• Hallo Imker,

    habe am 06.05.22 zwei Ableger von einem Bekannten bekommen.

    1. Ableger ohne Weisel, mit Brutwabe, Weiselzelle kurz vorm schlüpfen und Futterwabe. (3-4 Wabengassen)

    2. Ableger ohne Weisel, mit Brutwabe, Weiselzelle angefangen und Futterwabe.(2-3 Wabengassen)

    Bis heute 18.05.22 fliegen beide Völker munter und tragen Pollen und Nektar ein. Bei einer Kontrolle habe ich festgestellt, dass die Waben voll Futter sind. Habe nun auf raten eines Altimkers die Zargen mit Mittelwände aufgefüllt! Kommt mir etwas viel für die kleinen Völker vor. Was für Typs habt Ihr für das wohlergehen der Bienen und mich.

    Gruß WernerNeue Bienen 2022-05-06 at 19.57.00.jpg

    Werner Uhlmann

    Höhenstraße 5

    71711 Steinheim an der Murr

  • Hi! Erstmal herzlichen Glückwünsch zu eigenen Bienen. Einen Ableger ohne Königin einem zum Anfang geben ist nicht dass was sich ein Anfänger wünschen kann. Vor allem, Brutwaben, eine Mittelwand (oder Anfangsstreifen) und Futterwabe reicht dem Ableger mindestens bis die Königin ordentlich legt. Die damen müssen bauen können, wenn sie dazu keine Möglichkeit haben, fangen die irgendwo mit Wildbau an.. Bis dahin nicht stören, nicht aufmachen, wozu auch immer. 20 Tagen nach Bildung gucken, ob die Königin legt, falls ja, Oxalsäure Behandlung, falls nicht, je nach Wetter noch 1-2 Wochen Zeit geben. Falls immer noch nichts, mit dem anderen Ableger zusammenlegen.

  • Hallo Werner,


    Polleneintrag ist doch schon mal gut.


    Jedes Volk hat nur zwei Waben? 1x Brut und 1x Futter? Dann natürlich erweitern, sie bauen sich das schon so aus wie sie können und brauchen. Schwach gebildete Ableger (bei mir immer mindesten drei Waben, wenn im Mehrfachboden) mache ich am liebsten mit alten Honigwaben, das sparen sie sich die Mühe.


    Hast Du noch andere Völker oder beginnst Du mit diesen beiden Ablegern?

  • Zitat von Werner Steinheim

    Hallo Imker,

    habe am 06.05.22 zwei Ableger von einem Bekannten bekommen.

    1. Ableger ohne Weisel, mit Brutwabe, Weiselzelle kurz vorm schlüpfen und Futterwabe. (3-4 Wabengassen)

    2. Ableger ohne Weisel, mit Brutwabe, Weiselzelle angefangen und Futterwabe.(2-3 Wabengassen)

    Bis heute 18.05.22 fliegen beide Völker munter und tragen Pollen und Nektar ein. Bei einer Kontrolle habe ich festgestellt, dass die Waben voll Futter sind.

    Naja, was sollten sie auch mit dem Platz machen. Eine Königin die Brut erzeugt haben sie ja nicht.

    Zitat
    Habe nun auf raten eines Altimkers die Zargen mit Mittelwände aufgefüllt! Kommt mir etwas viel für die kleinen Völker vor.

    Bauen sie denn die Mittelwände aus?

    Zitat
    Was für Typs habt Ihr für das wohlergehen der Bienen und mich.

    Gruß Werner

    Schon einen Imkerkurs gebucht?

    Die Bevorzugung lokaler Produkte ist weder Nationalismus, noch Faschismus, noch Protektionismus, sondern ist nur ein Symptom von Intelligenz und Umweltverträglichkeit.

  • Hallo Immenreiner,

    einen Neuimkerkurs habe ich gebucht, die Bienen bauen die Mittelwände einen nach dem anderen aus, füllen sie aber gleich mit Futter. Wenn dann eine Königin da ist hat sie keinen Platz um Eier zu legen, oder? Bei dem zweiten Volk kann nach meiner Meinung noch keine neue Brut vorhanden sein, da sie ja erst eine Weiselzelle gebaut haben und dann die Königin 16 Tage+ca.7 Tage braucht bis sie Eier legen kann. (wenn alles klappt)

