Hinter dem Schied ist alles voll Honig, was tun ?

  • Aber ich kann den Nutzen eines Bienenvolkes nicht nur im Honigertrag messen.

    Doch, kann man sogar sehr gut.

    Dauerhafte hoher Honigertrag belegt dass es den Bienen gut geht.

    Nur dann passt auch die Bestäubungsleistung.

    Eben nicht. Es soll tatsächlich noch Hobbyimker geben für die ihr Hobby einfach nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung (Nutzen) und / oder ein Ausgleich zu ihrem Berufsleben darstellt (Nutzen). Allerdings habe ich hier im Forum zunehmend das Gefühl das Bienen NUR noch aus monetären Gründen gehalten werden, Berufsimker natürlich ausgeschlossen.

    „Dauerhaft hoher Honigertrag“ klingt einfach nur furchtbar ( <X ) und dauerhaft hohe Leistung kann einfach nicht gut sein.

  • und dauerhaft hohe Leistung kann einfach nicht gut sein.

    doch, dann sind die erstmal gesund, sicheres Zeichen dafür.

    Und daran sollte ALLEN gelegen sein.

    Regenerationsfähigkeit is das Stichwort.

    Das, was du sicher weisst, hält dich vom Lernen ab.


    Richtige Auslese und exaktes Verpaaren, ist das Ruder mit dem das Schiff auf Kurs gehalten wird.

    Paul Jungels


    https://www.bienen-plus.de/

  • Ein gesundes Bienenvolk kennt kein genug. Es will auch keinen Urlaub. Es arbeitet 24 Std am Tag und entscheidet selbst, ob es den nicht fitten Nachbarn ausräubert oder nicht. Nur Menschen vermenschlichen Bienen. Die, die etwas von diesen Tieren verstehen, tun es jedenfalls nicht. Nur weil sie nicht so ticken, wie die Menschen, haben sie die letzten 60 Mio. Jahre überlebt und werdendiese Erde noch besiedeln, wenn vom Menschen nichts mehr vorhanden ist.


    Gruss

    Ulrich

  • Naja und "dauerhaft hoher Honigertrag" muss ja auch nicht heißen dass ich den als Imker komplett abschöpfe. Das liegt dann an mir persönlich. Aber gesunde Völker bringen diesen Ertrag nunmal in einer passenden Landschaft bei passendem Wetter.


    Viele Grüße

  • Moin,

    für mich ist das Imkerjahr dann gelungen, wenn ich meine Völker durch den Winter bekomme, bzw. sie im Frühjahr gut dastehen. Dann hab ich im vergangenen Jahr etwas richtig gemacht.

    Ob ein Volk viel sammelt oder wenig, kann ich auch erst nachvollziehen, wenn ich mehr als 2-3 Völker an einem Standort stehen habe.

    Und was ist jetzt viel oder wenig? Kommt halt auch immer auf das regionale Trachtangebot an. Im Raps, wenn der gut honigt, sind 30-40kg kein Problem, wohingegen an anderer Stelle vielleicht 5kg im gleichen Zeitraum super sind.

    Wieviel ich den Bienen belasse, liegt an mir als Imker, ja, stimmt! Ich wäre aber auch vorsichtig, was ich zu welcher Zeit drin lasse. Raps muss raus, sonst kristallisiert der, dann haben die Bienen auch nichts davon, genauso wie Melizitose. Und wenn zu viel dunkler Honig im Volk verbleibt, dann bekommen die Bienen im Winter Probleme mit dem Darm, dann hat man auch nichts davon.

    Bei hellem Honig geb ich dir (nach den letzten Ergebnissen, die bei der langen Nacht der Bieneninstitute vorgestellt wurden) recht;-)

    Ein Minimum an Futter sollte den Bienen aber immer im Stock zurück belassen werden.

    Markus: Ja, lass es, dann soll es bei ihr halt ganz natürlich bleiben. Mal schauen, wann sie ankommt und nachfragt, ob sie von dir nicht ein neues Volk haben kann, weil ihr altes Volk jetzt nicht mehr da ist....ganz natürlich versteht sich...

    Grüße aus HH Andreas


    Man kann sich den ganzen Tag aufregen :evil: ------- Ist aber nicht verpflichtet dazu :cool:

  • Es soll tatsächlich noch Hobbyimker geben für die ihr Hobby einfach nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung (Nutzen) und / oder ein Ausgleich zu ihrem Berufsleben darstellt (Nutzen).

    Modelleisenbahn ist auch schön.

    Ich stelle mir auch keine Kuh in den Vorgarten, gebe der so wenig zu fressen, dass ich nicht soviel Milch bekomme. Weil viel Milch ist doof , ich will ja gar keine Milch produzieren.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Es soll tatsächlich noch Hobbyimker geben für die ihr Hobby einfach nur eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung (Nutzen) und / oder ein Ausgleich zu ihrem Berufsleben darstellt (Nutzen).

    Modelleisenbahn ist auch schön.

    Ich stelle mir auch keine Kuh in den Vorgarten, gebe der so wenig zu fressen, dass ich nicht soviel Milch bekomme. Weil viel Milch ist doof , ich will ja gar keine Milch produzieren.

    Bis bald

    Marcus

    Du kannst Dir aber ne Kuh in den Vorgarten stellen und deren Milch dem Kalb lassen. Deswegen muss es der Kuh noch lange nicht schlecht gehen. Bienen und Kühe vergleichen sich aber eher schlecht...


    Wenn Du dich so oft über Deine Imkerschüler aufregen musst, dann nimm doch einfach keine mehr an oder kläre vorher ab, welche Ziele die Leute haben. Dann musst Du nicht immer hart am Herzinfarkt vorbei manövrieren.


    Nix für Ungut,

    Friedrich

  • Wenn Du dich so oft über Deine Imkerschüler aufregen musst, dann nimm doch einfach keine mehr an oder kläre vorher ab, welche Ziele die Leute haben. Dann musst Du nicht immer hart am Herzinfarkt vorbei manövrieren.

    werde ich auch nicht mehr, ich hatte jetzt 3 Stück und es war alles nicht so pralle.

    1. Wußte alles besser, brauchte keine Varroabehandlung, Totalverlust(für mich auch 2 Bücher sind weg)

    2. Ging es nur um den Honig, hat kein Händchen für die Bienen, hat jetzt unheimlich in Technik investiert und wartet auf.....Honig. Ist aber interessiert, bekommt noch Support.

    3. Will mit so wenig Störung wie möglich die Bienen haben, Honig ist doof......wenn keine 3. Beute für TBE angeschafft wird, kann sie alleine wurschteln.


    Kann auch sein, dass es an mir liegt. Das schlimme ist, du kannst denen nicht hinter den Kopf schauen. Sollen die halt alle schön im Kreisimkerkurs eine lang erprobte Betriebsweise lernen.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • bitte versteh mich nicht falsch, ich glaube (ferndiagnostisch) nicht, dass es an Dir liegt, sondern einfach daran, dass Du andere Zielvorstellungen hast als die Drei.

    Bringt nur nix sich dabei selber nervlich aufzureiben.

    Gruß,

    Friedrich

  • Vor allem den Leuten zu Dadant-Mikromanagement-Schwachsinn-Beuten zu raten, während die Personen ganz offenkundig ohne ständiges Herumgewurschtel einfach Bienen halten und ein wenig Honig ernten möchten zeigt abermals dass Dadant-Imker sektenartig ihre Religion durchsetzen wollen. Und wenn der Jünger nicht hört, beschwert man sich im Imkerforum anstatt den Fehler bei sich selbst und der (nicht nur für Anfänger) idiotischen Betriebsweise zu suchen

  • idiotischen Betriebsweise zu suchen


    Was genau kann denn die Betriebsweise dafür wenn:

    Im Juli und August keine Varrobehandlung gemacht wird, weil die Bienen ja schon im Jahr davor behandelt worden sind ? Welche Betriebsweise hätte das weggesteckt ?


    Wenn man sich als Anfänger nicht an die Ratschläge hält, erleidet man mit jeder Beute und Betriebsweise Schiffbruch. Auch bei Zander 2 zargig nach einfach Imkern.........


    während die Personen ganz offenkundig ohne ständiges Herumgewurschtel einfach Bienen halten und ein wenig Honig ernten möchten

    Das war am Anfang halt nicht klar, aber ich würde gerne mal die Beute sehen , die man 14 Tage einfach mal so im Mai zu lässt, wo danach noch alles gut läuft.....Selbst die 8 Tage am Haus Düsse waren zuviel und sie waren weg......wird von dem weiblichen Part bestritten, der erfahrene ältere Imker sieht das aber anders.

    Stöckchenspringend Grüße


    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

    Einmal editiert, zuletzt von Marcus Göbel ()