farbe für beuten

  • hallo


    habe mich inzwischen registriert un hab schon mal die erste frage.
    ich möchte meinen derzeitigen und auch den zukünftigen beuten ein paar farbtupfer verleihen (nur zur markierung nicht zum holzschutz). was für farben nehmt ihr dafür her?


    vielen dank
    wolfgang

  • Hallo Wolfgang
    Habe über die "Suchfunktion" folgende Beiträge gefunden.
    http://www.imkerforum.de/viewtopic.php?t=81&highlight=farbe
    Wie gesagt, über suchen findet man hier im Forum fast alles.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Wolfgang,


    ich empfehle Hornbach's billigste Fassadenfarbe und die zugehörigen Abtönfarben. Du kannst aber auch die Abtönfarben ohne Basisfarbe pur verwenden.


    Trotzdem würde ich Dir von so farbigen Markierungen eher abraten. Bei bunten Zarge wird man sowieso wahnsinnig, weil es so tolle bunte Türme gibt, weil eben nie die richtige Zarge in der richtigen Farbe da war. Und bemalte Bienenkästen sehen für mich immer so nach Flower-Power-wir-malen-unser-Auto-an aus. (wobei Flower-Power, hat ja was :wink: )


    Zur Markierung der Fluglöcher empfehle ich eher landschaftliche Elemente vor und 3D-Objekte (Steine, Holzklötze) direkt auf den Flugbrettern. Ich hab um meine Bienen Sträucher und Stauden. Das bringt sie auch gleich auf nachbarfreundliche Flughöhe und dämpft den Seitenwind.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • vielen dank für die antworten
    wollte die farben nur für markierungen verwenden. bunte türme wird es nicht geben, da ich meine zargen überhaupt nicht anstreiche (holz wird ohne schutzanstich genauso alt wie mit, es darf nur keine nassen füsse bekommen, aber dann hilft auch keine farbe). büsche und stauden hab ich schon (vor allem wegen dem seitenwind) werde sie aber noch verstaerken


    gruss
    wolfgang

  • Henry schrieb:

    Trotzdem würde ich Dir von so farbigen Markierungen eher abraten. Bei bunten Zarge wird man sowieso wahnsinnig, weil es so tolle bunte Türme gibt, weil eben nie die richtige Zarge in der richtigen Farbe da war.
    Das bringt sie auch gleich auf nachbarfreundliche Flughöhe und dämpft den Seitenwind.


    Hallo,
    jeder soll doch nach seiner Facon glücklich werden und meine Türme sind einheitlich (fast, ) siehe, http://www.honigmayerhofer.de/Fotos/bienenstand2.htm denn ich besitze normalerweise pro Volk genug Zargen. Wenn einer gerne streichen will, dann soll er eben seinem Pinsel freien lauf lassen.

  • Hallo zusammen, für die Markierung von Fluglöchern empfehle ich, nur die im Fachhandel angebotenen Farben. Diese entsprechen den von v. Fritsch verwendeten und ausprobierten Farben. Nachteilig ist der höhere Preis. Aber mit anderen Farben aus dem Baumarkt habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Vor allem die Farbe Weiß macht unseren Bienen oft Schwierigkeiten. Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hallo Lothar und Ihr anderen,


    ich hab' bei meiner Antwort nicht gemeint die Basisfarbe, also weiß, pur zu verwenden. Tschuldigung, wenn's nicht klar beschrieben war. :wink: Weiß ist in Wald und Flur aus unteschiedlichen Gründen wirklich nicht geeignet.


    Ich lasse mir immer bei Herrn Hornbach die Basisfarbe, allerdings für Kunststoffmagazine, nach RAL abtönen. Das kostet nicht mehr als die Basisfarbe und man kann trotzdem relativ kleine Mengen kaufen, die trocken auch immer gleich aussehen. Ich bin damit sehr zu frieden und streiche meine Beuten alle mit dem gut tarnenden grün. Bis auf die Flugbretter, die bleiben natur.


    Bunte Markierungen verwende ich überhaupt nicht mehr, seit ich Magazine in der Wiese habe. Allerdings kann ich nicht für Bienenhäuser sprechen, denn mein letztes Bienenhaus war auch bunt, obwohl ich nicht sagen kann, ob die Farben wirklich etwas gebracht haben. Es war halt schon immer bunt bevor ich's übernommen hab'.


