Hinter dem Schied ist alles voll Honig, was tun ?

  • also Ralf Kolbe setzt zwar Schiede, hat aber hinterm Schied auch immer Waben platziert.

    Warum auch nicht, mehr als da was Eintragen können die ja nicht.

    Hallo, also meine Bienen sehen eine Wabe hinterm Schied direkt als Einladung an, sie auch zu bestiften. Ich glaube beim Schiedsetzen gibt es viele Möglichkeiten und richtig falsch ist keine.

    Bis bald

    Marcus

    In dem Falle hastDuzu eng geschmiedet...

  • also Ralf Kolbe setzt zwar Schiede, hat aber hinterm Schied auch immer Waben platziert.

    Warum auch nicht, mehr als da was Eintragen können die ja nicht.

    Doch, sie können es als Einladung betrachten und diesen Freiraum als HR einstufen - man muss nur weiterbauen... - vom ASG nach unten. Das Gemisch von Drohnenbrut und mir Nektar gefüllten Waben zu entfernen, ist besonders interessant. Da kommt man sich so richtig nahe ;) .

    Wenn ich das nutzen wollte, würde ich es voll MW packen, insbesondere bei 10er DD - da ist ja kaum noch Platz.

    Und? Was macht das, die möchte doch naturnah imkern. Also alles voller Rähmchen /MWs - Absperrgitter draufschrauben und nur HRs ernten und gut ist - weitere Eingriffe im BR sind, ausser Varroakotrolle, nicht notwendig... - Schwärme stellen sicher das das Volk nicht zu stark wird...

  • habe auch die letzte Zeit mehrere solche Unterhaltungen geführt..mit Anfängern oder eben auch "Bieneninteressierten".


    "imkerst du naturnah?"

    Ich: ja ich imker mit einem Brutraum auf Holz und mit Schied und versuche die Bienen so gut es geht zu behandeln

    "Schied???" *naserümpfen*

    "fütterst du auch im Winter?"

    Ich: ja klar.

    *leerer Blick + naserümpfen*


    auch Konflikthaltig sind folgende Stichpunkte:

    - Drohnenbrut schneiden

    - Schwarmverhinderung

    - Honig ernten


    Ich hab eigentlich mit dem Gedanken angefangen und imkere immer noch als würde ich den Bienen ein gutes Zuhause bieten und der Gesellschaft was gutes tun, aber ich erwisch mich bei solchen Unterhaltungen immer wieder ein schlechtes Gewissen zu bekommen, obwohl ich der Meinung bin, dass meine Betriebsweise so Bienengerecht ist.

    Ein Jahr später sind es aber zum Teil genau diese Leute die vergleichsweise hohe Verluste haben und Völker kaufen wollen und sich wundern wenn ich Sie frage wie sie denn behandelt haben.

    Einerseits fühle ich mich schlecht weil sie mir einreden - es geht noch "naturnäher" und andrerseits fühl ich mich wieder bestätigt weil ich sehe was sie so anrichten und ihr Konzept nicht aufgeht und sie argumentieren, dass das natürlich ist und die Umwelt+Pestizide ihre Bienen killt.


    Ich sag grundsätzlich nicht, dass das nicht vereinbar ist mit den kurz genannten Punkten oben erfolgreich Bienen zu führen, aber man erkennt denke ich aktuell schon eine gewisse Tendenz gerade bei Anfängern "zu radikal" in die "falsche" Richtung zu sein. Ich versuche den Leuten zu vermitteln, dass sie am besten zunächst "konventionell" beginnen sollen - aber erwische mich dabei selbst wo ich mich frage ob das nicht tatsächlich der falsche Weg ist konventionell zu beginnen wenn man eigentlich was ganz anderes will.

    Aber glaube hier hat dann vllt doch der Torben Schiffer recht, dass es zukünftig wohl eher 2 Arten von Imkern geben wird: die einen die Honig wollen und die anderen die nur die Bienen schützen wollen - aber dann müsste es auch genau dafür richtige Kurse geben bevor sie damit einen noch größeren Schaden anrichten und mit ihren desolaten Völkern oder "Hinterlassenschaften" meine später mit runter in den Tod ziehen.


    Würde mich zugegeben interessieren ob ihr gleiche Gedankengänge habt und wie ihr damit umgeht.


    *ich würde der Person das übrigens auch deutlich vermitteln, dass man hier von unterschiedlicher Bienenhaltung spricht und ggf. eher dazu raten ein Insektenhotel zu bauen als Bienen zu halten. Ich denke das kann man auch ohne unfreundlich zu sein - weil es schlichtweg die Wahrheit ist meiner Meinung nach.

