Königin zeichnen mit Stift oder Plättchen

  • bei den Posca Stiften drauf achten, dass das die EU Stifte sind. Die wo chinesisch drauf steht taugen nichts. Ist wohl ne andere Mischung.

    Ich klebe meine Plättchen mit Ponal Express Holzleim. Hält sehr gut und wird nicht in der Tube fest.

    Steingarten ist Keingarten
    Für alle die, die kein Imker sind: gemeint ist Schottergarten, reimt sich aber nicht so prickelnd...

  • Ganz sparsame Imker sollen sich die Plättchen mit der Nagelschere aus buntem Staniolpapier ausgeschnitten haben.

    Von Schokonikoläusen oder so

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!

  • Ich nutze erst den Farblack und dann das Plättchen, der Farblack ist sozusagen der Kleber.
    Den Tipp habe ich irgendwo im Forum oder bei Youtube gefunden, das hält bombenfest und löst sich ein Königinnenleben nicht mehr.
    Früher habe ich nur Lack benutzt, hatte damit aber das Problem, dass die Bienen beim Putzen den Lack abgeknabbert haben und der nach einer Saison so gut wie nicht mehr vorhanden war und ein Königinnen sehen für mein (damals noch ungeübtes Auge) schwierig war.
    Mit den Plättchen funktioniert das viel besser, aber da gibt es meines Wissens nach auch Qualitätsunterschiede. Ich kaufe immer diese Leucht Opalith-Plättchen, da man damit die Königin gut sieht.

  • Ich verwende seit 15 Jahren die Leuchtopalithplättchen und klebe mit Gel-Sekundenkleber in 2g -Tuben.

    Den Kleber gebe ich zuerst auf eine Unterlage und nehme ihn dann mit einem feinen Stäbchen auf, mit dem ich ihn dann gezielt auf dem Rückenschild der Königin aufbringe.

    Ich bringe den Kleber nicht direkt aus der Tube auf, um nicht zu viel aufzutragen.

    Das Plättchen wird dann mit etwas Speichel auf einem kleinen Stöckchen aufgenommen und mit Gefühl aufgesetzt.

    Ich behaupte, dass während der vergangenen Jahre so gut wie kein Plättchen abgegangen ist.

    Wenn irgendwann im Herbst festgestellt wird, dass die Königin kein Plättchen hat, dann handelt es sich höchst wahrscheinlich um eine stille Umweiselung. Diese Königin zeichne ich dann mit der aktuellen Jahresfarbe.

    LG Stefan - Ich lerne die Bienen seit vielen Jahren kennen, bin noch lange nicht am Ziel :):):)

  • Jetzt weiß ich leider immer noch nicht welchen Lack

    Es gibt Königinnen-Zeichenlack. Ähnliches Behältnis (Flakon) wie ein Nagellack, aber es gibt keine Pinselborsten. Man taucht nur das Kunststoffteil in den Lack und drückt dieses stumpfe Ende sanft auf die Königin. Probiert hab ich die Teile aber selbst noch nicht.

  • Jetzt weiß ich leider immer noch nicht welchen Lack

    Es gibt Königinnen-Zeichenlack. Ähnliches Behältnis (Flakon) wie ein Nagellack, aber es gibt keine Pinselborsten. Man taucht nur das Kunststoffteil in den Lack und drückt dieses stumpfe Ende sanft auf die Königin. Probiert hab ich die Teile aber selbst noch nicht.

    Ich hab, und bin damit glücklich.

  • Jetzt weiß ich leider immer noch nicht welchen Lack

    Es gibt Königinnen-Zeichenlack. Ähnliches Behältnis (Flakon) wie ein Nagellack, aber es gibt keine Pinselborsten. Man taucht nur das Kunststoffteil in den Lack und drückt dieses stumpfe Ende sanft auf die Königin. Probiert hab ich die Teile aber selbst noch nicht.

    Ich hab, und bin damit glücklich.

    Hab ich auch. Bin auch zufrieden damit. Kann aber noch nicht einschätzen ob die Farbe im Fläschchen eingetrocknet ist, wenn sie wieder dran ist...

  • Hab ich auch. Bin auch zufrieden damit. Kann aber noch nicht einschätzen ob die Farbe im Fläschchen eingetrocknet ist, wenn sie wieder dran ist...

    Ich bemale im Jahr 2 - 4 Königinnen. Ich rechne nicht damit, die Farbe nach 5 Jahren wiederzuverwenden, sondern spendier sie einfach dem Imkerverein, in dem ich Mitglied bin. :)

  • Hab ich auch. Bin auch zufrieden damit. Kann aber noch nicht einschätzen ob die Farbe im Fläschchen eingetrocknet ist, wenn sie wieder dran ist...

    Ich bemale im Jahr 2 - 4 Königinnen. Ich rechne nicht damit, die Farbe nach 5 Jahren wiederzuverwenden, sondern spendier sie einfach dem Imkerverein, in dem ich Mitglied bin. :)

    Ab und zu zeichne ich die Königinnen erst nach der Überwinterung. Da braucht dann auch keiner mehr die Farbe😉. Schade wärs halt schon, die Farbe nach 5 Jahren wieder neu zu kaufen. Auch wegen der Umwelt. (...oder wahrscheinlich eher wegen dem Geiz😅)

  • Ich benutze die Stifte und plemper die Königinnen damit immer so dermaßen ein (nicht aus Absicht, sondern weil ich dabei dann plötzlich immer gleich mehrere linke Hände habe), dass das auch einige Jahre hält ;)

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • Jetzt weiß ich leider immer noch nicht welchen Lack

    Es gibt Königinnen-Zeichenlack. Ähnliches Behältnis (Flakon) wie ein Nagellack, aber es gibt keine Pinselborsten. Man taucht nur das Kunststoffteil in den Lack und drückt dieses stumpfe Ende sanft auf die Königin. Probiert hab ich die Teile aber selbst noch nicht.

    Geht sehr gut, wird schnell fest, riecht nicht lange und hält auch 2 Jahre.

    Für Plättchen bin ich zu grobmotorisch