Anlagevon Streuobstwiesen

  • Mal als Tip am Rande für die PR in Sachen Imkerei für Vereine. Es macht sich immer gut, als Imker auch aktiv im Natur- und Umweltschutz zu sein. Unter anderem ist es auch ein gutes Verkaufsargument für den Verzehr des heimischen Honigs. An mehreren meiner Standplätze gibt es die Möglichkeit, alte Streuobstsorten zu hegen und diese schönen alten Streuobstwiesen zu pflegen bzw. neu anzulegen. Eine ideale Aufgabe für Imkervereine wie ich finde. Entsprechende alte Wiesen lassen sich in fast jeder Gemeinde finden.


    Als Muster füge ich einmal folgende Pressemitteilung bei, die ich aus Anlaß einer aktuellen Pflanzung versandt habe:


    Pressemitteilung zur Neuanlage der Streuobstwiese am Herz-Jesu-Kloster
     
    Martin Luther prägte einst diesen optimistischen Spruch. Ein Weltuntergang steht nicht unbedingt bevor, aber ein Geburtstag, der immer mehr auf die 40 zusteuert. Wenn man mit seiner Gesundheit, einem schönen Job sowie einer tollen Partnerschaft eigentlich alles zum Glücklichsein hat, kommt man schon ins Grübeln, wenn Freunde vorsichtig anfragen, was man denn zum Geburtstag schenken könne.
     
    Ich habe meinen anstehenden 36. Geburtstag, der sinnigerweise auch noch auf den Volkstrauertag fällt, zum Anlaß genommen, eine 4,5 ha große Streuobstwiese am Herz-Jesu-Kloster in Bonn-Pützchen neu anzulegen und meine Freunde gebeten, mir Obstbäume zu schenken. Dabei herausgekommen sind über 80 Bäume (!) alter regionaler Sorten wie Rhein. Bohnapfel, Winterrambour, Kaiser Wilhelm, aber auch Köstliche von Charneux, Rote Sternrenette, Hauszwetsche und andere.
     
    Streuobstwiesen sind leider immer mehr im Rückgang begriffen, da die Pflege sehr aufwendig ist. Doch bieten gerade diese Streuobstwiesen zahlreichen Tier- und Pflanzenarten, darunter sehr seltenen, einen Lebensraum. Nicht nur Honigbienen, auch Solitärbienen und –wespen wie die Rote Mauerbiene oder die seltene Mittlere Wespe, finden dort ein großes Nahrungsangebot und Nistmöglichkeiten. Ganz zu schweigen von vielen Vogelarten. Außerdem ist der Apfelsaft von einer solchen ungedüngten und ungespritzten Streuobstwiese ein Genuß, für den man jeden Supermarkt-Apfelsaft stehen lässt.
     
    Am kommenden Sonntag, dem 16. November ab 12 Uhr, findet die Pflanzaktion statt auf der großen Wiese am Herz-Jesu-Kloster.
     
    Anfahrtbeschreibung:
    ....
     
    Kontakt am Sonntag:
     
    Klaus Maresch 0177 .....


    Wer Fragen hat und diesbezüglich gern selberaktiv werden möchte, kann sich gern an mich wenden.


    Mit imkerlichen Grüßen


    K. Maresch