Schwarmsaison 2022

  • Ich hab letzten Wochen nur noch die üblichen verdächtigen kontrolliert. Die haben jetzt aber auch aufgegeben.

    Ab jetzt bis zum abschleudern schau ich nur noch ab und zu mit hoffnungsvollen Blick in die Honigräume.

  • Ich. Und hatte letzte Woche noch 1 bestiftetes Näpfchen. Beim üblichen Verdächtigen.

    Dann drück Muddi doch jetzt ab. Saison ist eh durch aber es gibt noch genug Drohnen. Edelzelle rein und fertig. Zwei BW raus und da auch 'ne Zelle stecken minimiert das Risiko. Und dann einmal OS sprühen im brutfreien Zustand und die Varroa ist auch erledigt.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Ja, das mach ich.

    Ich will mir doch ein paar Königinnen nachziehen, am Mittwoch ist Umlarvtermin (dann ist es 9 Tage her, dass ich deren Königin abgedrückt habe).

    Wenn das nichts wird, hol ich mir schlupfreife vom Züchter.

  • Saison ist eh durch

    Nun ja....Kommt auf den Standort/Betriebsweise an.


    Bei mir, hat ein Schwarm, gestern die "eigentliche" Schwarmsaison eingeläutet.


    Wegen der guten Tracht, hat es mit dem "Zuchtvolk" nicht funktioniert.

    Mit der nun herrschenden Läppertracht, sind nun auch noch weitere Völker in den "Startlöchern".


    Für mich, gar nicht so aussergewöhnlich, da schon früher, die letzte Juniwoche, am häufigsten Schwärme gebracht hat.


    Ich finde dies eigentlich noch recht praktisch.


    In 2 Wochen, kann ich den Honig abräumen, (die abgeschwärmten, bringen wegen der fehlenden Brut, noch etwas zusätzlich rein) und die Schwärme gleich mit den Wirtschaftsvölker auffüttern.


    Lg Sulz.

  • Nur mal so aus Interesse: Wer macht noch Schwarmkontrollen?

    Hab jetzt am Freitag nochmal kontrolliert. Außer zwei bis drei trockene Spielnäpchen war nix. Lass se jetzt in Ruhe und hoffe, dass die Winterlinde endlich noch den ersehnten Eintrag bringt.

  • Die "Spätzünder" könnten jetzt nochmal....

    Ich habe einige Völker, die in der Frühtracht mitmachen, aber nicht herausragend sind. In der Sommertracht laufen die aber zur echten Form auf und sammeln sehr gut. Da könnte es nochmal sein, jedoch:


    ...e s ist aber ein weiter Weg von Spielnäpfchen über bestiftetes Näpfchen zu Weiselzellen und schließlich zum Schlupf. Da geht um diese Zeit schon mal etwas unterwegs verloren. Ich kontrolliere schon seit Mai nicht mehr.

  • Wenn die Königinnen jetzt so stark sind, sollte das eher unwahrscheinlich sein.

    Auf der Suche nach der Bee-Life-Balance.

    Nächstes Imkerforumstreffen am 3-5.2.2023 im Jagdhof Kleinheiligkreuz bei Fulda. :daumen:

  • Die nächste Dame hat sich gerade selbst zur Umweiselung im Herbst freiwillig gemeldet. Habe sie noch erwischt und erst mal als Reserve in einen Ableger gepackt. Die darf noch Waben bauen und Varroabehandlung über sich ergehen lassen damit ihre Nachfolgerin ein kernsaniertes Haus vorfindet. :evil:

  • Schwarmlust hatte ich abgehakt. Gestern zur TBE in einem starken Volk nach der Kö' gesucht: auslaufende Brut, keine Stifte, keine Larven, Nektar-gefüllte Zellen. Klarer Fall! Alles abgeschüttelt und siehe da - schöne große WZ gefunden. Die Alte war aber schon weg. Wabe mit WZ belassen, Rest MW - da sollen die mal wieder ans Arbeiten kommen!