Oben leere Zellen nach der Einfütterung

  • Hallo,


    gestern war ich bei den Bienen, um die leeren Liebigdispenser 'rauszunehmen und den Deckel für den Winter dicht zu machen; in den letzten Tagen war noch ein paarmal recht schönes Wetter mit wenig Trachtflug zum letzten Springkraut und nach Ende der AS-Behandlung reichem Polleneintrag.


    Dann der Schreck des Anfängers: Wo ist das Futter geblieben? Vor 2 Wochen war die Bude noch bis oben hin gerappelt voll mit Futter, jetzt schaue ich in die Gassen und sehe von oben nur leere Zellen. Die können das doch unmöglich verbrütet haben? Panik. Ich kann's nicht glauben und halte es nicht aus, werfe den Raucher an und gucke rein. Zu meiner Verwunderung und Beruhigung: fette Waben mit reichlich Futter, unten unverdeckelt, darüber verdeckelt, nur in den oberen 5 Zentimetern gähnende Leere. Keine Brut mehr.


    Warum das? Es scheint genau der Bereich des Anfangsstreifens zu sein, der jetzt leer ist! Der "reine" Naturbau darunter ist voll. Kennt Ihr dieses Phänomen? Liegt es überhaupt an den Anfangsstreifen? Warum wollen sie das Futter nicht bis dicht unter's Rähmchen haben?


    Ich freue mich über Ideen!


    Ratlose, aber beruhigte Grüße von der Ruhr,


    Johannes

  • Hallo Johannes! Hallo miteinander!
    Luft- bzw Bienengefüllte Zellen verringern den Wärmeverlust der Wintertraube. Futtergefüllte Zellen im Randbereich der Wintertraube wirken als Kältebrücke. Die Bienen machen sich das (Winter-) Leben leichter, indem sie die Randwaben und –zellen leertragen und so eine Isolierschicht für die Wintertraube schaffen.


    Viele Grüße
    Stefan

  • Hallo Johannes,


    dieses Phänomen wirst du immer wieder sehen, klar, als Anfänger erschrickt man erstmal.
    Ich glaube auch, daß es etwas mit der Isolation zu tun hat.
    Eine andere Erklärung ist, daß die Bienen Teile des Wintervorrates erstmal irgendwo abgelagert haben und jetzt, wenn der Wintersitz gerichtet wird und die vormals durch Brut gefüllten Zellen mehr in der Mitte des Nestes frei werden, das Futter nochmals umtragen und dort ablagern. Überall im Bienenvolk wirst du das Bestreben erkennen, eine mehr oder weniger gelungene Kugelform zu erhalten. So wird auch das Futter kreis-sprich kugelförmig abgeladen, so daß besagte Randzellen meist frei werden.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo, Michael!


    Danke für Deine Antwort! So was steht ja in keinem Buch.


    Fährst Du eigentlich zum Apisticus-Tag? (Ups, völlig am Thema vorbei... :oops: ich werde es ein paar Wochen vorher als Frage an alle noch mal posten)


    Viele Grüße von der Ruhr,


    Johannes

  • Hallo Johannes!
    Diese und andere Erkenntnisse über die Temperaturregulation bei Honigbienen findest Du bei Moosbeckhofer & Bretschko: "Naturgemäße Bienenzucht". Seehr interesant!


    Viele Grüße
    Stefan