1.Honigraum aufsetzen

  • der größte Teil hangt hier auf 4 bis 6 Waben, beidseitig geschiedet. Dei Waben sind zu 70% bebrütet,mehr ging nicht wegen Pollenüberfluß. Aber der gelagerte Pollen ist schon deutlich weniger geworden. Die Weidentracht wurde/wird auf den zum Teil schon leeren Futterwaben eingelagert, hier hab ich keine Sorge. Genug Futter.

    Die ganz Starken haben auf 7 oder gar 8 Waben Brut, so ein Volk braucht ohne Tracht 700 gr in etwa, da ist ne volle Futterwabe nich viel... wenn das platzt, muss ein Hr drauf sein.

    Und ne Packung Fondant (2,5kg)

    Wir haben heuer besondere Umstände, ein sehr warmer März, hat für starken Bruteinschlag gesorgt, die nicht erbetene Kälteperiode kommt.

    Also, sorgt für Platz und Futter bei den zu früh stark gewordenen.

    Früher galt die Rapstracht als Erstarkungstracht.......aber da hatten wir oft noch Schnee an Ostern :rolleyes:

  • In welchen Abständen setzt ihr eigentlich weitere Honigräume drauf? Klar ist das massiv davon abhängig, welche Tracht gerade ist und wie das Wetter ist - aber habt ihr pi-mal-Daumen Werte, wann ihr überhaupt guckt, ob der nächste schon drauf kann?

    "Wie stellst du dir das Land vor in dem Milch und Honig fließen?" "Klebrig."

  • 2 Völker haben bei mir gestern den 2. bekommen, weil der 1. Honigraum zu mindestens 3/4 mit Nektar gefüllt war und alles voll mit Bienen war. Wir haben heute noch einen warmen Tag und dann kommt kälteres Wetter.

    Im Brutraum hatten diese Völker auch die bereits fast leeren und alten Futterwaben mit Nektar vollgetragen. Es ist verrückt.


    Die anderen Völker haben weiterhin einen Honigraum, den sie angetragen haben. Erweitert wird auch hier, sobald die gut gefüllt sind.

    Imker seit 2005. Ca. 6 Völker auf DNM 1,5 (Holz 10er Liebig) im schönen Hochsauerland

  • In welchen Abständen setzt ihr eigentlich weitere Honigräume drauf?

    Wenn wie jetzt wieder etwas kälter ist, guck ich gar nicht erst. Weil im Moment sollen die den Honigraum (bei mir Flachzargen) erstmal nur annehmen. Ab 10. April soll es hier das nächste Mal zweistellige Temperaturen geben, dann schau ich nach ein paar Tagen mal, bei halbvoll kommt der nächste drauf. Wenn richtig viel reinkommt wie bei Raps, gebe ich auch gern mal zwei Honigräume auf einmal. Eher mehr HR geben ist wegen schnell runterverdunsten vom Nektar finde ich immer besser.


    Schöne Grüße - Matthias

    Es war alles sooo gut geplant. Und dann kam das Leben dazwischen...

  • Grad in Fratzebook einen Beitrag gelesen, dass ein Imker seine Schüler empfiehlt, dass Absperrgitter erstmal draussen zu lassen, wenn im HR nur MW vorhanden sind.

    Das Absperrgitter kommt nach Ihm dann erst rein, wenn im HR angefangen wird zu bauen.

    Wie macht Ihr das :/ ? Was haltet Ihr davon?

  • Wie macht Ihr das :/ ? Was haltet Ihr davon?

    Kann man so machen. Man muss halt im Blick behalten, dass die Königin da nicht anfängt zu stiften und nachher nicht im Honigraum ist, wenn das ASG reinkommt. Also im Verhältnis zum Effekt ziemlich viel Aufwand.

    I never loose - either I win or I learn (Nelson Mandela)

  • Ja, geht.

    Die Gefahr ist aber das man dann die Königin im HR einsperrt.


    Ich pack die HR so drauf, hab aber normal auch ausgebaute Waaben drin.

    Wenn unten genug Wärme ist, hilft auch die hochgehängte Brutwaabe. Manche mögen das aber nicht. (ich habe keine Bedenken Honig aus bebrüteten Waben zu essen). Kann man später ja wieder runter hängen.

    Wenn der HR früh genug gegeben wurde gehts aber auch gleich mit Mittelwände und ASG.


    Was die Bienen bremst in den HR zu gehen, sind Honigkränze über der Brut. Dieser Deckel muss durchbrochen werden. Z.B. durch eine Leerwaabe oder Mittelwand.

    Dann wird das auch was

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!

  • Meine Völker haben auch schon mal den HR 3 Wochen nicht mit dem Stachel angeschaut und dann plötzlich 10MW in 8 Tagen ausgebaut. Der Bien weiss schon wann es Zeit ist und lässt sich von einem Absperrgitter nicht aufhalten.


    Ohne Gitter ist schon Vorsicht geboten, ich hab schon Königinnen gesehen die auf die blanke MW gestiftet haben und die Bautrupps so richtig ins schwitzen gebracht haben


    Die Reizung mit Brutwabe hochhängen funktioniert gut und ich bin da ähnlich robust wie Toddybear was Honig aus bebrüteten Waben angeht. Der Mensch zieht Klamotten an aus dem Hinterteil von Seidenraupen, trinkt Alkohol der aus dem Hintern von Mikroben kommt, isst Schalentiere lebend und stopft Wurstbrät in den Darm des selben Tieres.

    Da finde ich eine Abneigung von Honig aus bebrüteten und 5mal geputzen Zellen persönlich etwas albern. Zumal reifer Honig vormals durch etliche Bienenmägen gegangen ist und wieder hochgewürgt wurde.


    Aber da sich über Geschmack trefflich streiten lässt, kann ja Jeder machen wie er will.

    Der eine montiert ein Fussbad ans Flugbrett damit sich die Sammlerinnen die schlammigen Quanten waschen bevor sie in den Stock gehen - Der Andere isst gekochte Kartoffeln mit Schale (Ich z.B.)

    Jeder Weg kann der rechte sein, kommt nur darauf an in wie man Ihn beschreitet.

  • Die Reizung mit Brutwabe hochhängen funktioniert gut

    Bitte niemals eine Brutwabe hochhängen, das ist Tierquälerei. Wenn, dann immer einen Block aus drei. Wärme und so.

    Imkern im Spannungsfeld zwischen Hoffnung und resignativer Reife

  • Zumal die Brutzellen auch jedesmal frisch mit Propolis beschichtet werden.

    Dies und/oder Wirkstoffe davon können dann in den Honig übergehen.

    In wie weit das dann positiv oder negativ ist soll jeder selber entscheiden.

    Pollen mag ich aber nur frisch und nicht fermentiert

    wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten, da hab ich noch genug von... Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt....

    Die Natur päppelt keine Schwächlinge!