Wie jetzt ? Raum geben oder einengen damit sie nicht schwärmen ?

  • Das ist für mich als Anfänger teilweise verwirrend bzw. widersprüchlich...


    Ich imkere auf 10er Dadant, Königinnen sind zum großen Teil noch Landrasse (Ziel ist hier eine Umstellung) und die Honigräume sind zum Großteil mit Mittelwänden bestückt (hier hatte ich pro Honigraum 3 ausgebaute Waben von einem Kollegen erstanden und eingehängt, die auch sofort vollgetragen wurden).


    Nun habe ich in den Brutnestern teilweise Nektar und Pollen. Wie soll ich mich verhalten?


    Haben gestern zur Schwarmverhinderung (die Landrasse-Damen die Nektar und Pollen im Brutraum haben, pflegen Weiselzellen an) und weil wir aus Interesse mal Königinnenvermehrung ausprobieren wollen einen Sammelbrutableger gebildet. Ich habe nun die entnommenen Waben nicht ersetzt, da ich dachte durch die Einengung das Problem mit dem Nektar/Pollen im Brutnest einzudämmen. Jetzt lese ich einige Beiträge so, dass ich die entnommenen Waben doch ersetzen sollte (ausgebaute Waben/Mittelwände), damit die Königin wieder Platz zum Stiften hat. Aber knallen die mir das dann nicht sofort wieder mit Nektar/Pollen voll?

  • Die auf Erfahrung des Imkers basiert. WFLP

    Was bedeutet, dass er im Vorfeld, mindestens eine Woche vorher, wissen sollte, wie sich die Königin und ihre Legeleistung in der nächsten Woche entwickelt.


    Oft wird nur gesehen, was derzeit IST-Zustand ist, aber nicht die weitere Entwicklung. Und jetzt kannst du wieder sagen, dass es ja völlig egal ist, ob angepasst oder begrenzt (das Ergebnis bleibt ja gleich). Und ich sage dann, dass es auch egal ist, ob man alle 10- 12 Rähmchen nutzt. Nur hat die Königin, wenn man am Brutnest Platz schafft, auch die Möglichkeit das Brutnest auszudehnen, auch wenn plötzlich viel Tracht kommt oder Pollen. Ist der Platz nicht vorhanden, wissen wir alle, was passiert.


    Die spannende Frage ist also nicht, ob man mit 5-6 Waben imkert, sondern ob die Königin bei 8-12 Waben ein größeres Brutnest angelegt hätte. Und welches Volk dann mehr oder weniger Honig hat und schneller schwärmen würde.

    Doch jedes Jahr ist anders und jede Königin ist anders. So kann man immer nur vermuten.


    Persönlich sehe ich jetzt gerade bei den Völkern eine Brutreduktion. Sie konnten bei mir nicht schwärmen und damit sind die Beuten voller Honig. Dieses Jahr wird heftig.

  • Ich habe auch ein Volk dabei ( 9 Waben mit Brut; 1,5 DNM ) die auf einigen der Brutwaben sehr viel Pollen, Nektar und auch verdeckeltes Futter haben.

    Unten herum viel Drohnenbrut.


    Was mache ich dann mit diesen Waben ?


    Es sind sehr viele Bienen drin, besetzen 3 0,5 DNM HR und haben auffallend viele Drohnen.

    Die Königin ist aus 2021 von einem Schwarm.

    Gestern erst gesehen.

    Soll im Herbst mit umgeweiselt werden.

  • Ich habe auch ein Volk dabei ( 9 Waben mit Brut; 1,5 DNM ) die auf einigen der Brutwaben sehr viel Pollen, Nektar und auch verdeckeltes Futter haben.

    Unten herum viel Drohnenbrut.


    Was mache ich dann mit diesen Waben ?


    Ich würde die unliebsamen Waben zunächst hinter das Schied packen und die ungefähr auf 6 - 7 Waben 1.5 DN lassen.


    Wenn du TBE machst, dann kannst du dies Waben dort dann mit verwursten..

    Wenn Du die hinters Schied packst, kannst Du das Schied auch weglassen.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ich würde die unliebsamen Waben zunächst hinter das Schied packen und die ungefähr auf 6 - 7 Waben 1.5 DN lassen.


    Wenn du TBE machst, dann kannst du dies Waben dort dann mit verwursten..

    Wenn Du die hinters Schied packst, kannst Du das Schied auch weglassen.

    Ich habe mehrfach die Erfahrung gemacht, dass dort geringe Brutmengen auslaufen und dort nicht wieder gestiftet werden. Teilweise werden diese dann mit Nektar gefüllt und werden von mir später zu Futterwaben in Ablegern genutzt.

  • Letze Woche waren bei mir 9 von 13 Völker in Schwarmlaune...

    Dann hab ich, wie rase sagte, ein volles Honigrähmchen in den 2. Honigraum (1.0) gehangen, was schon eine Menge Jungbienen von unten nach oben gebracht hat (vermutlich auch, weil es letzte Woche richtig warm war), hab dann noch die Pollenwaben in die "Büsche" geschmissen und siehe da, heute nur mehr 4 Völker in Schwarmstimmung. Bei 2 hab ich einen Kö-Ableger gemacht und bei den anderen beiden nochmal Zellen gebrochen.

    Zufall oder nicht ? Keine Ahnung, aber so werd ich es wohl nächstes Jahr auch machen.

    Pollen raus, Honig ganz nach oben...

    Wer kann mir jetzt noch sagen, ob ich bei den Völkern mit verlorener Schwarmlust weiter kontrollieren muss ? Kommen die wieder auf Schwarmgedanken oder wars das für dieses Jahr ?

    VG

  • Bisher noch keine Schwarmlaune und Schwärme bei den Wirtschaftsvölkern. Aber explosive Entwicklung bei der Bienenmasse im Brutnest (5 BW, begrenzt) und beim Honigeintrag (zwischen 4 und 5 HR). Als Termin für die geplante modifizierte TBE für vier meiner WV als Schwarmvorwegnahme steht nun fest: ab dem 23.05. und vor dem 28.05.

    Denn, auch die Bienen kennen die Bauernregel mit der höchsten Trefferquote, die Eisheiligen. Diesmal in abgeschwächter Form aber eindeutig. Siehe Verlauf Tagesmaximaltemperaturen.

    Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Wer kann mir jetzt noch sagen, ob ich bei den Völkern mit verlorener Schwarmlust weiter kontrollieren muss ? Kommen die wieder auf Schwarmgedanken oder wars das für dieses Jahr ?

    VG

    Ich hatte letztes Jahr welche, die sind dann Ende Juni doch nochmal in Schwarmstimmung gekommen.

  • Ja, solltest du, xerof . Allerdings erst wieder nach 4-8 Wochen. Je nachdem, wie gut deine Königin ist.

    Manche schaffen es auch nicht mehr in Schwarmlaune zukommen. Doch hat das oft andere Ursachen, wie Ablegerbildung oder Reduktion der Volksstärke durch Externe Ursachen. Räuber und Co.