    Also vllt auch der Person hier sagen... (plakativ ausgedrückt)

    1.Alternative: Futterrähmchen raus und Schied entsprechend positionieren - so würde ich es tun

    2.Alternative: Schied raus und alle Rähmchen rein - so kannst du es tun, wenn der Ertrag nicht so wichtig ist

    3.Alternative: sofern beide Alternativen abgelehnt werden, mittel- bis langfristig Abstand gewinnen - sofern sie nicht nochmal den Weg zu dir sucht

  • Sorry, aber es heisst Nutztier.


    Das ich damit vernünftig umgehe ist für mich selbstverständlich, aber es muss einen Nutzen bringen. Mir und / oder anderen...


    Wenn die Bienen überleben und vernünftige Erträge bringen, dann wird es ihnen nicht so schlecht gehen. Meine Meinung...

  • Zumindest ähnliche Gedankengänge.

    Ich denke auch, daß es für Leute die nur Bienen haben wollen und keinen Honig ernten wollen entsprechende Lehrgänge geben sollte.

    Damit die Leute lernen den Gesundheitszustand ihrer Bienen einzuschätzen. Und dann auch entsprechend handeln können

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!

  • Also wenn hinterm Schied Wildbau
    ohne Brut ist

    dann

    Brutraum zur Seite stellen
    neuen Brutraum hin und Waben umhängen
    Absperrgitter und Honigräume drauf
    dann Bienenflucht

    und der alte Brutraum
    der ist dann bald bienenfrei
    und man kann arbeiten ohne Bienenmatsche


    Gruß Uwe

  • Sorry, aber es heisst Nutztier.


    Das ich damit vernünftig umgehe ist für mich selbstverständlich, aber es muss einen Nutzen bringen. Mir und / oder anderen...


    Wenn die Bienen überleben und vernünftige Erträge bringen, dann wird es ihnen nicht so schlecht gehen. Meine Meinung...

    Du hast natürlich recht, unsere Biene ist ein Nutztier.


    Aber ich kann den Nutzen eines Bienenvolkes nicht nur im Honigertrag messen. Die Bestäubungsleistung ist doch viel wichtiger als der Honig und hat einen viel größeren Wert. Zugegeben vielleicht nicht für mich persönlich, aber für die ganzen Leute die bei uns hier noch überall Obst im Garten stehen haben und irgendwie ja dann auch wieder für mich. :)

  • Ich habe euch den Off Topic Teil mal hinters Schied gehangen ;)


    Anfängerin 2019, Warré-Beuten, „klassische Magazinbetriebsweise“ mit Absperrgitter im Naturbau, aktuell 12 Völker

  • Das ist ja nicht sein Punkt. Der Punkt ist, dass nur gesunde Völker viel Honig bringen. Der sogenannte Honigkübelindex a la rase

  • Der sogenannte Honigkübelindex a la rase

    So sehr ich die Aktion von Ralf und Ludger schätze und bewundere, finde ich, das man nicht alle, seit Jahren etablierten Imkersprüche und Weisheiten Ralf zuschreiben sollte, nur weil er sie richtigerweise erklärt.

    Nichts für Ungut...


    Gruß,

    Friedrich

  • Hallo, sooooo es war einer da, der sich auskennt(Verwandtschaft) Schied raus und die Honigräumen müssen untergesetzt werden, weil....... Ein Volk hat schon Zellen, das andere nicht. Honigernte ist Ende Mai geplant. 3. Brutraum für TBE will sie nicht, 2 Volker sind genug.....Habe aber noch Mal darauf hingewiesen, dass sie einen braucht, wenn nicht bin ich komplett raus......

    Es bleibt spannend.

    Bis bald Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Es wird schwärmen gelassen, keine Zeit. Ist ja nur das eine Volk mit den Zellen.......vor 4 Wochen habe ich noch gemeint, Tausch die HRs damit die gleich stark werden, aber ich Bienenquäler, der Futterbeutel einfach so auflegt und 3 Bienchen quetscht, jetzt stirb das halbe Volk 😭

    Traurige Grüße

    Marcus

    40 Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus, 20 Ableger Dadant, Zander und DN

  • Es wird schwärmen gelassen, keine Zeit. Ist ja nur das eine Volk mit den Zellen.......

    .... jetzt stirb das halbe Volk 😭

    Na bitte, klappt doch. Die Bienen machen, was sie sollen - sie schwärmen; wie schön und natürlich wesenskonform. Wer fängt denn die Schwärme ein ? - Du Marcus ??


    Ich mag diese Leute nicht mehr, die sich auf Kosten von anderen ihre Ideologien zurechtstricken und in die Tasche lügen. Die nicht gefangenen Schwärme sind des Todes, aber ganz natürlich, versteht sich.