Schwarmsaison 2022

  • Heute bei der Durchsicht war keines der Völker mehr in Schwarmstimmung. Die Luft ist erstmal raus.

    Ich hab neuilich einige Brutwaben raus und größere Ableger für einen Kumpel damit gebildet. Vielleicht ist es daher aktuell ruhig bei mir. Hat wohl entlastet.

  • Erstmals seit 16 Jahren hatte ich bisher in dieser Saison - noch - keinen Schwarm. Schade.

    Vielleicht kommen noch welche. :confused:

    LG Stefan - Ich lerne die Bienen seit vielen Jahren kennen, bin noch lange nicht am Ziel :):):)

  • Bei mir gehts auch wieder los. Obwohl abgescheleudert ist und das Wetter bescheiden.

    Bin diese Woche auf Messe und gleich Dienstag hängt sich wieder einen in einen Baum am Heimatstand :(

    In Augenhöhe. Die wollen mich ärgern ;)

    Aber nun mal eine ernste Frage.

    70% der Völker geschwärmt. Die meisten noch nicht wieder in der Brut.

    In ca. 2-3 Wochenstartet die Linde.

    Gibt es einen Weg, ein Volk mit einem Schwarm zu vereinen (verstärken)?

    So, Schwarmkönigin abdrücken, 2 h warten, viel Rauch und Kisten aufeinander stellen?

  • So, Schwarmkönigin abdrücken, 2 h warten, viel Rauch und Kisten aufeinander stellen.............

    .....Oder einfach den Schwarm in einen umgedrehten, geöffneten Regenschirm abschlagen......Die Königin abfangen, und den Schwarm zurück fliegen lassen. Und vielleicht noch vorher die Schwarmzellen brechen, bis auf eine....


    Lg Sulz.

  • Da ist sicher was dran, aber nützt in der aktuellen Saison halt nix bei angehenden Schwärmen.

    Bietet aber Chancen...ansonsten steht man nächstes Jahr vor dem gleichen Dilemma.

    Restvolk alle Zellen brechen und Züchter abtelefonieren,
    nach 9 Tagen erneut alle Zellen brechen, auf 3-5+ Ableger aufteilen (je nach Bienenmasse) und die besorgten unbegatteten Königinnen reingeben. Damit sollten vielleicht auch noch Kös übrigbleiben, um im Spätherbst andere Völker umzuweiseln.

  • Am Donnerstag zum ersten Holländischen Schwarm gerufen worden (einen eigenen hatte ich ja schon).

    Auf 4 Meter Höhe mit Leiter gut erreichbar.

    Beim ersten Versuch war er schon im Papierkorb und viele Bienen flogen hin.

    Allerdings sind auch einige wieder nach oben, was ich komisch fand da ich von einem großen Vorschwarm ausging. Würde ca. 3-4 Kilo sagen (hatte die letzten Jahre einige gefangen, von daher kann ich es bisserl einschätzen.

    Hab mir dabei einige Stiche eingefangen, da die sehr aggressiv waren und mich voll verfolgt haben.

    Hat mich zum zweiten Mal stutzig gemacht, kenne ich so nicht.


    Ich bin dann heim und wollte den Eimer am Abend abholen.


    Dritte Mal stutzig, im Eimer war eine tolle Traube und viele sterzelnde Bienen, auf dem Baum war aber immer noch eine große Traube.

    Da es schon dämmerte, hab ich eine Beute geholt, Bienen direkt in Beute unterhalb des Baums eingeschlagen und dort stehen gelassen, mit der Hoffnung, dass sie am nächsten Tag runter kommen.

    Am Freitag musste ich nach der Arbeit zu einem wichtigen privaten Termin, bin dann am Samstag morgens gleich hin.

    Beute voller Bienen, auf dem Baum sehr große Traube mit Bienen.

    Nochmals rauf und dann die Traube genauer begutachtet und festegestellt, dass da schon an sämtlichen Ästen Wabenbau war.

    Ich hab dann mit Absprache den Ast abgeschnitten und Bienen mit Wabenwerk in Eimer und Beute gesetzt.

    Musste dass über den Tag verteilt noch mit ein paar kleineren Trauben machen, am Abend dann alles verschlossen und heim, ein paar Bienen waren noch um einen Ast, die haben halt Pech.


    Also was war geschehen, das war eigentlich kein Schwarm, sondern die hatten sich dort schon eingerichtet (wahrscheinlich haben sie nichts gescheites gefunden). Der Dame ist auch nur das sumsen aufgefallen (Flugverkehr) und sie sah gar nicht den Schwarm.


    Jetzt versteh ich auch warum die so aggressiv waren und mich verfolgt haben, das waren quasi Fluglochwachen, die nicht happy über mich waren.

    Die Bienen die ankamen waren Sammlerinnen die unterwegs waren.

    Ich hatte anscheinend Glück und die Königin beim ersten Mal erwischt, hatte dabei aber soviel Pech, dass ich durch die große Menge an Bienen die in der Luft waren und mich gleich attackiert haben, das Wabenwerk (war sehr verteilt und noch niergrnds richtig groß) gesehen hab.


    Hatte ich so auch noch nie. Immer wieder was neues. Und ich hab noch ganz selbstbewusst zu der Dame gesagt, bis zum Abend wandern die da oben auch runter :) Aber jetzt sind sie in der Kiste an Quarantänestand und behandelt.

    Werden im Herbst dann umgeweiselt, soviele Stiche wie mit dieser Aktion hab ich im gesamten letzten Jahr nicht bekommen.

    Zum Glück reagiere ich mittlerweile nicht mehr.

    *************************************
    Aktuell 6 Buckfast Völker auf 12er Dadant.
    Ziel 6 starke Völker einwintern.