Wer imkert mit der EasyBeeBox und wie wird sie genutzt

  • Hallo,

    wer imkert mit der EasyBeeBox und welche Erfahrungen gibt es mit der EBB.

    Ich begleite eine Neu-Imkerin die sich voriges Frühjahr eine EasyBeeBox gekauft hat aber keine Vorkenntnisse zur Imkerei hat.

    Die EBB wurde nicht mit einem Schwarm sondern mit einem Volk auf 5 Waben 1,5 DNM besetzt da zu diesem Zeitpunkt kein Schwarm kurzfristig zur Verfügung war.

    Da die Bienen in sehr kurzer Zeit alle 7 Waben in der EBB ausgebaut und auch den Honigraum schon fast ausgebaut hatten habe ich ( auch wenn es nicht der Betriebsweise der EBB entspricht ) eine TBE zur Schwarmverhinderung durchgeführt und daraus einen Ableger in einer Segeberger Beute gemacht .

    Die EBB und der Ableger wurden im Sommer und zu Weihnachten gegen die Varroa-Milbe behandelt und haben den Winter so gut wie Milbenfrei überstanden.

    Die Kontrollen der letzten 4 Wochen zeigten keinen Milbenfall in beiden Völkern.

    Bei der Beutenkontrolle vor der TBE zeigte sich daß die Waben am Unterträger fast komplett durch Wildbau miteinander verbaut waren.

    Ohne Rähmchenziehen wäre eine direkte Kontrolle der Waben auf Weiselzellen nicht möglich gewesen ( Laut Bediehnungsanleitung auch nicht erforderlich da ja der Schwarmtrieb nicht unterdrückt werden sollte ).

    Jetzt stehe ich ( als " Imkerpate " der auch keine Erfahrungen mit der EBB hat ) vor der Frage wie es diese Saison weiter gehen soll mit der EBB.

    Diese Neu-Imkerin möchte jetzt die Bienen aus der EBB in eine weitere Segeberger Beute umsiedeln da sie nicht versteht wie das Prinzip der EBB funktionieren soll ohne daß man ständig seinen Bienen hinterher laufen muß weil sie abgeschwärmt sind und beim Nachbarn in den Bäumen hängen.

    Welche praktischen Erfahrungen könnt ihr mir vermitteln um die EBB diese Saison weiter zu betreiben.

    Und ich möchte darum bitten daß wirklich nur die Imker hier Beiträge einstellen die wirklich selbst praktische Erfahrungen ( ob Gut oder Schlecht ist egal ) mit der EBB haben.

    Diskusionsrunden zur EBB gibt es schon genug, es dreht sich nur um die Praxis.

    Gruß Jörg

  • Jetzt stehe ich ( als " Imkerpate " der auch keine Erfahrungen mit der EBB hat ) vor der Frage wie es diese Saison weiter gehen soll mit der EBB.

    Diese Neu-Imkerin möchte jetzt die Bienen aus der EBB in eine weitere Segeberger Beute umsiedeln da sie nicht versteht wie das Prinzip der EBB funktionieren soll ohne daß man ständig seinen Bienen hinterher laufen muß weil sie abgeschwärmt sind und beim Nachbarn in den Bäumen hängen.

    Nein, ich hab keine Erfahrung mit der EasyBeeBox. Du kannst also ab hier eigentlich mit Lesen aufhören. ;)


    Aber was mich nach obigem Zitat umtreibt ist, wenn die Dame schon weg will von dem Teil, und Du Dich anscheinend mit ihrer neuen Traumbeute (Segeberger) auch besser auskennst, als mit der EasyBeeBox, warum nickst Du dann nicht einfach und hilfst ihr dabei?


    Dann ist die Patin glücklich, Du kannst effektiver ... patieren, und den Bienen schadet es sicher auch nicht.


    Was ist denn der Grund, warum Du Ihre Bienen weiter in der EasyBeeBox halten willst?

  • Ich fürchte, dass die meisten Imker, die mit der Easy Bee Box imkern, eher Anfänger sind, und Du von daher weniger Input erhalten wirst. Das Konzept ist ja noch relativ neu und zielt genau auf Anfänger, die über keine oder wenige Grundkenntnisse verfügen.


