Spättracht ernten und varroabehandlung

  • Was ist für dich denn wann eine Spättracht? Und willst du dann noch schleudern oder die Spättracht zum einfüttern nutzen?


    Letzteres hätte ja den Vorteil, daß es nicht mit irgendeinem Varroakonzept kollidiert.


    Bei mir ist Linde wahrscheinlich auch dieses Jahr die letzte große Tracht.

    Seit letztem Jahr versuche ich, ein viertel der Völker TBE nach dem Raps zu machen und behandel nach der Linde mit Ameisensäure. Im Winter OX.

    Der Tradition verbunden, der Natur verpflichtet.

  • Ich schleudere Mitte Juli ab und lasse den Völkern eine mögliche Spättracht. So habe ich eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass die Völker im nächsten noch leben.


    Nebenbei überwintern die Völkern dann zumindest teilweise auf natürlichem Futter.

  • Bei mir gehen nur Jungvölker aus dem selben Jahr in die Spättracht. Die Völker werden nach dem Erstellen im Brutfreien Zustand mit Oxalsäure behandelt (Sprühen). Nach der Ernte der Spättracht erfolgt eine Blockbehandlung mit Ox. Und im Winter die Restendmilbung.


    Gruß

    Micha

  • JaKi

    Zwei Waben Brutableger mit schlupfreifer Zelle. Die Brutwaben stehen kurz vor der Verdecklung, dadurch erreiche ich, dass mit Begattung der Königin Brutfreiheit besteht und gleichzeitig viele junge Bienen zur Brutpflege bereitstehen.

  • Das reicht dann bis zur spättracht?

    Das reicht. Die Völker sind stark genug zur Spättracht und die Milbe ist auch noch unter Kontrolle.

    Ich könnte mir vorstellen dass es klappen könnte, andere Völker Futterwaben füllen zu lassen um dann damit die Spättrachtvölker durch den Winter zu bringen.

    Oder wie geht man da vor?

    Ich habe bisher die Völker normal gefüttert nach der Spättracht. In unserer Region war das bisher klimatisch möglich bis Mitte Oktober zu füttern.

  • Ich kann auch meine frühen Ableger nicht zum Honig machen nutzen weil ich sie im Rahmen einer TBE zusammenbaue und auch mit Os besprühe wenn brutfrei.

    Weil ich aber auf Sonnenblume stehe und eine Heidefläche im Auge habe werde ich bei meinen Wirtschaftsvölkern eine kleine TBE am Anfang der Sonnenblume machen. Danach war letztes Jahr zu spät.

    Viele liebe Grüße und bleibt vorsichtig

    Wolfgang

    Der Unterschied zwischen Theorie und Praxis ist in der Praxis größer als in der Theorie, also theoretisch.

  • Was ist für dich denn wann eine Spättracht? Und willst du dann noch schleudern oder die Spättracht zum einfüttern nutzen?

    Bevor das nicht geklärt ist, ist eine Antwort wenig zielführend. Es sollte sogar die jeweilige Tracht benannt werden. Balsamine ist etwas anderes als Waldhonig.

    "Und dann muss man ja auch noch Zeit haben, einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen.“ Pippi Langstrumpf

  • War ganz interessant für mich in meinem letzten Jahr wie sich meine drei Ableger selbst mit Springkraut ab Mitte August eingefüttert haben. Ich musste nichts zufüttern und am Ende hatte jedes Volk mind 20Kg mehr drin (mit Kofferwaage gemessen).

    Dieses Jahr blieben dadurch allerdings nun insg. 13 Futterwaben übrig. Auch weil ich meine DD mit 10-11 Rähmchen voll gemacht habe, da ich ja nur Mittelwände hatte.


    Dieses Jahr werde ich die Kisten natürlich nicht voll machen, aber überlege mir schon auch, ob ich das Springkraut als Tracht irgendwie nutzen kann. Wäre ne Idee einen HR draufzusetzen, mit nur Mittelwände, damit diese zumindest ausgebaut werden?

  • War ganz interessant für mich in meinem letzten Jahr wie sich meine drei Ableger selbst mit Springkraut ab Mitte August eingefüttert haben. Ich musste nichts zufüttern und am Ende hatte jedes Volk mind 20Kg mehr drin (mit Kofferwaage gemessen).

    Dieses Jahr blieben dadurch allerdings nun insg. 13 Futterwaben übrig. Auch weil ich meine DD mit 10-11 Rähmchen voll gemacht habe, da ich ja nur Mittelwände hatte.


    Dieses Jahr werde ich die Kisten natürlich nicht voll machen, aber überlege mir schon auch, ob ich das Springkraut als Tracht irgendwie nutzen kann. Wäre ne Idee einen HR draufzusetzen, mit nur Mittelwände, damit diese zumindest ausgebaut werden?

    Ich stelle mir die identische Frage was man mit Springkraut machen kann außer einen guten Ablegerstand mit spitzenmäßiger Pollenversorgung aus Springkraut und Goldrute (so ist es bei mir).


    Die Tage habe ich meinen ersten Schwarm gefangen. Die werden mit Ox besprüht und habe vor die dann mal als Testvolk ins Springkraut für Honigeintrag zu nutzen. Die Meinungen gehen ja bei Springkrauthonig auseinander. Varroa sollte nach der Ox Sprühbehandlung brutfrei Ende April im Juli bzw August kein großes Problem sein. Behandlung kann dann vermutlich im August nur über AS laufen (für TBE zu spät).


    Die Natur ist dieses Jahr bei uns früher dran, ggf kann ich das Testvolk auch schon Ende Juli behandeln. Mir geht es nicht um das Ausreizen der Tracht, sondern testen ob das ne Option ist. Insbesondere um die spezielle Note des Springkrauthonigs mal zu testen.