Was soll ich jetzt gegen Varroa tun?

  • Liebe Imker,


    am WE habe ich die Windel (Kunststoffschubladeneinschubsflächenschieberplatte mit Rand :lol: ) zur Kontrolle eingeschoben. Leider mußte ich feststellen, daß nach der diesjährigen Behandlung mit Bayvarol genau ein Volk einen Milbenfall von 5 Milben nicht pro Tag sondern Stunde hat. Die anderen Völker hatten bis zum Abend noch keine Milbe "abgeworfen". Ich vermute also nächstes WE mindestens eine randvolle Windel zu ziehen.


    Ich behandle normalerweise im jährlichen Wechsel mit AS oder Bayvarol. Diese Jahr war nun gerade ein Bayvaroljahr.


    Welche Behandlung (egal ob zugelassen oder nicht) würdet ihr in einem solchen zu erwartenden Fall empfehlen? (und vielleicht warum?)

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • OS Träufelmethode. Nachdem es in den vergangenen Wochen immer wieder Nachtfröste gab, dürften fast alle Völker brutfrei sein.
    Viel Erfolg wünscht Pit

    Imkeranfänger 1973, nach 3 Jahren wegen Schul- und Berufsausbildung Aufgabe des Hobbys, 1996 Wiedereinstieg, zwischen 15 und 25 Völker, Landrasse auf Hohenheimer Einfachbeute im Selbstbau, AS auf Schwammtuch und Tropfflasche.

  • Lasse deine Völker geschlossen und verdampfe die Oxalsäure von außen. Außerdem ist die Wirkung mit dem Oxalnebel viel besser. Wenn die Bienen jetzt nass werden, oder auseinander laufen, kann es große Verluste geben.
    Falls keine Brut mehr vorhanden ist reicht eine Behandlung, ansonsten wiederhole sie nach 7 Tagen. Du kannst so oft im Abstand von 7 Tagen behandeln wie notwendig, bis keine Milben mehr fallen, den Bienen schadet dies überhaupt nicht.


    Mit freundlichen Grüßen
    Günter

  • Bayvaroljahr...hört sich witzig an. Leider wird daraus ein Bayvaroljahrzehnt oder wie lange bleibt es im Wachs? Nächstes Jahr gibt es mit dem Altwachs und Perizin eine Baycoumrol Mischung.
    Na wenigsten findet man das Bayvarol nicht im Honig.


    Ich dachte junge Imker sind erfahrener im Hinblick auf Behandlungsmethoden.


    Wie wärs in 2 Wochen mit OS träufeln? Als Rentner mit Zeit und Maschinenpark würde ich jetzt OS verdampfen. Als Praktiker würde ich jetzt das Osinal+ Tuch noch verwenden, da manche Völker noch etwas Brut pflegen. Mit dem Osinal Tuch musst du weder die Brutfreiheit abwarten oder kontrollieren. Damit sparst du dir auch das mehrfache oder gar wöchentliche rumgeblase mit dem Oxalfön an den Völkern.


    Gruß
    Simon

  • Hallo,
    dies ist der allererste Forums-Eintrag in meinem Leben.
    Hoffentlich bin ich hier richtig.javascript:emoticon(':o')
    javascript:emoticon(':o')
    Ich habe sieben Völker, die auf die AS-Behandlung unterschiedlich reagiert haben.
    Meine 4 Wirtschaftsvölker haben in der vergangenen, hier noch mit über 15 Grad recht warmen Woche circa 10 Milben pro Tag gehabt und
    2 Völker (Ableger) unter 5 pro Tag.
    1 Volk (meine "Berliner"!) allerdings werfen täglich Milben zu Dutzenden.
    Keine Ahnung warum.
    Ein kurzer Blick in die obere Zarge zeigte, dass in fünf Wabengassen Krabbel-Betrieb war. Verkrüppelte Bienen habe ich keine gesehen (wäre ja auch ein Wunder).
    Die Zeit für AS-Behandlungen ist ja wohl vorbei.
    Soll ich jetzt schon mit Oxal träufeln oder auf kälteres Wetter warten?
    Gerd

  • Münsterländer schrieb:

    Hallo,
    Soll ich jetzt schon mit Oxal träufeln oder auf kälteres Wetter warten?
    Gerd


    Was ist den bei dir kälteres Wetter? Heute 2°C und Sturmböen.