    Und ob sich Bienen wirklich weitgehend an Farbe orientieren, wenn's darum geht zu Hause anzukommen, wird von vielen bezweifelt. Dr. Liebig, Karl Weiß, ect. Wir (Menschen) finden unser zu Hause ja auch eher nach dem Weg der hinführt, als nach Eigenschaften des Ziels. Und bei den Bienen scheint das genauso zu sein. Zumindest fliegen Sammlerinnen ohne jegliches Zögern in eine Kiste anderer Farbe, wenn sie nur exakt an der selben Stelle steht und das Flugbrett in der selben Höhe hat. das kann man mit einem neuen noch ungestrichenen Boden bei der Fluglingsbildung leicht ausprobieren.

    Lothar, aber was war Dein Problem mit der Baumarktfarbe?

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo zusammen, so, wie ich die Frage von Wolfgang S. verstanden habe, ging es um die Farben von Fluglochmarkierungen. Mit bunten Holzkästen oder Styroporkästen in der Landschaft kann ich mich auch nicht so richtganfreunden. Auch die oft tarnfarbigen Beuten entsprechen nicht so meinem Geschmack. Man könnte meinen, das diese Kästen einen millitärischen Zweck haben :wink: . Mein Geschmack sind Holzbeuten mit natürlich-farbigen Schutzanstrich (Bondex, Pinienfarbig) und eben farbige Fluglöcher. Henry , ich habe keine Schwierigkeiten mit Baumarktfarben. Nur die Bienen können irgendwie das von mir verwendete Weiß nicht erkennen. In Blockaufstellung mittig aufgestellt, verlor das Volk seine Flugbienen an die Nachbarvölker. Keine Ahnung, woran das liegt, wollte es nur erwähnen, damit niemand den gleichen Fehler begeht. Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.


  • Hallo Lothar,


    die biologische Erklärung für deine Beobachtung steht bei Karl von Frisch, Aus dem Leben der Biene (10. Aufl. ab Seite 111).
    Danach erscheinen die weißen Blumen den Bienen farbig, denn alle weißen Blüten filtern das Ultraviolett heraus und erscheinen den Bienen blaugrün
    Da es keine Büten mit ultravioletthatigem Weiß gibt, haben die Bienen damit Schwierigkeiten; sie lassen sich zB. kaum darauf dressieren.


    Deswegen empfiehlt Zander/Böttcher (Haltung und Zucht der Biene, 10. Aufl., Seite 77): Zinkweiß, Titanweiß oder Lithophonweiß, weil sie den Bienen blaugrün erscheinen.


    Bleiweiß ist ultravioletthaltig,

    Zitat


    ... man hat beobachtet, daß Völker in so gestrichenen Beuten schwach bleiben ...


    @ alle angehenden Flugbrett-Markierer:
    Klar unterschieden werden von den Bienen blau, gelb, weiß (natürlich ohne Blei) und schwarz. Wem es besser gefällt kann statt schwarz auch rot nehmen, denn bekanntlich erscheint es den Bienen schwarz.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frieder


    ____________________


    Der Bienenstaat gleicht einem Zauberbrunnen;
    je mehr man daraus schöpft, desto reicher fließt er (K.v.Frisch)


    Es irrt der Mensch, solang er strebt (J.W.v.G.)

  • Hallo Frieder, nachher ist man immer schlauer. Meine Erfahrung habe ich deswegen hier ja auch weiter gegeben, damit andere sie nicht machen brauchen. Dafür ist dieses Forum ja auch gedacht. :D Ich würde gerne einmal die von Fritsch beschriebenen Versuche nachmachen. Weiß einer, wo man die nötigen Utensilien bekommen kann? Viele Grüße Lothar

    Solange Menschen denken, das Tiere nichts fühlen,
    müssen Tiere fühlen, das Menschen nicht denken.

  • Hall zusammen.
    Ich verwende seit ca. 20 Jahren die Acrylfarbe . Die gibt es auch in allen Farbstellungen. Sie hält lange und ist auch ein gewisser Schutz. Meine Beuten sind aus Kunststoff ( Segeberger) und noch sehr gut erhalten. Die Farbe ist wasserverdünnbar und schnelltrocknend. Mit einer Fasadenfarbe würde ich mich nicht mehr abgeben.Sie ist zu rauh und wird sehr bald grün . Allerdings hat auch die Acrylfarbe einen Nachteil, auf den Flugbrettern ist sie doch sehr glatt und die Bienen kommen wenn sie auf den Rückenfallen nicht so schnell wieder hoch.
    Gruß Matthias Asmussen