Preise, mal wieder

  • Mein Problem ist eher, dass ich bis zu meinem Umzug letztes Jahr immer zu wenig Honig hatte und im März meistens ausverkauft war. Letztes Jahr waren es ca. 600 kg, die ich zum Teil noch im Glas, später im Eimer verkauft habe. Dieses Jahr habe ich jetzt schon 500 kg (da fehlt noch die Linde) geerntet und merke an meiner Buchführung, dass ich seit dem Umzug viel weniger Honig im Glas vekaufe als letztes Jahr.

    Ich versuche jetzt aktiv auf kleine Läden zuzugehen, irgendwie werde ich den Honig schon verkauft bekommen ohne ihn unter Wert zu verschleudern.

    Und trotz Umzug die alten Kunden bedienen geht nicht?

  • Sie haben viel eingetragen, er wurde auch geerntet. Und er wurde auch (erstmalig) verkauft. Vorher hatte ich keine Kunden, jetzt, ja! Die Sommerernte kommt noch. Da wird sich zeigen, hat der verkaufte Honig überzeugt?

    Das aber alles in bescheidenem Umfang.

    Aber erst Honig, dann Kundschaft.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.

  • Hallo Erik, ich würde eher mal überlegen ob es sinnvoll ist, dass jedes Jahr im März alles ausverkauft ist. Nutze doch die geänderte Situation um Dir Stressfrei ein paar Honig Rücklagen aufzubauen. Denn ein Stammkunde der Dir treu ist, hat es verdient dass er nicht jedes Jahr woanders hin muss um seinen geliebten Honig zu bekommen. Das wäre eigentlich die Aufgabe des Imkers ihn da nicht jedes Jahr wieder in Gewissensnöte zu bringen, ob er jetzt aus treue lieber keinen Honig kauft, oder wohin dann zum einkaufen.

    Am neuen Arbeitsort wird sich der Honigabsatz auch wieder entwickeln, dann ist gut wenn man sicher liefern kann, damit die neuen Kunden auch bleiben.

  • Ich habe mich dieses Jahr auch entschlossen meinen Preis für das 500g Glas von 5 Euro auf 6 Euro hochzusetzen. Überredet dazu haben mich hauptsächlich meine Mutter und meine Schwester, als ich erzählt habe, wie viel teurer alles in der Imkerei geworden ist.

    Seit dem schwanke ich etwas zwischen Resignation und Euphorie. Zwar wird meine Preiserhöhung von vielen Kunden sogar wohlwollend akzeptiert, meist mit den Worten "Alles wird ja grad teurer 🤷‍♂️, da ist das nur verständlich"

    Allerdings ist meine Produktion stark gestiegen und mein Absatz durch Arbeitgeberwechsel und Umzug stark gesunken.

    Zudem verkaufen vor allem die 80-Jährigen Imker hier im Ort ihren Honig für 3.50 Euro..

    Glaube ich fahr mal nach Görlitz Honig verkosten und aufkaufen.


    Du hast es aber auch schwer. Ist Görlitz nicht die Seniorenhochburg/Rentnerparadies schlechthin in Deutschland? Demnach vermutlich auf mehr ältere Imker die ggf verramschen

  • Du hast es aber auch schwer. Ist Görlitz nicht die Seniorenhochburg/Rentnerparadies schlechthin in Deutschland? Demnach vermutlich auf mehr ältere Imker die ggf verramschen

    Ja Rentnerparadies trifft es gut. Obwohl ich das Gefühl habe, vor 10 Jahren war es hier schon mal schlimmer.

    Ist auch einer der Gründe, warum ich hier in keinem lokalen Verein bin. Ich war einmal bei einer Vereinssitzung zum Kennenlernen. Ich wäre wirklich nicht überrascht gewesen, wenn ein Pflegedienst während der Veranstaltung gekommen wäre.

    Allerdings soll das inzwischen auch etwas besser geworden sein. Altersdurchschnitt ist trotzdem noch Ü60.

  • was soll das?

    Ich wette, die meisten sind hier um oder ü 60.

    Wir lieben ( hoffentlich) alle unsere Bienen, ich betone ALLE.

    Ich bin sicher, du wirst auch ma alt :u_idea_bulb02:

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • man kann voneinander lernen, immer!

    Wenn man nur will ;)

    Ich habe, immer, irgendwas, sei es auch nur klitzeklein, gelernt/gesehen/mitgenommen, egal bei wem und wo und wie alt.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Ich habe mich dieses Jahr auch entschlossen meinen Preis für das 500g Glas von 5 Euro auf 6 Euro hochzusetzen. Überredet dazu haben mich hauptsächlich meine Mutter und meine Schwester, als ich erzählt habe, wie viel teurer alles in der Imkerei geworden ist.

    Ich wollte meinen Preis dieses Jahr auch bei 5,50€ belassen.

    Die ganzen Diskussionen hier haben mich dazu angeregt den Preis auf 6€ zu erhöhen.

    Vor 2 Tagen habe ich also meine Honigbox mit neuem Preisschild ausgestattet.

    Ich hatte ein schlechtes Gefühl am Anfang und überspitzt formuliert eine schlechte Nacht und Albträume, daß keiner mehr meinen Honig kauft.und mich die Kunden des Wuchers bezichtigen 8o

    Als heute jedoch der Hausmeister kam und 5 Gläser kaufte, dachte ich mir: Ich glaube ich bin noch zu billig :D

    VG

  • und das Gleiche gilt auch für Preise.

    Ein Angebot für meinen lecker Keschdehonig......

    Ich schlug vor, nach alter guter Sitte den Glaspreis (500gr) als Grundlage her zu nehmen.

    Mir wurde ein Angebot gemacht......(denkt euch was)

    Mein Misstrauen ließ mich dessen Seiten und Preise durchblättern....(denkt euch was)

    Es kam nicht zum Geschäft, weil (denkt euch was)

    Ehrlichkeit is nun mal aller Vertauen Anfang Punkt

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Lieber wasi,

    in diesem Text sind drei "..." Lücken und vier Aufforderungen sich selbst etwas zu denken. Das ist für mich zu viel und ich verstehe den Sinn dahinter nicht mehr. Jedenfalls schade, dass Dein Geschäft nicht zustande gekommen ist.

    Liebe Grüße,

    Jan