätzung ? Hast ja eine Lösung gefunden...


    Könntest Du bitte nochmal nach dem Schreiben korrigieren ? - Es fehlen Buchstaben oder es sind Dreher drin. Klar kann man es entziffern, aber es kommt rüber wie Gestammel.


    Danke!

  • Telefonieren, nachfragen .

    Den Ämtermarathon eben.

    Lass dir zu jeder Angabe die du befolgen sollst gleich daten wo du das nachlesen kannst.

    Und mit wem du gesprochen hast.

    Da am besten mit Datum Notizen machen und immer dazu fragen " Kann ich mich da auf Sie und Ihre Angaben berufen.

    Freundlich und verbindlich bleiben .

    Geht immer besser al mit Konfrontation.

    Ist bei dir jetzt etwas nervig von der zeitlichen Koordination.

    Ich Hab den Ablauf und was verlangt wird schon im Winter abgeklärt.

    Aber mit dem "großen "Gesundheitszeunis" mit Futterkranzprobe darfst du eigentlich nirgends Probleme haben.

    Evtel vorher noch mit dem Wanderwart vor Ort sprechen

  • Provinzposse, geht's um die Sache oder Zuständigkeit, Eitelkeit und Selbstüberschätzung ? Hast ja eine Lösung gefunden...


    Könntest Du bitte nochmal nach dem Schreiben korrigieren ? - Es fehlen Buchstaben oder es sind Dreher drin. Klar kann man es entziffern, aber es kommt rüber wie Gestammel.


    Danke!

    Haben wir heuer auch wieder erlebt. Leider sind einige Vets halt ziemlich selbstbewußt unterwegs, obwohl sie von Bienen nur wenig Ahnung haben. Und beim Gesundheitszeugnis werden Anforderungen gestellt, die ich bislang nicht nachvollziehen konnte, z.B. die Bestätigung aus einem anderen Landkreis, dass in 10 km Umkreis keine AFB aufgetreten ist.
    Kennt diese Anforderung sonst noch jemand, oder ist das Kreativität unseren VetA?

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.