Heuvels Königinnenvermehrung

  • Josh Guth larvt immer "feucht" um wie er sagt in seinen vielen ausnahmsweise hoch interessanten Videos auf Youtube. Er erstellt aber auch bombastische Starter und verfüttert insgesamt über 3 Tonnen Qualitätshonig nur für die Vermehrung von Qualitativ hochwertigen Weiseln.. Vermehrungsbetrieb halt...

  • Von Nicot gibt es einen Platte mit Abdeckung in der die Weiselbecher stecken und in die man die Kö zum Eierlegen im Volk einsperrt.

    Ja, das ist die genannte Zuchtkassette. Die funktioniert aber nicht im Modus von Weiselbechern, sondern die Weiselbecher werden nachher umgesteckt. Das erspart also nur das Umlarven.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ob man allerdings mit dem Einsperren der Königin auf einer Mittelwand genau diesen Effekt erreicht, steht in Frage.

    Nun, zumindest im Abstrakt der zweiten Studie steht, dass in kleineren Einheiten größere Eier produziert werden. Ist die Frage, ob sich dieser Effekt auf die Anzahl der produzierten Eier bezieht, oder auf die Anzahl der zur Verfügung stehenden Pflegebienen?

  • Ist die Frage, ob sich dieser Effekt auf die Anzahl der produzierten Eier bezieht, oder auf die Anzahl der zur Verfügung stehenden Pflegebienen?

    Ich dachte auf die Anzahl der freien Zellen.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ob man allerdings mit dem Einsperren der Königin auf einer Mittelwand genau diesen Effekt erreicht, steht in Frage.

    Nun, zumindest im Abstrakt der zweiten Studie steht, dass in kleineren Einheiten größere Eier produziert werden. Ist die Frage, ob sich dieser Effekt auf die Anzahl der produzierten Eier bezieht, oder auf die Anzahl der zur Verfügung stehenden Pflegebienen?

    Die Studie hat als eine Erkenntnis, dass die Eigröße unter ungünstigen Bedingungen variiert, um bei kleineren Einheiten eine höhere Überlebensrate zu gewährleisten. Brutpflege als geringe Ressource, der mit der höheren Ei-Qualität entgegengesteuert wird, damit die knappe Ressource nicht verschwendet wird. Irgendwo gab es einen entsprechenden Vortrag mit Exkurs zu Forschungen dazu, Jeff Pettis meine ich, aber ich hab zu viel geguckt im Winter.

  • zu eins, das stimmt, deswegen im Mini halten mit wenigen hundert Eiern pro Tag statt mehreren Tausend. Zu zwei, Gelee Royale hat je nach Alter der Larve ne andere Zusammensetzung, ist also nicht ideal. Drittens kann ich nicht nachvollziehen, in den kleinen Einheiten sehe ich die Versorgung schlechter

  • Von Nicot gibt es einen Platte mit Abdeckung in der die Weiselbecher stecken und in die man die Kö zum Eierlegen im Volk einsperrt.

    Ja, das ist die genannte Zuchtkassette. Die funktioniert aber nicht im Modus von Weiselbechern, sondern die Weiselbecher werden nachher umgesteckt. Das erspart also nur das Umlarven.

    So lange ist das her... . Das fällt bei mir unter die Rubrik "Es gibt was neues, also ausprobieren" .


    Heute fällt es unter die Rubrik, "das Geld kann man sich sparen. Es ist besser dafür die Frau zum Essen auszuführen"


    Man kann sich so einige imkerlichren Neuerfindungen sparen. Back to the roots. Siplify your Imkerei! Da kann ich meine Skills zeigen. Und es macht mehr Spaß.

    Imkern muß einfach, praktisch, bienengemäß, imkerschonend und preisgünstig sein

  • Ich erinnere mich an Bernhards Spruch: Königinnen, so gross wie Mäuse.

    Das war ja auch der Grund, sie im Brutschrank händisch zu mästen, besser als die Bienen es könnten.

    Wo ist denn dieser Mc Fly, hat der nur noch Königinnen im Kopf, statt sich hier mal zu beteiligen?

    Markus….


    Gruss

    Ulrich

  • Hallo

    Auch hier eine absolut feuchtes „ Umlarven „

    Externer Inhalt youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • 10 Chinexen kaufen, 9 zum wechwerfen und einen "zum lieben" behalten.

    Den Einen mit der Rasierklinge so hauchdünn schaben (beide Seiten!) bis er ausfranst, dann mit ner Nagelschere zurecht schneiden.

    Das braucht 9 Versuche....

    Ich liebe.,...... und war ma ein Verfechter vom Umlarvlöffel, der weint nun, weil er rum liegt und nur noch zum Auszählen benutzt wird.

    Vorteil vom Chinexen (wenn er funzt) es kommt alles Futtersaft mit in den Napf.

    Nachteil, es wird schnell ma ne Larve verletzt, aber das erkennt man, genau hin sehen!

    Nich aufgeben, bei mir hat es auch gedauert :)

  • Vorteil vom Chinexen (wenn er funzt) es kommt alles Futtersaft mit in den Napf.

    Ich tat mich bei dem Chinesen so schwer mit dem Aufnehmen der Larve. Irgendwie verbogt sich dauernd die Zunge . Bin halt ein Grobmotoriker. Mittlerweile arbeite ich mit Pinsel und Schweizer Umlarvnadel. Der Pinsel ist für den Futtersaft, die Nadel für die Larve. Es muss halt jeder das geeignete Verfahren für sich finden.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)