Waldtracht 2022

  • Hallo zusammen,

    habe noch kein Thema zur Waldtracht 2022 gefunden. Hat jemand schon größere Lauspopulationen gesehen? Wetter scheint ja bisher ganz gut zu sein.


    Hab an unseren Nordmanntanne schon jede Menge Läuse gesehen. Bestimmen kann ich sie leider nicht. Vielleicht auch die falschen ?!IMG-20220429-WA0003.jpg


    Kann jemand gute Lehrbücher zur Waldtracht empfehlen? Die Waldtracht von Dr.Liebig soll ja ganz gut sein aber wird ja leider nur komplett überteuert angeboten.

    Grüße Ritzbert

    • Offizieller Beitrag

    Dass diese Frühjahr ein "lausiges" Jahr verspricht hab auch festgestellt.

    Allerdings noch nicht an den "üblichen" Waldtrachtbäumen.

    Läuse zu dieser Jahreszeit muss aber noch nicht bedeuten, dass es ein gutes Waldhonigjahr wird.

    Das was Du hier abgebildet hast sieht nach der wenig geliebten Colorado Rindenlaus aus.

    Gruß Eisvogel


    PS. Vielleicht wäres besser gewesen, der Dr. Liebig hätte sich rechtzeitig um eine Neuauflage seines Waldtrachtbuches gekümmert, statt bei Dr. Aumeier Statist bei Youtube zu spielen.

    Als ich mich zum imkern entschlossen hatte, fand ich mich ratlos vor diversen modernen Beuten-Systemen.

    Abbé Emil Warre 1948, 12. Auflage Bienenhaltung für alle, Übersetzt von Mandy Fritsche, 2010

    Einmal editiert, zuletzt von Eisvogel ()

  • Wir hatten 2020 eines der wärmsten und trockensten Frühjahre bei uns im Murgtal und die Waldtrachternte war bei mir bombastisch.

    2021 war bis Ende Mai bei uns kalt/kühl und nass (laut Dr.Liebig ein perfektes Frühjahr für die Läuse) jedoch kein Tropfen Waldtracht.

    Bin mir beim Wetter da also nicht ganz sicher.

  • Vielleicht wäres besser gewesen, der Dr. Liebig hätte sich rechtzeitig um eine Neuauflage seines Waldtrachtbuches gekümmert

    Als Ruheständler machte ich auch nur noch, was mir Spaß macht, und dazu hat er ganz offensichtlich nicht den nötigen Elan. Kann ich nachvollziehen.

    Es wäre allerdings wenig Arbeit, das Buch noch einmal genau so wie in der ersten Auflage drucken zu lassen. In jedem Fall besser, als gar kein Buch zu haben.

    Vielleicht kommt ja noch eins raus, das die Informationen von Dr. Stephan Scheurer als Grundlage nutzt. Angekündigt ist diese Arbeit zumindest mal...

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf

  • Hallo, meine unwissenschaftliche Meinung: Waldtracht ist eine Gleichung mit vielen Unbekannten, die sich jedes mal neu beeinflussen und eine verlässliche Vorhersage ist schwierig. Sicher gibt es ohne Läuse keine Tracht usw. aber die ganzen Randbedingungen sind schwierig zu erfassen.

    Das Wetter kann auch nicht so einfach vorausgesagt werden.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Hallo Zusammen!


    Ich bin zurzeit ein bis zweimal die Woche an den Waldrändern bei meinen Ständen unterwegs. Von der Lecanie hab ich leider noch nichts gesehen.

    Ich muss aber auch sagen, dass ich die noch nie aktiv gesehen habe. Weil seit ich nach Waldtrachterzeugern schaue gabs noch keine Lecanientracht.

    Hat vllt jemand Bilder, wie die um die Jahreszeit (oder auch noch früher) aussieht?



    Was ich gefunden habe ist eine (einzige) Population von der großen schwarzen. (Meli bräuchte ich jetzt nicht unbedingt - aber wie gesagt, war die einzige Population)

    IMG_6451.jpg



    Und an einem Stand waren mehrere Populationen sehr kleiner grüner Läuse. Ich vermute dass es aber weder die Grüngestreifte, noch die Graugrün gescheckte ist. Die Jungtiere waren nähmlich vollständig Grün, wie die Nadeln der Fichte.



    Was ich viel gesehen habe waren diese 'Nester'. Kann mir jemand sagen was das ist?

    IMG_6441.jpg



    Beste Grüße

    Luis

    Mikrowellen-Essen aus biologischem Anbau lässt uns nur so leise aufstoßen, dass sich niemand belästigt fühlt.


  • Als Hinweis, in der aktuellen Biene und Natur ist der Themenschwerpunkt Waldtracht, mit Bildern vieler Läuse zur Bestimmung. Da ich in der Stadt meine Bienen hab (und blutiger Anfänger bin), kann ich ansonsten zu Wald nichts beitragen ;)

  • Bei uns sind die Fichten auf riesigen Flächen komplett abgestorben und mit ihnen die dazugehörigen waldameisen Kolonien.

    Das wird andernorts wahrscheinlich über kurz oder lang genauso passieren.

    Vielleicht ist es jetzt in Zeiten wo alles etwas wärmer wird, schwierig, ein Buch über waldtracht zu schreiben. Wie sich der Klimawandel auf waldtracht und ihre Vorhersage auswirkt, das weiß noch niemand...

    • Offizieller Beitrag

    wenig geliebten Colorado Rindenlaus

    heißt was? Wer liebt die wenig?

    Wie auf dem Bild in diesem Faden zu sehen ist, ist sie ein Schädling der in Christbaumkulturen stark auftreten kann. Die Betreiber bekämpfen diesen Schädling teilweise mit Insektiziden, was dann wieder zu Schäden bei Bienenvölkern auslösen kann.

    Ob die Colorado Rindenlaus wirklich zur Waldtracht beiträgt ist noch nicht wirklich geklärt. Es gibt auch Meldungen, dass sie Melitracht erzeugt. Diese Rindenlaus ist erst wenige Jahrzehnte (ca.20 Jahre) hier heimisch und noch nicht ausreichend untersucht.

    Gruß Eisvogel

  • Wir hatten 2020 eines der wärmsten und trockensten Frühjahre bei uns im Murgtal und die Waldtrachternte war bei mir bombastisch.

    2021 war bis Ende Mai bei uns kalt/kühl und nass (laut Dr.Liebig ein perfektes Frühjahr für die Läuse) jedoch kein Tropfen Waldtracht.

    Bin mir beim Wetter da also nicht ganz sicher.

    Bei uns war im Endeffekt bis auf drei Wochen in der Saison das Wetter kalt und/oder nass 2021.

    Die Läuse brauchen dann schon irgendwann auch mal Wärme. Anfangs kühl ja, dann aber am Besten schwül warm.

    Man kann ohne Bienen leben, aber wie halt.

  • Ob die Colorado Rindenlaus wirklich zur Waldtracht beiträgt ist

    eine Sache der Definition.

    Sie bildet durchaus Honigtau. Da aber das Auftreten meist schon früh im Jahr erfolgt, sind sie für Honigbienen nicht so relevant, da diese sich mit anderen Trachten beschäftigen.

    2020 hat bei mir eine einzige kleine Tanne (gut 10 Jahre vielleicht) mit den Läusen das Überleben von über 20 Wespenvölkern ermöglicht.


    Die Spritzung in den Weihnachtbäumen ist für die Bienen allerdings dagegen sehr relevant.

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf