Buch 'Einräumig imkern auf Zander'

  • Ist zwar jetzt nicht das Thema

    genau. Deshalb werde ich es hier auch nicht weiter ausdehen. Ich wollte nur ein Beispiel geben, dass es keiner großen Veränderungen bedarf, um eine vollkommen andere Wirkung zu erzielen und eine vollkommen andere Sichtweise hervorzurufen.

    Dass alle Absperrgitter in allen Situationen die gleiche Wirkung haben, entspricht absolut nicht meinen Beobachtungen.

    "In einer Demokratie hat jeder das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten."

    aus "Mensch, Erde"

  • Ist zwar jetzt nicht das Thema

    genau. Deshalb werde ich es hier auch nicht weiter ausdehen. Ich wollte nur ein Beispiel geben, dass es keiner großen Veränderungen bedarf, um eine vollkommen andere Wirkung zu erzielen und eine vollkommen andere Sichtweise hervorzurufen.

    Dass alle Absperrgitter in allen Situationen die gleiche Wirkung haben, entspricht absolut nicht meinen Beobachtungen.

    OK. Also ist auch das wieder nur eine "gefühlte Wahrheit" eines Einzelnen ohne jeden haltbaren Beleg.

    Anderenfalls wäre jede Segeberger und jede andere Beute mit dem beespace auf der Zargenunterseite eine "Schwarmbeute" weil dort das Absperrgitter auf den Rähmchen aufliegt.


    Im Übrigen behauptet weder Aumeier noch sonstwer, dass "Absperrgitterin in allen Situationen die gleiche Wirkung haben" wenn doch gerade Absperrgitter mit Rahmen nachweislich zu mehr Verbau führen, wovon sich nun wirklich jeder auch mit nur einem Volk im Selbstversuch in einer Woche überzeugen kann.

  • (...) wenn doch gerade Absperrgitter mit Rahmen nachweislich zu mehr Verbau führen, wovon sich nun wirklich jeder auch mit nur einem Volk im Selbstversuch in einer Woche überzeugen kann.

    Nö. Kommt drauf an, wie das ausgeführt ist. Ich hab davon alle Arten im Betrieb, von beschi.... bis fast null Verbau. Beespace einhalten und die Dinger sind klasse. Beespace nicht eingehalten und es ist grausam.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • ... wenn doch gerade Absperrgitter mit Rahmen nachweislich zu mehr Verbau führen, wovon sich nun wirklich jeder auch mit nur einem Volk im Selbstversuch in einer Woche überzeugen kann.

    Das ist nur der Fall, wenn der Beespace nicht stimmt. Wenn dieser genau eingehalten wird, gibts keinen Verbau.

  • Das ist nur der Fall, wenn der Beespace nicht stimmt. Wenn dieser genau eingehalten wird, gibts keinen Verbau.

    Hallo, bei Segebergern hält sich der Verbau mit dem ASG im Beespace auch in Grenzen, bzw. ist genauso ei bei den Hohenheimern mit ASG im Rahmen. Wo der Rahmen aber Vorteile hat, ist in der nutzbaren Fläche des ASG.

    Bis bald

    Marcus

    mehrere Wirtschaftsvölker auf DN 1,5, xx Miniplus,

  • Hallo, bei Segebergern hält sich der Verbau mit dem ASG im Beespace auch in Grenzen, bzw. ist genauso ei bei den Hohenheimern mit ASG im Rahmen. Wo der Rahmen aber Vorteile hat, ist in der nutzbaren Fläche des ASG.

    Nach meiner Erfahrung stelle ich mir Beespace oben etwas schwierig bei ASG mit Rahmen vor. Weil das ASG müßte dann von unten mit dem Rahmen bündig beginnen und ist dann schwerer sinnvoll mit dem Rahmen dauerhaft zu verbinden.


    Ich hab Beespace unten. Da kommt erst der Rahmen aufgelegt, und dann fast ganz oben im Rahmen das ASG. Im Rahmen läuft eine Nut und dort wird es beim zusammenbau fest eingebaut. Sicher viel aufwendiger als einfach ohne Rahmen direkt auf die OT auflegen. Das hatte ich zu Anfang - wie bei den Dotores - wurde voll verbaut und war frei zu kratzen (ASG und OT), oder eine Bienenquetsche beim auflegen.

    Schlossimker - ein Kaiserfranke.

    Anfänger 2019 - 2023, einstellige Völkerzahl. Modifizierte Warre, 9 Waben, Ohren wie Spock, Hohenheimer Griffe, integriertes Fenster, mobiler Naturbau in Halbrähmchen. Wabenhonig während der Saison im runden oder sechseckigen Furnierstreifenrahmen, und ausdrücklich ohne Patent- und Markenschutz.

  • Nach meiner Erfahrung stelle ich mir Beespace oben etwas schwierig bei ASG mit Rahmen vor. Weil das ASG müßte dann von unten mit dem Rahmen bündig beginnen und ist dann schwerer sinnvoll mit dem Rahmen dauerhaft zu verbinden.

    Ich hab Beespace Oben und die Absperrgitter im Rahmen vom Dehner. Da passt der Beespace zu 100% und es gibt keinen Verbau. Da ich ja bereits Absperrgitter hatte, kaufte ich mir dann die losen Rahmen in die man die Gitter einlegen kann ... Horror! Da passte gar nichts und die Damen zeigten direkt und unmissverständlich, dass sie das doof fanden.

    Bei den fertig konfektionierten ASG im Holzrahmen wird das Gitter nach Unten von der Rutschleiste gehalten und der Beespace passt.

  • OK. Also ist auch das wieder nur eine "gefühlte Wahrheit" eines Einzelnen ohne jeden haltbaren Beleg.

    Natürlich ist es nur meine Wahrheit. Aber nicht gefühlt sondern erfahren.

    Im Übrigen ist dein destruktives Stöckchenschmeißen einfach nur ärgerlich. Eine (ausführliche) Absperrgitterdiskussion gehört hier nicht zum Thema. Darum gibt es dazu hier auch nicht mehr von mir. Ist doch nicht so schwer zu verstehen, oder? Was soll das Nachtreten also?

    Hast du das Buch gelesen und kannst deine Meinung dazu hier beitragen, dann los. Oder zumindest zum Thema des Buches: Zander mit einem Brutraum. Wie sind da deine reichhaltigen Erfahrungen? Schreib doch mal was hilfreiches.

    "In einer Demokratie hat jeder das Recht auf eine eigene Meinung, aber nicht auf eigene Fakten."

    aus "Mensch, Erde"

  • Natürlich ist es nur meine Wahrheit. Aber nicht gefühlt sondern erfahren.

    Ich glaub dir das natürlich :thumbup:

    Darum würde mich Deine Meinung darüber auch interessieren.

    Es findet sich sicher mal ein passender Faden wo dir das reinpasst.


    Und Nein. Das betreffende Buch hab ich auch nicht gelesen und habs auch nicht vor.

    Zander Einraum ist zumindest bei uns im bayerischen die ursprüngliche ( Nachkriegs) Methode der Imkerei. Früher haben das hier alle so gemacht.

    Als ich dann alles anders machen wollte kam die Umstellung auf Zweiräumig und später wieder zurück. Schön zu lesen bei Guido Eich auf ein paar Seiten.



    Gruß Max

    Die Natur muss gefühlt werden.

    (Alexander von Humboldt)