Honiggläser

  • Hallo,
    hat jemand Erfahrung mit diesen wunderschönen bunt bedruckten Twist-Off-Honigglas-Deckeln, z.B. mit Bienen oder Blümchen drauf? Ist die Farbe auf längere Zeit spülmaschinenfest?
    Grüße
    Siebert

  • Hallo bernap01
    Die Gläser :o
    Ich denke, die Deckel rosten :wink: . Würde sie eh nur 1 mal verwenden.

    Das Leben sollte keine Reise sein, mit dem Ziel,attraktiv und mit einem gut erhaltenen Körper an unserem Grab anzukommen.
    Wir sollten lieber seitlich hineinrutschen, Schokolade in einer Hand,Eis in der anderen, unser Körper total verbraucht und schreiend
    "Wow, was für eine Fahrt!"....

  • Hallo Siebert,


    ich benutze diese Deckel seit ca. 2 Jahren.
    Die Farbe ist spülmaschinenfest. Allerdings können sich im Bereich des Gewindes, wo die Deckel verschraubt werden, bei mehrfachem Gebrauch Rostspuren ansetzen.
    Allerdings habe ich bei diesen Gläsern und Deckeln ein ganz anderes Problem:
    Weil sie so dekorativ sind, habe ich kaum noch Rücklauf, vielleicht so 20%.(Trotz Pfand) :x
    Den Leuten gefallen sie einfach zu gut.
    Bei den Einheitsgläsern habe ich 90% Rücklauf.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,


    ich glaube das liegt eher daran, daß man die Twist-Off Gläser besser zum Marmelade reinfüllen benutzen kann, was ja beim DIB Glas schon wegen des Platikdeckels nicht so einfach geht! und schon desshalb weniger Rücklauf da ist! und wie du schon sagtest sind sind um einiges Dekorativer!


    Grüß

    geht´s den Bienen gut, geht´s der Umwelt gut!

  • Hallo Toyotafan,


    stimmt.
    An Marmelade hatte ich nicht gedacht. aber was solls. Vielleicht denkt ja die/der eine oder andere beim Anblick der Bienen auf dem Glasdeckel ja nochmal an mich . :wink:

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael,
    hast Du eigene Etiketten auf Deinen Gläsern?
    Ich habe jetzt selbstgemachte Etiketten und die Leute sind begeistert. Dib-Etikett hin oder her. Und wenn das Glas mit Blümchen und meinem Namen, Adresse und Telefonnummer auf dem Frühstückstisch steht, wer wird mich denn dann noch vergessen??
    Grüße
    Siebert Ute

  • Hallo Ute,


    hab ich.
    Allerdings halten die natürlich einen Gang in der Spülmaschine nicht stand.
    Wenn Du willst, maile ich dir einmal eines meiner Etiketten.



    Grüße


    Michael

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-

  • Hallo Michael, hallo Ihr anderen alle!


    Ich habe gerade den Bestand eines "Alt-Imkers" übernommen - und daher erst im nächsten Jahr eigenen Honig. Ich möchte den dann aber auch mit eigenen Etiketten verkaufen. Wenn jemand einen netten Entwurf hat, würde ich mich über eine E-Mail ebenfalls freuen.
    Wo bekommt Ihr aber vor allem die Blanko-Etiketten her?


    Viele Grüße
    Erich

  • Hallo Erichs13,


    ich habe (sehr sehr....) lange nach passenden Etiketten mit Gewährverschlußlasche und Los-Eintrag gesucht. Inzwischen kenne ich nur eine Quelle für Blanko-Etiketten auf Trägerfolie A4-Bogen und wieder ablösbar:


    Imker Mario Kern, Rehbach, Tel.: 0341-4244572, info@bienenfarm-kern.de


    Der hat Etiketten für 50g, 125g, 250g und natürlich für 500g. Dort kannst Du die Etiketten auch gleich mit einem Wachsdrucker vollfarbig (bei 1000dpi) nach Deinem Entwurf bedrucken lassen und mußt dann nur noch die Sorte und Losnummer eintragen. Mario Kern läßt die Etiketten mit einem Spezialstanzwerkzeug herstellen bei dem nur der Aufkleber aber nicht die Trägerfolie geschnitten wird. Die Blankoetiketten sind mit allen gängigen Druckern bedruckbar. Wachsdruck kommt aber am besten und paßt ja auch zur Imkerei.

    Mit vielen freundlichen Grüßen
    Henry Seifert (Honig-Bienen-Kurse-Gutachten)
    Faulbrutsanierer, Königinnenverschicker, Schwarmfänger, Bienenretter, Streitschlichter, Kunstschwarmkehrer, Belegstellenwirt, Imkerpate, Probennehmer, Schadenschätzer, Ablegerbilder

  • Hallo Henry,


    schon 'mal vielen Dank für den Hinweis - werde ich direkt mal nachgehen.
    Aber was ist "Wachsdruck"? Die Technik kenne ich gar nicht. Ich nehme an, das sind spezielle Drucker (wie z.B. ein Tintenstrahler, Thermo, Laser,..), oder?
    Oder ist das so was wie "Kartoffeldruck"? :wink:


    Viele Grüße
    Erich

  • Hallo Erich


    Wachs als Druckmedium benutzen einige Drucker von Xerox. (Phaser) Die verflüssigen farbiges Wachs in ihren Düsen und bringen es aufs Papier. Die Qualität ist von der Auflösung mit Farblaserdruckern vergleichbar. Der Nachteil: Sie kosten auch in etwa wie Farblaserdrucker.


    Mit imkerlichen Grüßen


    Reinhard

  • Hallo,


    leider sind wir mal wieder ganz vom Thema abgekommen, aber sei es drum.
    Ich lasse meine Etiketten per Farblaserdrucker auf Hochglanzpapier ausdrucken und beziehe die Dinger fertig geschnitten.
    Geklebt werden sie simpel und einfach mit einem "Pritt"-Stift.

    Grüße an alle


    Michael



    -Denken ist wie googeln. Nur krasser-