    Aber Du möchtest ja keinen Beitrag von mir id diesem Faden. ;)

  • Ich habe zwar keine EasyBeeBox, aber eine Einraumbeute und habe mich mal mit dieser Box beschäftigt, weil ich um Rat gefragt wurde. Sie ist klein und meiner Meinung nach zu klein für diese strenge Aufteilung in Brutraum und Honigraum. Die Flexibilität, die man in einer Einraumbeute hat, geht verloren. Auch in einer großen Einraumbeute kommt man mit einem großen Volk und bei sehr guter Tracht genau zu dem Problem, das Du beschreibst. Den Raum vergrößern, wie bei Magazinen, kann man nicht, trotzdem muss man nicht den Bienen hinterherrennen. Königinnenableger oder Schwarmvorwegnahme lösen das Problem, im Herbst kann dann wieder vereinigt werden. Hier sehe ich ein weiteres Problem, der kleine abgetrennte Brutraum dürfte nicht für eine Vereinigung ausreichen. Ansonsten hat die EasyBeeBox ein paar Gimmicks, die das Imkern im Vergleich zu einer durchdachten Einraumbeute eher erschweren.


    Vielleicht hilft das wenigstens ein bisschen weiter.


    Herzliche Grüße,

    Thanaidh

  • Ich fürchte, dass die meisten Imker, die mit der Easy Bee Box imkern, eher Anfänger sind, und Du von daher weniger Input erhalten wirst. Das Konzept ist ja noch relativ neu und zielt genau auf Anfänger, die über keine oder wenige Grundkenntnisse verfügen.


    Aber Du möchtest ja keinen Beitrag von mir id diesem Faden. ;)

    Nicht " böse " sein, aber ich habe mich in mehreren Foren und auf mehreren Plattformen aktiv mit der Materie der EBB schon befaßt und nur Vermutungen und Ratschläge gelesen.

    Ist ja alles schön und gut aber mich interessiert hier und jetzt eben die praktischen Erfahrun-gen anderer Nutzer der EBB.

    Vielleicht mal bei dem Anbieter der easybeebox nachfragen. Der sollte doch Erfahrungen damit haben :/

    Die beiden Jungs die die EBB " erfunden " haben und in " Die Höle der Löwen " präsentiert haben sind reine Theoretiker die , meiner Meinung nach, keinerlei praktische Erfahrungen mit dem Imkern in der EBB haben.

    Ich habe bis jetzt z.B. im Internet kein Video von den Beiden gefunden in denen sie aktiv in der EBB imkern.

    Alle Videos zur EBB die ich bis jetzt gefunden habe zeigen keine mehrjährige durchgehende Nutzung.

    Da es die EBB schon seit 2019 auf dem Markt geben soll hoffe ich doch noch daß es einige Nutzer gibt die auch solange mit der EBB imkern.

    Auf deren Erfahrungen habe ich es eigentlich " abgesehen "

    Gruß Jörg

  • Du fragst, wie es gehen kann. Mein erster Gedanke ist, wirf die ganzen Gimmicks raus und mache eine Einraumbeute daraus, das könnte funktionieren, auch mit dem kleinen Raum. Bleibt noch das Problem mit den Unterträgern. Wenn ich mich richtig erinnere, ist der Abstand zwischen Unterträger und Boden zu gering, deswegen möglicherweise auch das Verbauen. Ich sah in dem geringen Abstand eher das Problem von gequetschten Bienen. Mich selbst reizen viele Bienenbehausungen, die ich gerne ausprobieren würde… die EasyBeeBox gehört sicher nicht dazu… deswegen ist leider auch das nur Theorie.


    Grüße Thanaidh

  • Der Abstand vom Unterträger zum Boden ist nicht zu klein sondern zu groß, er beträgt ca 7cm, da kommt viel Wildbau zusammen.

    Ich weiß nicht ob es ein entsprechendes Wabenmaß für die Beutenbreite und Höhe gibt,

    wäre aber auch eine Idee für eine Nachnutzung wert.

    Gruß Jörg

  • Der Abstand vom Unterträger zum Boden ist nicht zu klein sondern zu groß, er beträgt ca 7cm, da kommt viel Wildbau zusammen.

    Ich weiß nicht ob es ein entsprechendes Wabenmaß für die Beutenbreite und Höhe gibt,

    wäre aber auch eine Idee für eine Nachnutzung wert.

    Gruß Jörg

    Da hast Du recht, es war der Honigraum, da hatten die Rähmchen keinen Abstand zum Boden. In meiner Einraumbeute ist der Abstand zwischen Unterträger und Boden knapp über 6 cm, mit Wildbau darunter hatte ich noch nie ein Problem, allein daran liegt es nicht, es ist eher die Kombination mit dem kleinen abgegrenzten Raum.