    Grüsse 8)

    Bis die Tage, ich komm wieder, keine Frage !

  • Berni911 schrieb:
    Münsterländer schrieb:

    Hallo,
    Soll ich jetzt schon mit Oxal träufeln oder auf kälteres Wetter warten?
    Gerd


    Was ist den bei dir kälteres Wetter? Heute 2°C und Sturmböen.


    Grüsse 8)


    Wir hatten 8°C und kräftigen Wind.
    Aber kalt fand ich es nicht.
    (Meine Frau ruft gerade: "Gefühlt waren es aber 0 Grad."
    Naja, muss sie halt mehr Honig essen.javascript:emoticon(':wink:')
    javascript:emoticon(':wink:')

  • OS-geträufelt kannst du nur ein einiges Mal anwenden, vielleicht wäre es sinnvoll, über die Anschaffung eines OS-Verdampfers nachzudenken?
    Siehe die alten Postings obendrüber.
    Falls die Völker jetzt schon brutfrei sein sollten, kannst du es riskieren, mir wäre es aber zu früh.

    "Meet me in a land of hope and dreams"
    Bruce Springsteen

  • sabi(e)ne schrieb:

    OS-geträufelt kannst du nur ein einiges Mal anwenden, vielleicht wäre es sinnvoll, über die Anschaffung eines OS-Verdampfers nachzudenken?
    Siehe die alten Postings obendrüber.
    Falls die Völker jetzt schon brutfrei sein sollten, kannst du es riskieren, mir wäre es aber zu früh.


    Mir auch. Aber das Warten fällt so schwer.
    Auf den "Laden" findet sich bei diesem Volk noch dunkler Schredderwachs.
    Offensichtlich gibt/gab es noch ein Brutnest. Oder?
    Vielleicht sind deshalb aus den schlüpfenden Winterbienen derart schubweise die Milben gefallen.
    Kann das sein?javascript:emoticon(':roll:')
    javascript:emoticon(':roll:')

  • Hallo zusammen,


    bitte verwirrt Herry nicht so. :evil:


    OS-träufeln geht doch nur einmal (1x) im Winter. Also gut überlegen wann ihr davon Gebrauch macht. Auf jeden Fall nicht jetzt. Auch wenn jetzt fast überall die Temperaturen gegen 0° und die Bienen langsam aus der Brut gehen, bedeutet das noch nicht Brutfreiheit. Da es vom Stift bis zur Biene immer noch 21 Tage dauert, sollte man mindestens bis Anfang Dez. warten. Dies setzt aber voraus, das es nicht nur - wie bei uns vorhergesagt - 1 Nacht unter 0° geht; sollte schon etwas länger anhalten. Und kommt bitte nicht auf die Idee in den Völkern zu wühlen um Brutfreiheit festzustellen. Wann habt ihr den letzten Polleneintrag gesehen? Ich noch vor 2 Tagen! Daraus schließ ich für mich, es ist noch Brut da.


    Da ich ohnehin OS verdampfe, würde ich dieses bei mir machen. Da Herry - da gehe ich von aus - keinen Verdampfer und keine Schutzausrüstung hat, ist dieses kein umsetzbarer Vorschlag.


    Lieber Herry, bevor ich OS verdampft habe, stand ich auch schon mal vor dem Problem, das Ende Okt. noch viele Milben fielen. Gegen den Rat aus dem Forum habe ich an einen wärmeren Tag - der kommt bestimmt noch - MS gesprüht. Ein Paar Bienen haben´s damals nicht überlebt, insofern würde ich heute die Kö beim Sprühen aussparen. Ende Dez. habe ich dann OS geträufelt. Kö und Volk haben´s mir im Frühjahr gedankt und war putzmunter. Ich würde es wieder so machen.

  • Sch...... :oops: Hätte doch besser hinsehen oder Brille aufsetzen sollen. :o Hatte mich auch ein wenig gewundert, dass Herry noch solche Fragen stellt! Der weiß doch sonst alles.