Sagt mal...gehts nur mir so?

  • Mein Fehler beim gestrigen Schwarm bei einem Reservevolk für die Nachzucht-Nutzung (Bienenmasse) war eindeutig die Nichtbeachtung 2jährige Königin und zu wenig und zu späte Honigraumgabe gegenüber den Wirtschaftsvölkern. Dort bereits zwischen 3 - 4.

    Bruno

    12 Völker US-Dadant ... schauend, staunend, lernend ...

  • Zusatzfrage F1 oder F29 ?

    Also meine Kös sind alle F1 Töchter aus dem letzten Jahr. Ich habe aber auch festgestellt, dass bei einer Linie (4 Völker) durchweg nur trockene Spielnäpfchen vorhanden waren. Ich glaube, ich muss hier noch mal nachfeilen. Ich denke, es ist wichtig, seine Linie und damit auch den Züchter seines Vertrauens zu finden. Meiner Meinung nach ist die Schwarmträgheit das wichtigste Kriterium für die Wirtschaftlichkeit in der Imkerei. Da sollte man schnell Fortschritte machen. Gerade solche Jahre wie dieses helfen einem dabei...sozusagen als Stresstest. 2 Linien sind bei mir dieses Jahr einfach durchgefallen und werden nächstes Jahr nicht mehr weitergeführt. Natürlich ist es wichtig, ehrlich zu sich selbst zu sein. Wenn der Imker Fehler macht, sollte er es nicht auf die Bienen schieben.

  • Einen wunderschönen guten Morgen an diesem wunderschönen guten Morgen :)


    Ich würde,mal meine Betriebsweiße ändern.

    6 Waben ist für eine gute Buckfast zu wenig.

    Ablagerungen von großen Mengen Pollen im Honigraum und weil unten kein Platz mehr ist, kommen die Bienen natürlich auf in Ihren Wesen verankerten, aber für uns dummen Gedanken sich zu vermehren.

    Logisch, genug Futter, zuwenig Platz zum legen für die Königin, gutes Wetter um zu schwärmen, mit der Aussicht das der Schwarm/Bienen überleben können, da sehr früh im Jahr.

    Wer diese bescheuerte Methode erfunden hat (ich weiß auch wer es war und noch ist, also keine Komentare hierzu) der gehört geschlagen.

    Les mal Br. Adam: Meine Betriebsweise.

    Hier wird nicht von einengen mittels Schied geredet.

    Und jeder der mit denkt dem muß doch klar sein warum brauch ich eine große Kiste-Zadant oder Dadant, wenn ich Sie nicht voll Waben machen tu.

    Nur zum schönen rumschieben der Rähmchen?????

    Nein, die größe ist da um das Legeportentilal der Königinnen die Wabenanzahl anpassen zu können.

    So hat man keinen Pollen im HR und die Bienen Lust zu arbeiten.

    Du imkerst seit 6 Jahren und die letzten Jahren kann das geklappt haben, waren ja nicht so tolle Honigjahre und jetzt zeigen sich die Fehler dieser Betriebsweiß massiv.

    Gib Ihnen Platz unten, verzichte lieber auf 5 kg Honig, da er im Brutnest ist, aber Du hast bei weiten weniger Arbeit wie z.B. laufn die ersten Honigrüme drehen zu müssen und vor allem zu nassen Honig, da die Bienen den Honig nicht über den Lerrraum trocknen wollen.

    Und Du hast Völker und keine 6 Wabenableger.

  • Danke für deine Ausführungen Heike. Zuerst möchte ich klarstellen, dass ich keine 6 Waben im Brutraum habe. Es sind insgesamt 7. Das heißt, 6 volle Arbeiterinnenwaben und 1 Rähmchen halb Drohnenbrut/halb Arbeiterinnen.

    Wie sieht denn das Brutnest bei dir aus, wenn du die Kiste voll machst? Ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Königinnen 10 Waben bebrüten, das wären über 4000 Eier am Tag. Und habe ich dann nicht eigentlich viel zu viel Pollen und Honig auf den äußeren Waben im Brutraum? Meiner Meinung nach fördert doch das den Schwarmtrieb noch mehr.

    Angepasster Brutraum bedeutet doch nichts anderes, der Königin so viele Zellen zur Verfügung zu stellen, wie sie schafft zu legen, ohne das die Zellen gleich wieder übermäßig mit Pollen oder Nektar zugepflastert werden. Und dann kommt es zum Verhonigen des Brutnestes. Diese Ansichten teilten auch schon Imker wie Armbruster vor über 100 Jahren. Und selbst Bruder Adam hat den überschüssigen Pollen rausgeworfen, weil er den Schwarmtrieb fördert. Deswegen ist meiner Meinung nach der zweiräumige Brutraum für unsere Frühtrachtgegenden überholt. Und letztendlich ist die volle Dadantkiste auch nichts anderes als 2 Bruträume Zander. Eins will ich klarstellen, ich halte nichts von Pressing und den Ansichten von dem Herrn, den du ansprachst. Meine Bienen bekommen ab März schon 7 Waben zur Verfügung, damit sie sich in der Traube entwickeln und nicht als Quadrat. Ich finde Futterecken gut und möchte keine Brut von Ecke zu Ecke. Und meist bleibt eine halbe bis ganze Wabe Pollen, den die Königin nicht zulegt. Zudem wird doch die Fähigkeit für brutnestfernen Stapelung seit Jahren angezüchtet. Nicht zuletzt weil mehr Honig nach oben gehen und das Brutnest nicht belastet werden soll.

  • Rekordernte wenn alle geschwärmt sind? Eher unwahrscheinlich^^


    Mach ne TBE bei allen Völkern und Du hast Ruhe. Und Ableger. Kannst ja große Ableger machen, das spart Böden & Deckel.

    Mahlzeit zusammen,

    jetzt habe ich aber auch nochmal ne Frage dazu. Ich stehe natürlich vor dem gleichen Problem. Bin zur Zeit noch im Obst in der Bestäubung. Kommenden Sonntag soll es in den Raps gehen. Jetzt habe ich aber schon bei einigen meiner Völker, die in den Raps sollen angehende Weiselzellen (unverdeckelt) entfernt. Im Raps befürchte ich aber das große Schwärmen. Wenn ich dann die TBE mache, lass ich dann die Königinn da drin und lass sie ein neues Brutnest aufbauen? Kann dann nicht für die Folgetracht noch eine oder zwei Brutwaben belassen werden?

    LG Jan

  • Gute Buckfast?! Wer hat die schon, überspitzt gesagt wer brauch die schon?😊...

    Einfacher gesagt, wer kann mit dem Potenzial einer guten Bucki auch umgehen?

    Immer schwierig zu pauschalisieren.

    Wenn man nicht aus den vollen schöpfen kann ( mit durchgehend guter Tracht und Reservevölker/Reserveköniginnen) ist es sicher einfacher auf 5 bis 6 Waben durch die Saison zu gehen, da der Großteil der Hobbyimker Königinnen ja nicht mehr schafft, oder andere Fehler mitspielen.

    I schaue Großteils einjährige zu haben, da ist der Anteil der abgeschwärmten Völker Ende Honigsaison minimal.

    Es kommt halt auf alles an

    Gut gepflegte Zelle

    Gute Begattung

    Richtige Betriebsweise

    Gute Tracht etc.etc.etc.

    Brauch halt ein paar Jahr(zehnte) bis mans für seine Stände ein weinig versteht.

    Ich würde das Buch von Werner Gerdes empfehlen. Einfach erklärt und gut umsetzbar für F29 und AH Königinnen ;)

    Aber bitte umsetzen ohne immer diese abänderungen

    Und besserwissereien in Varroakonzepte und Königinnenzucht dann klappts auch...


    Ich will damit zusammengefasst sagen nach mehreren Jahren mit 100Völker+ für michti wichtig sind: grosteils einjahrige Königin, lieber weniger Wv dafür mehr Reserve (Völker Kö Bienen Brut) individuelles führen der Völker auch bzw vor allem im Hobbybereich. Auch wenn es bei uns immer mehr zum Trend wird als Anfänger mit 2 Jahren Erfahrung 30 Völker+ zu halten und noch mehr..


    Mfg Martin

    (Der keinen Raps hat :) )

  • Ja das sehe ich auch so, man lernt immer dazu...man muss für vieles auch erst einmal den Blick entwickeln.

    Ich fand die Anregungen von Rudi Maurer in seinem Vortrag gut. Er sprach von 3 Imkereien. Wirtschaftsvölker, Ableger und Königinnenzucht. An sich bist du dann für alle Eventualitäten gewappnet. Schlechte Frühjahresentwicklung mit Verstärkung durch Ableger. Jederzeit Königinnen vorrätig. Ich werde bei uns auch für nächstes Jahr in die Richtung gehen. Anstatt immer nur an mehr und mehr Honig zu denken, sollte das Gesamtkonzept passen. Natürlich macht es mehr Arbeit und man braucht Material. Aber nur so dahinimkern, um massig Honig zu verkaufen, sollte nicht in unserem Sinn sein. Die Wirtschaftlichkeit kommt von ganz allein, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. Wir haben dadurch weniger Stress und das kommt auch unseren Bienen zu Gute.

  • Einfacher gesagt, wer kann mit dem Potenzial einer guten Bucki auch umgehen?

    Ist das so kompliziert? Sicher nichts für Hinterbehandlungsbeuten, aber in der Magazinimkerei hat man da doch kein Problem.

    Mir war bisher nicht klar, dass Völker, die sich gut entwickeln, ein Problem sein könnten. Viel Honig mag da schon eher ein Problem sein, weil der macht Arbeit.

    Übrigens liegt das nicht so sehr an der Rasse, wie gern behauptet. Gute Genetik geht mit verschiedenen Farben.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ich bin auch gerade etwas am Schwimmen.

    Man hat sich das alles so schon ausgedacht wie und was...

    Und irgendwann kommt man vom Agieren ins Reagieren

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!

  • Man hat sich das alles so schon ausgedacht wie und was...

    Und irgendwann kommt man vom Agieren ins Reagieren

    Das war es wohl nicht wirklich gut ausgedacht. Aber was ist denn eigentlich Dein Problem?

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)