    Werner Uhlmann

    Höhenstraße 5

    71711 Steinheim an der Murr

  • Werner Uhlmann

    Höhenstraße 5

    71711 Steinheim an der Murr

  • Besorg dir mal gleich eine Sprühflasche Säurefeste Handschuhe eine Atemmaske und Oxalsäure zum sprühen. Wenn du Eier in den Waben siehst aber noch keine neue verdeckelte Brut besprühst du die Bienen auf den Waben einmal mit der Säure. Dann hast du die Varroa auch gleich raus. Das Brutfreie Fenster ist wichtig, weil sonst die ersten Varroen schon wieder in die Brut abtauchen und du sie nicht erwischen kannst. Wenn alles gut klappt musst du so erst wieder im Winter behandeln. Kontrolle im Juli-September ist aber wichtig es gibt immer mal Ausreißer. Am sichersten ist Kontrolle durch auswaschen.

    Hier wird alles nötige erklärt.

    Oxalsäure sprühen: Brutfreie Völker behandeln - bienen&natur
    Oxalsäure sprühen viele Imker im Kampf gegen die Varroamilbe. Wir erklären, wie die Sprühbehandlung funktioniert und worauf man achten muss.
    www.bienenundnatur.de

  • Hallo HaroldBerlin,

    nein ich habe nur die beiden Ableger.

    Dann gibt es ja auch keine Alternative. Außerdem, wenn sie so bauen wie sie es brauchen ist alles ok. Wenn die Nachschaffung und deren Begattung klappt….


    Kurs VOR den Bienen hat halt auch Vorteile, nimm es mir nicht krumm!

  • Nun überfordert den Anfänger mal nicht gleich.

    Anfang mit Ableget ist gut. Dann kann man sich langsam an die Bienenmasse gewöhnen.

    Und so mickrig können die ja eigentlich auch nicht sein, wenn die Futter eintragen und mittelwände ausbauen.

    Ich mach die Ablegerkästen nach Möglichkeit immer voll. Dann gibs auch keinen überraschenden Wildbau.

    Und wenn die Königin erstmal legt, dann machen die Bienen schon Platz das die legen kann

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!

  • Hallo,

    vielen Dank für die Tipps von Euch. Werde abwarten und immer wieder kontrollieren. Heute haben sich Jungbienen eingeflogen, ist auch ein gutes Zeichen. Morgen werde ich im Stock eine Kontrolle durchführen. (alle 7 Tage) Werde weiter berichten!

    Werner Uhlmann

    Höhenstraße 5

    71711 Steinheim an der Murr

  • Hallo,

    vielen Dank für die Tipps von Euch. Werde abwarten und immer wieder kontrollieren. Heute haben sich Jungbienen eingeflogen, ist auch ein gutes Zeichen. Morgen werde ich im Stock eine Kontrolle durchführen. (alle 7 Tage) Werde weiter berichten!

    Mach das nicht. Gerade bei frisch geschlüpften machst du damit mehr kaputt als du hilfst. Wenn die Nektar und Pollen eintragen und bauen sowie bereits Mittelwände gegeben sind, lass die Kisten 2 Wochen zu. Ja man will immer gucken als Anfänger. Es heißt nicht umsonst, dass man mit zwei Völkern anfangen soll, da eins totgeguckt wird.


    Das Thema Oxalsäure Sprühen solltest du dir angucken bzw zeigen lassen und zeitnah durchführen

  • Hallo Freunde,

    habe leider eine schlechte Nachricht. Ein Volk hat keine Königin nachgezogen, bei dem anderen Volk ist eine Königin geschlüpft; aber irgendwie verloren gegangen. Somit ein Volk keine Brut und das andere Volk Drohnenbrut. Ich weis nicht wie es weitergeht. Ich habe ja nur diese zwei Ableger und kann somit keine neue Brut dazu hängen. Ich möchte aber die Völker noch nicht aufgeben!

    Frage: Was kann man noch tun, um die Völker zu retten?

    Werner Uhlmann

    Höhenstraße 5

    71711 Steinheim an der Murr

  • Einen Kollegen in der Nähe um eine Brutwabe mit jüngster Brut und Stiften bitten.

    Und in jedes Volk / Ableger eine halbe Wabe hängen.

    Vorsichtig füttern, wenn nötig.

    Und warten!!!D.h. nicht stören.

    Bienenhaltung in modifizierten Warre-Beuten, BR und HR unterschiedliches Wabenmaß, Naturbau im BR und in einzelnen Völkern auch Stabilbau, Einzelaufstellung mit mehreren hundert Meter Abstand an zwei Aufstellungsorten.