Zucht und Ordnung

  • Hallo Matthias,


    im ersten Moment lag mir auf der Zunge, daß die Österreicher nun wahrhaftig einen an der Waffel haben.


    Aus dem Text geht ja nicht hervor, wer bestimmt, was Carnica ist und was nicht...


    Andererseits:
    Wenn man Bruder Adam (Reise von 1950) glauben darf, kommt in Kärnten bedingt durch geographische Isolation die Carnica in einer hohen Reinheit vor, offenbar auch noch nicht verfälscht durch Hochzuchtbestrebungen. Wie das heute dort aussieht weiß ich nicht. Wenn die Situation aber noch wie damals ist, spricht einiges dafür, diesen Naturraum großräumig als Reservat für die Carnica-Subspezies auszuweisen. Es wäre dann ja dort ein sehr großer Genpool mit verschiedensten Varietäten der selben Unterart vorhanden. Dieses genetische Material wirst Du ja hierzulande kaum so finden - derart auf eine "echte" Rasse beschränkt und trotzdem sehr vielfältig! Ich spekuliere aber, daß eine Genomanalyse der in Deutschland hochgehaltenen "Carnica" für manchen C-Fetischisten viele Überraschungen bereithielte.


    Bruder Adam hätte sein ganzes Werk ja nie ohne die ursprünglichen "reinen" Rassen aufbauen können.


    Grüße aus dem Ruhrgebiet, Johannes

  • Hallo Johannes!


    Ich glaube, du hast Recht, die bei uns gehaltene Carnica ist wahrscheinlich wirklich ziemlich uneinheitlich. Dazu zwei Bemerkungen:
    1. Eine Mitarbeiterin eines deutschen Bienenistitutes, mit der ich mich persönlich unterhalten konnte versicherte mir, daß sie bei ihrer Carnica-Linie ausschließlch auf die vorteilhafte Leistungs- und Verhaltenseigenschaften, Krankheitsresistenz etc. achten, aber nicht auf die Äußerlichkeiten. Find ich auch o.k.
    2. Ein paar Stichproben von Carnica aus unserer Gegend zeigten beim Cubitalindex eine große Vielfalt...