Preise, mal wieder

  • Schon möglich, dass A nicht mehr lieferfähig ist

    ich kenne doch meine Pappenheimer, auch ich verkaufe den Honig lieber für 6,50 direkt an der Haustür, als für 5,50 dem Discounter. Trotzdem sollte man beide beliefern können und nicht nur den Überschuss dem Discounter geben.

    Vor vielen Jahren Honigverkaufstand bei uns im Dorf, Frau kam an und hat gemeint Imker XY hat ja keinen Honig mehr, sie müsse ja jetzt bei mir mal kaufen. Eine andere Frau hat dann mit stolz geschwelter Brust erzählt sie habe noch von XY bekommen.

    Ende vom Lied, neue Kundin bekommen, die bei XY nichts mehr kauft, weil er nach A und B Kunden sortiert hat. Die kauft jetzt die 2 Kartons im Jahr bei mir.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Habe jetzt dieses Jahr schon mehrere Neukunden die mir auch sagen, dass ihr Stammimker nicht mehr liefern kann. Für mich ein absolutes Rätsel bei dem Honigjahr oder da hat die Varroa im Winter zugeschlagen.

  • Wir kommen vom Thema ab.


    Ich habe dieses Jahr einen spannenden Sortenhonig ernten dürfen, den ich nach Pollenanalyse als "Sommertrachthonig mit Klee- und Ackerbohnenhonig" darf (es ist sogar reiner Weißklee).


    Der Honig schmeckt echt edel, kräftig und hat eine Karamellnote, weil er etwas besonderes ist, habe ich mich entschieden, nur in 250g Gläsern abzufüllen.


    Als Marketing-Neuling habe ich nun ein Problem:


    1. Wie zum Henker soll ich den Honig im Verkauf taufen, weil einen Sorten Stempel der einmal komplett um das Glas herumgeht, habe ich nicht,


    2. Wer bitte kennt Ackerbohne? Wer weiß diesen Honig überhaupt zu schätzen? Und wie könnte ich die Leute davon überzeugen DEN zu kaufen?


    Ich bin kurz davor, einfach 0815 "Sommertracht" draufzuschreiben und den zum gleichen Preis wie alle anderen Honige zu verkaufen. Finde ich eigentlich schade.


    Was würdet ihr empfehlen? Ländlicher Raum, Strukturschwach, Tourismus in 20km Entfernung. Bin da unsicher, wie ich den bewerben soll. Preis bisher (noch) 6,50 und 3,80 für 500 bzw. 250g, Preiserhöhung erfolgt voraussichtlich zum 1.11. auf 7 bzw 4,30. Wiederverkäuferpreis ist wie üblich etwas günstiger. Habt ihr dazu Ideen?


    Vielen Dank & Schöne Grüße


    Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • ...


    Ich bin kurz davor, einfach 0815 "Sommertracht" draufzuschreiben und den zum gleichen Preis wie alle anderen Honige zu verkaufen. Finde ich eigentlich schade.

    Dieses Problem besteht aber doch auch bei jedem vom Imker angebotenem Honig.

    Ein Honig, den ich dem Kunden offerieren möchte benötigt immer eine Aufmachung, die den Kunden dazu animiert:
    1. gerade diesen Honig zu kaufen
    2. diesem Kunden eine gewisse Wertigkeit vermittelt.

    Die Betrachtungsweise des Imkers, wie er seinen Honig dabei einstuft ist da nicht vordergründig.
    Das Etikett muß dem Kunden gefallen, weniger dem Imker. (Eyecatcher) Natürlich muß die Honigqualität dabei auch stimmen.

    Besonderen Honig sollte man auch mit einer besonderen Aufmachung präsentieren und nicht unter 0815 Optionen dem Kunden anbieten. Hier ist wirklich Kreativität gefragt.

    Imkern ist kein Hobby - imkern ist eine Lebenseinstellung!<3

    Negative Handlungen werden erst dann zu Fehlern, wenn man sie wiederholt, - bis dahin sind es Lernprozesse die einen weiterbringen sollten.;)

  • Hast du schon abgefüllt? Nimm mal andere Gläser, nicht die vom DIB. Und ich würde Blechdeckel in bunt nehmen. Das suggeriert den Sommertraum. Den Namen finde ich sehr passend. Die Gläser sind die halbe Miete, weil die auch gern verschenkt werden. Der Käufer muss sehen, dass es was Besonderes ist.

    Willst du Gottes Wunder sehen, musst du zu den Bienen gehen.