Wie viel Wabenbruch habt ihr beim Schleudern? / Weniger Wabenbruch mit der Radialschleuder?

  • Hallo zusammen,


    ich habe letztes Wochenende meine neue 24/12 Radialschleuder von Logar in Betrieb genommen und damit 16 Honigräume Zander und 4 Honigräume Zander 2/3 mit je 9 Waben geschleudert.


    Dabei hatte ich bei den Zanderwaben ca. 10 - 12 Waben die es mir in der Schleuder komplett zerlegt hat. Bei den 2/3 Waben keine einzige.

    Ist das ein guter Schnitt oder eher nicht? Für mich ist es gegenüber meiner Tangential-Handkurbel recht gut, da dort fast jede zweite Wabe gerissen ist.


    Gibt es ein paar Tricks und Kniffe um beim Schleudern mit der Radialschleuder weniger Bruch zu bekommen? Ich habe schon relativ langsam die Geschwindigkeit gesteigert und bin bei meinen Zanderwaben auch nicht bis zur Endgeschwindigkeit der Schleuder gegangen, wodurch auch noch etwas an Honig in den Zellen blieb.

    Mein Grobsieb, welches über meinem Spitzsieb im Kübel hängt musste ich mehrmals austauschen, was ziemlich genervt hat. (Evtl. ist das Sieb ja auch zu fein ^^, rase hat ja mal ein Frittensieb empfohlen, die sind deutlich gröber)


    Danke an alle :)

  • Ich hab jetzt auch mit einer 24er Radial von Logar erstmalig geschleudert. Bei 35 Honigräumen je 10 Waben (Langstroth 2/3) hatten wir 3x Wabenbruch.

    Ich bin aber auch eher defensiv mit der Geschwindigkeit umgegangen.


    Gruß

  • Hallo, welchen Durchmesser hast du denn ?

    Meine hat 76 cm Durchmesser, lt. Logar und Bienenweber für Zander geeignet. Allerdings ist Zander Ganzzarge bei mir ein Auslaufmodell. Nächstes Jahr ist die Verteilung von Ganzwaben zu 2/3 Waben hoffentlich anders herum.

    Ich habe die gleiche Schleuder. Letztes Jahr in Summe 50 HR 2/3 geschleudert. Null Bruch.

    Trotz ca 30% Naturbau pro Rähmchen.

  • Meine hat 76 cm Durchmesser, lt. Logar und Bienenweber für Zander geeignet. Allerdings ist Zander Ganzzarge bei mir ein Auslaufmodell. Nächstes Jahr ist die Verteilung von Ganzwaben zu 2/3 Waben hoffentlich anders herum.

    Cfm behauptet ja auch für Ganzwaben, aber 760-440 =320/2=160mm vom Zentrum weg, da wirken kaum noch Fliehkräfte.

    Bis bald Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Bei mehreren Hundert Waben DN 1.0 in einer 90 cm Lyson hatte ich Null Wabenbruch. Die sind ja so hoch wie Zander, plus 3 mm.


    Ich glaube das Problem mit zu hohen Waben für den Durchmesser ist, dass beim langsamen Hochfahren der Drehzahl die Fliehkräfte innen nicht reichen, um den Honig aus der Wabe zu bekommen. Das ist erstmal nicht schlimm, aber dann hat man beim weiteren Schleudern innen ein Gewicht, dass die Wabe umbiegen kann und dann brechen sie irgendwann. Ich hatte das selbe Problem, als ich in meiner Schleuder Dadant Brutwaben hatte. Ich fürchte, das lässt sich auch nicht durch Drehzahl beeinflussen. Man könnte versuchen gleich mit höheren Drehzahlen starten, um den Honig innen raus zu bekommen, aber das wirkt sich auch nicht gut auf die Stabilität der Wabe aus.

  • Kann ich leider auch so bestätigen. In meiner Radschleuder hatte ich in mehreren Jahren nur Wabenbruch bei Zander-(Ganz)Rähmchen und da auch nur seltene Einzelfälle. Wenn der Honig schlecht rausgeht und ich zu schnell die Drehzahl erhöht habe, dann kam das vor. Bei den Dadant Halbrähmchen ist mir noch nie eines gebrochen. Noch nicht mal, wenn es irgendwo ein Stück gibt, das nicht leer wurde, weil die Kristallisation schon begonnen hatte.

    In der Natur gibt es weder Belohnungen noch Strafen. Es gibt Folgen.
    (Robert Green Ingersoll)

  • Bei mehreren Hundert Waben DN 1.0 in einer 90 cm Lyson hatte ich Null Wabenbruch. Die sind ja so hoch wie Zander, plus 3 mm.

    Hallo, aber 90cm sind schon eine andere Sache als 76 oder gar 69. War da nicht auch was mit r zum Quadrat ?

    Bis bald Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Für mich ist es gegenüber meiner Tangential-Handkurbel recht gut, da dort fast jede zweite Wabe gerissen ist.

    Hallo Ole,


    habe auch Zander im HR und keine Probleme mit Wabenbruch. Mit der kleinen 4-Waben-Handkurbel hatte ich nur sehr selten Wabenbruch… und nur, wenn ich nicht zwischendurch nicht oft genug oder gar nicht gewendet hatte.


    Seitdem ich die größere 6-Waben-Selbstwende-Schleuder habe (maximal 170 U/min sagt das Display) hatte ich in 3 oder 4 Jahren keinen Wabenbruch mehr. Auch bei nicht restlos entleerbaren Waben…