Unterschied zwischen Rapido und mehrmals rühren

  • Hallo,


    bisher hatte ich mein 1-2 Frühtrachthobbocks immer 2 Mal am Tag gerührt, dann einen davon abgefüllt, den anderen im Winter wieder angetaut, nochmal durchgerührt und dann auch abgefüllt. Dieses Jahr sieht es aber nach sehr sehr viel mehr Honig aus.

    Ich habe sowohl einen Rapido rumliegen (noch nie ausprobiert) als auch einen normalen Rührer.

    Wie ist der Unterschied nun von der Konsistenz wenn ich:


    1) alle Eimer die ich lagern will ohne Rühren auskristallisieren lasse und dann einmal mit Rapido bearbeite


    2) alle Eimer parallel rühre und dann im Winter nur mehr antaue, einmal durchmischen und dann abfüllen.


    Was würdet ihr machen und welchen Unterschied in der Konsistenz gibt es ?


    VG

  • wenn man sicher feine Kristalle haben will, die man nicht mehr aur der Zunge spürt, das schafft der Rapido nicht, falls es grobkörnig war.


    Feinsteif ist er dann auch nicht mehr, dafür kann man nach dem Rapido nochmal 1/5 flüssigen Honig runterrühren.


    Wenn du viele Eimer hast, besser mit einem Glas feinsteifigem Homig animpfen, möglichst kühl stellen (ideal 12-14 Grad) und 2x durchrühren.

  • Für reproduzierbare Ergebnisse würde ich immer impfen und alle Honigeimer rühren und zeitnah abfüllen.
    Falls das mangels Zeit oder Gläser nicht drin ist, kommst du in meinen Augen nicht um einen Melitherm drumrum.
    Den muß man nicht unbedingt selbst besitzen. Im Herbst / Winter kann den sicherlich ein Imkerfreund ausleihen.

  • ... und wie macht man es dann wenn man eben keinen Impfhonig hat?

    Als Impfhonig kannst du auch gekauften Honig deiner Lieblingscremigkeit aus dem Laden nehmen. Nur dann den Honig nicht einfüttern.

    Andernfalls einfach ganz normal 2x täglich rühren bis er fest ist.

  • Hallo,


    das wundert mich jetzt aber, dass Nr.1 so abgekanzelt wird. Schliesslich hat Pia Aumeier einen Artikel geschrieben "Einmal rühren reicht", in der Sie genau dieses Verfahren beschreibt.

    Kühl ist bei mir als Mieter in einer Wohnung immer sehr schwierig im Sommer.

    Naja, 10 Eimer wird man wohl 2 Mal am Tag gerührt kriegen......

    VG

  • Für reproduzierbare Ergebnisse würde ich immer impfen und alle Honigeimer rühren und zeitnah abfüllen.
    Falls das mangels Zeit oder Gläser nicht drin ist, kommst du in meinen Augen nicht um einen Melitherm drumrum.
    Den muß man nicht unbedingt selbst besitzen. Im Herbst / Winter kann den sicherlich ein Imkerfreund ausleihen

    Sprich, die nicht geführten Eimer im Winter durchs Melitherm resetten ?

    VG

  • Schliesslich hat Pia Aumeier einen Artikel geschrieben "Einmal rühren reicht", in der Sie genau dieses Verfahren beschreibt.

    "Einmal rühren reicht, wenn man Schleim mit der Gefahr der Phase Trennung produzieren möchte" Manchmal wir bewusst oder unbewusst etwas nicht erwähnt. Auch ich habe schon mehr als 1.000 Kilo verschleißt......

    Bis bald Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Wir wissen, was Frau Doktor Pia Aumeier schreibt und sagt. Musst Du uns nicht erzählen. Ich dachte, Du willst wissen, was wir empfehlen. Steht alles oben. Ob Du uns das glaubst, musst Du entscheiden. Die Dadantbeute funktioniert auch, obwohl Herr Doktor das früher energisch bestritten hat.


    Gruss

    Ulrich