Reiseanbrüter, wenn der Zuchtstoff weit entfernt ist.

  • Auf Wunsch ImkerBruno


    Reiseanbrüter.

    Es werden in ein Kasten mit Gitterboden Futterwaben mit Pollen und offenen Futter gesetzt. Kasten gibt es beim Imkereibedarf zu kaufen.

    In den Kasten werden viele Bienen aus dem Brut und Honigraum abgestoßen. Und der Kasten bis zu einem Drittel mit Bienen gefüllt. Man kann sie etwas mit Wasser besprühen.

    der Kasten wird mit einer Lochplatte verschlossen. Die Löcher verschlossen, bis sie die Weiselnäpfchen mit Halter aufnehmen. Dieser Anbrüter kann gut transportiert werden.

    Nach frühestens einer Std kann dort Zuchtstoff eingehangen werden.


    Wenn man also einen Züchter in Bayern hat und man 4std hinfährt, kann dort sofort der Zuchtstoff eingesetzt werden und man kann in Ruhe zurückfahren. Die Bienen kümmern sich um die Larven und man kann den Anbrüter sogar über Nachtcstehen lassen. Dann sollte man allerdings die angezogenen Weiselzellen in Pflegevölkern weiter pflegen lassen. Ansonsten reduziert sich die Anzahl der Weiselzellen deutlich.

  • Hallo, ich bin mit einem 2 zargigen MP Sammelbrutableger auch 3 Stunden einfach gestartet, hat gut geklappt. Vielleicht hätte ich nach dem Umlarven kein 30 min, sondern 1 Stunde warten sollen. Hat 8 von 12 gegeben.

    Bis bald Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Marcus Göbel

    Ich gehe nur von der Stunde aus, weil die ersten Larven von mir kurz nach Erstellung ca, 15min -20min gegeben wurden und die komplett ausgeräumt wurden. In dem Buch von Tiesler „ Aufzucht und Verwendung von Königinnen „ wurden zwei Std angegeben.

    Ich habe hier allerdings im Forum gelesen, dass jemand den Offenen Anbrüter nur eine Std warten lässt. Das habe ich ausprobiert und es funktioniert sehr gut.

    Ich denke, die Bienen müssen schon wissen, dass sie keine offene Brut oder Weiselzellen oder Königin haben, aber man kann es wohl nicht auf die Minute festmachen.

  • Hallo, du hast mich falsch verstanden. Der Sammelbrutableger wurd 4 Stunden vorher hoffnungslos weisellos gemacht. Ich glaube wenn ich den nach dem Transport länger hätte stehen lassen, wäre die Annahme beim Züchter beim Züchter besser geworden. Aber es ist wie bei so vielen wenn man mit dem Bienen arbeitet: Mal verliert man, mal gewinnen die Bienen :O)

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Man kann auch auch vor der Fahrt 2 bis 4 Näpfchen belarven und sie schon mal arbeiten (konditionieren) lassen.


    Liebe Grüße Bernd

    Pushen wir uns nicht an den Stöckchen dieser Welt, bewegen wir Baumstämme, auf denen wir stehen.

  • Markus hat, bis auf das warten, alles richtig gemacht.

    Ne std. min. 2sind besser.

    Das Mini MUSS nur knallvoll mit Bienen sein, das war wohl so.

    Wenn da 3 nix geworden sind, lags vielleicht an dem Umlarver

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/